MENÜ

Was ist OnlyFans? Was Eltern wissen müssen

Da OnlyFans seit Anfang März 2020 eine Zunahme der Anmeldungen meldet, ist es eine Plattform, von der Sie vielleicht schon gehört haben. Es gibt jedoch Bedenken hinsichtlich der dunklen Seite von OnlyFans. Immer mehr minderjährige Jugendliche nutzen diese Plattform, um sexuell explizite Inhalte von sich selbst gegen Geld zu verkaufen.

Was ist auf der Seite

Was ist OnlyFans?

OnlyFans ist eine Online-Plattform und App, die 2016 erstellt wurde. Mit ihr können Menschen über eine monatliche Mitgliedschaft für Inhalte (Fotos, Videos und Livestreams) bezahlen. Inhalte werden hauptsächlich von YouTubern, Fitnesstrainern, Models, Erstellern von Inhalten und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens erstellt, um ihren Beruf zu monetarisieren. Es ist auch bei Erstellern von Inhalten für Erwachsene beliebt.

Mindestalter von OnlyFans

Gemäß der OnlyFans-Richtlinie müssen Benutzer mindestens 18 Jahre alt sein.

Bedenken bezüglich OnlyFans

Die in Großbritannien ansässige Website wurde bei Menschen, die während der Coronavirus-Pandemie arbeitslos waren oder von zu Hause aus arbeiteten, immer beliebter. Es wird jedoch auch bei Sexarbeiterinnen immer beliebter.

Die BBC-Dokumentation #Nudes4Sale untersuchte den Anstieg des Online-Verkaufs expliziter Inhalte für Erwachsene unter 18-Jährigen. Der Dokumentarfilm ergab, dass bis zu einem Drittel der Twitter-Nutzer, die explizite Bilder bewarben, unter 18 Jahre alt waren. Darüber hinaus nutzt eine große Anzahl minderjähriger Schöpfer soziale Medien, um Aktfotos gegen Geld und Geschenke zu verkaufen.

Twitter sagte, dass dies der Fall ist „Null Toleranz für jegliches Material, das die sexuelle Ausbeutung von Kindern zeigt oder fördert.“ Das Unternehmen bat um „weitere Informationen zu den in der Dokumentation gefundenen Konten, die möglicherweise auf solche Inhalte verlinkt haben“.

[VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.] Für eine detailliertere Anleitung gehen Sie bitte auf: Datenschutz- und Sicherheitseinstellungen für Twitter.

Snapchat erzählte der BBC: „Wir verbieten strengstens Konten, die pornografische Inhalte bewerben oder verbreiten. Wir scannen nicht den Inhalt privater Konten, sondern suchen ständig nach Möglichkeiten, diese Konten zu finden und zu entfernen, einschließlich Diskussionen mit anderen Plattformen wie Twitter. “

[VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.] Für eine detailliertere Anleitung gehen Sie bitte auf: Datenschutz- und Sicherheitseinstellungen von Snapchat.

OnlyFans ist auch ein Abonnementdienst. Das bedeutet, dass Benutzer für den Zugriff auf die Inhalte eines Erstellers bezahlen müssen. Wenn ein junger Mensch Zugang zu einer Kreditkarte oder einem anderen Zahlungsmittel hat, kann er ohne Wissen eines Elternteils Inhalte von jemandem abonnieren.

Lernen wie man ihnen helfen, ihr Geld zu verwalten.

Was sagt das britische Recht?

Das britische Gesetz besagt, dass Sie mindestens 18 Jahre alt sein müssen, um anstößige Inhalte zu verkaufen oder zu verbreiten. Jedoch, Derzeit besteht keine gesetzliche Anforderung für Online-Plattformen, um explizite Inhalte zu überwachen, die von minderjährigen Benutzern stammen könnten. Dies bedeutet, dass der Ersteller des Inhalts und die Person, die ihn kauft, strafrechtlich verfolgt werden, wenn Maßnahmen ergriffen werden.

Neue Gesetze gem Online-Sicherheitsrechnung sagt, dass Unternehmen sein könnten mit einer Geldstrafe von 18 Mio. £ oder 10 % ihres weltweiten Umsatzes belegt wenn sie es versäumen, Kinder auf ihren Plattformen zu schützen.

Hat OnlyFans Sicherheitsmaßnahmen?

Im Mai 2019 führte OnlyFans einen neuen Kontoverifizierungsprozess ein. Ein Ersteller muss jetzt ein „Selfie“ zusammen mit seiner ID im Bild bereitstellen, um seine Identität zu beweisen. Untersuchungen zeigten jedoch, dass minderjährige Benutzer die IDs anderer Personen verwendeten und problemlos Konten erstellten. Dies deutet darauf hin, dass die Altersüberprüfung nicht stark genug ist.

In einer Erklärung gegenüber der BBC sagte OnlyFans: „Wir überprüfen unsere Systeme ständig, um sicherzustellen, dass sie so robust wie möglich sind. Wenn wir auf minderjährige Personen aufmerksam gemacht werden, die unrechtmäßigen Zugang zur Plattform erhalten haben oder versucht haben, werden wir immer sofort Maßnahmen ergreifen, um das Konto zu untersuchen und zu sperren. “

Ein 17-jähriges Mädchen sagte jedoch, sie habe es geschafft, OnlyFans sieben Monate lang zu nutzen. Obwohl ihre Konten wiederholt gemeldet und geschlossen wurden, konnte sie sich mit der ID eines älteren Freundes erneut anmelden. Obwohl sie sich nicht ähnlich sahen, war sie erfolgreich. Aufgrund von Beispielen wie diesem verlangt die Website nun, dass Benutzer neben einem Personalausweis posieren und dann ein Foto einreichen, das ihn vor ihr Gesicht hält.

Warum sollten Jugendliche einen OnlyFans-Account haben wollen?

Teenager möchten vielleicht beitreten, um auf einfache Weise Geld zu verdienen. Berichten zufolge können einige Schöpfer bis zu 30,000 £ pro Monat verdienen. Teenager verstehen jedoch nicht, dass dies ein sehr kleiner Prozentsatz ist.

Obwohl OnlyFans eng mit Inhalten für Erwachsene verbunden ist, erfordern andere Inhalte keine Nacktheit oder sexuelle Handlungen, um Geld zu verdienen. Teenager können dies als Chance für sie sehen.

A Bericht von VoiceBox und OnlyFans, im Auftrag von Parent Zone, untersucht die Idee in großer Tiefe.

So schützen Sie Ihr Kind und worauf Sie achten sollten

    • Berichte zeigen, dass unter 18-Jährige gefälschte Ausweise und Pässe von Familienmitgliedern verwenden, um Konten einzurichten. Bewahren Sie diese Dokumente nach Möglichkeit sicher auf.
    • Bei der Registrierung müssen Benutzer ihre Bankdaten angeben, um Zahlungen über OnlyFans zu erhalten. Stellen Sie sicher, dass Sie eine haben Kindersicherung oder andere Einstellungen deaktiviert/aktiviert um den Zugriff auf Ihre oder ihre Bankkonten zu verwalten.
    • Minderjährige Benutzer können anfälliger für sexuellen Missbrauch sein. Sie verstehen möglicherweise nicht, warum das Teilen von nicht jugendfreien Inhalten auf der Plattform schädlich ist. Unser Bericht, Schau mich an - Teenager, Sexting und Risiken, fanden heraus, dass sich die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind ein anstößiges Bild sendet, zwischen 14 und 15 Jahren mehr als verdoppelt.

    Daher ist es wichtig:

    • Führen Sie ehrliche Gespräche frühzeitig mit ihnen über die Folgen des Teilens sexueller Inhalte. Dies kann das Sprechen über Sexualstraftäter, Online-Grooming, Erpressung oder sogar das Eingreifen der Polizei umfassen, wenn sie ein Täter von „Rachepornos“ ist.
    • Datenschutzbestimmungen festlegen auf ihren Geräten.
    • Filtern und / oder blockieren ausgewählte Websites oder Apps mit Ihrem Breitbandanbieter.

Gefällt Ihnen, was wir tun? Möchte unsere Arbeit unterstützen?

Sexting-Bericht die Glühbirne

Lesen Sie unseren Bericht "Schau mich an - Jugendliche, Sexting und Risiken" in Zusammenarbeit mit Youthworks zum Thema Sexting.
Schau mich an Bild

Zeige Bericht
War das nützlich?
Sagen Sie uns, wie wir es verbessern können

Kürzliche Posts