Über uns

Wir sind eine gemeinnützige Organisation, die einen einfachen Zweck verfolgt - Eltern und Betreuungspersonen zu befähigen, die Sicherheit von Kindern in der digitalen Welt zu gewährleisten. Erfahren Sie mehr darüber, warum wir tun, was wir tun.

Was ist auf der Seite

Wer wir sind

Mit der Unterstützung unserer Branchenpartner BT, Sky, TalkTalk, Virgin, Sky, Google und BBC und der Hilfe führender Online-Sicherheitsexperten für Kinder können wir Ihnen die besten Ratschläge und Informationen zur Online-Bekämpfung geben Sicherheitsprobleme.

Seit unserer Einführung im Mai 2014 im Museum of Modern Childhood möchten wir Sie weiterhin leidenschaftlich dabei unterstützen, das digitale Leben Ihres Kindes zu fördern, indem wir Ihnen praktische Ratschläge geben, mit denen Sie Kindern helfen können, mit den Risiken umzugehen, denen sie online konfrontiert sind.

Egal, ob Sie zum ersten Mal nach Informationen suchen oder ein alter Hase sind, auf unserer Website finden Sie alles, was Sie brauchen, um das Online-Leben Ihrer Kinder erfüllend, unterhaltsam und vor allem sicher zu gestalten.

Res­sour­cen Dokument

Lesen Sie unsere Online-Altersrichtlinien zur Sicherheit, um Ihrem Kind zu helfen, sicherere Entscheidungen online zu treffen.

Was wir tun

Wir arbeiten branchen-, regierungs- und schulübergreifend zusammen, um britische Familien mit Tools, Tipps und Ressourcen zu erreichen, die Kindern helfen, intelligent und sicher von vernetzter Technologie zu profitieren.

In den letzten vier Jahren haben wir hart gearbeitet, um ein etabliertes Ziel für Eltern zu werden, die Rat und Unterstützung bei der Online-Sicherheit von Kindern wünschen.

Auswirkungen von Partnerschaften bei der Bekämpfung der Online-Sicherheit

Die uneingeschränkte Unterstützung einer Koalition der größten Technologieunternehmen hat uns geholfen, ihren individuellen Einfluss zu nutzen, um das Problem der Online-Sicherheit anzugehen und das Leben von Eltern, Betreuern und Kindern in Großbritannien grundlegend zu verändern.

Im letzten Jahr hörten fast 3 Millionen Familien durch eine Reihe von Initiativen, Kampagnen und fortlaufender digitaler Werbung auf ihren Plattformen von uns, und 82 Prozent der Eltern gaben an, dass sie sich besser darauf vorbereitet fühlten, künftig Online-Probleme mit ihrem Kind zu lösen nach dem Besuch unserer Website. Darüber hinaus gaben 9 von 10-Eltern an, dass sie Internet Matters als vertrauenswürdige Ressource empfehlen würden.

Ein Video, das zeigt, wie die Unterstützung durch Partner uns dabei half, die Eltern wirklich zu unterstützen

Zusammenarbeit mit der Regierung, um die öffentliche Ordnung positiv zu beeinflussen

Wir bieten Eltern nicht nur Online-Sicherheitsressourcen, sondern arbeiten auch mit Entscheidungsträgern aus dem gesamten politischen Spektrum zusammen, um sicherzustellen, dass unsere Sichtweise von den Menschen gehört wird, die Entscheidungen treffen.

Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist die Beantwortung von Anfragen von Abteilungen und ausgewählten Komitees in Bereichen von Interesse. Diese Anfragen ermöglichen es uns, unsere Fachkenntnisse und Ansichten relevanten Personen zu präsentieren und so die Politikgestaltung zu beeinflussen. Natürlich antworten wir nicht nur auf Anfragen, wir nehmen uns die Zeit, um elterliche Erkenntnisse zu präsentieren, die Wirkung unserer Arbeit zu demonstrieren und politische Unterstützung für unsere Ansichten zu gewinnen.

Hier finden Sie alle unsere Rückfragen unten.

Mehr Infos die Glühbirne

Weitere Informationen zu unserer Politikarbeit erhalten Sie von unserer Policy Director Claire Levens.

Beziehung & Gesundheitserziehung & RSE

DfE Relationships Education, Relationship and Sex Education und Beratung zur Gesundheitserziehung

Antworten lesen

Einfluss von Social Media und Screen Time

Untersuchung des Wissenschafts- und Technologieausschusses zum Einfluss von Social Media und Screen Time auf die Gesundheit junger Menschen

Antwort lesen

Altersgerechtes Design Code fordern Beweise

Das Büro des Informationskommissars fordert Beweise und Ansichten zum Code für altersgerechtes Design

Antwort lesen

Grünbuch zur Internet-Sicherheitsstrategie

In dem Konsultationspapier der Regierung wird das Bestreben dargelegt, Großbritannien zum sichersten Ort der Welt zu machen, um online zu sein.

Antworten lesen

Sex & Relationship Education und PSHE

Untersuchung des Bildungsministeriums zum Unterricht in Sexual- und Beziehungserziehung.

Antwort lesen

Schaffung einer Fülle von Ressourcen für Schulen, um sich mit den Eltern auseinanderzusetzen

Wir wissen, dass Eltern beim Umgang mit den digitalen Herausforderungen ihrer Kinder häufig die Unterstützung der Schulen in Anspruch nehmen. Um die Schule bei der Beratung der Eltern zu unterstützen, haben wir eine Reihe von maßgeschneiderten Ressourcen zusammengestellt, die die Schule dabei unterstützen, sich mit den Eltern auseinanderzusetzen.

Diese reichen von Mitnahmeblättern über einfache Schritte zum Schutz von Kindern im Internet bis hin zu PowerPoint-Präsentationen, in denen sie altersspezifische Online-Sicherheitsratschläge erhalten, die sie in die Praxis umsetzen können.

Wir stellen auch eine Reihe von Ressourcen von Drittanbietern zusammen, die im Klassenzimmer verwendet werden können, um jungen Menschen das Erlernen von Online-Themen zu erleichtern.

Arbeiten Sie mit Online-Sicherheitsexperten zusammen, um die besten Ratschläge hervorzuheben

Wir arbeiten mit einer Reihe von anerkannten Online-Sicherheitsexperten zusammen, die uns dabei helfen, die Ratschläge zu gestalten, die wir Eltern geben, die unser Expertengremium bilden. Wir haben auch mehr als 20-Experten, die sich auf eine Reihe von Online-Sicherheitsfragen spezialisiert haben und Artikel anbieten, und Einblicke in ein Thema, das die meisten Eltern betrifft, um sicherzustellen, dass wir relevante, praktische und forschungsbasierte Ratschläge geben.

Mit Eltern und Fachleuten in Kontakt treten

Wir hatten das Vergnügen, bei einer Reihe von Veranstaltungen über unsere Erkenntnisse und Ressourcen mit Eltern und Fachleuten zu sprechen. Dazu gehörte die Konferenz der Marie Collins Foundation, bei der es darum ging, Agenturen und Fachleuten das Wissen zu vermitteln, um auf Kinder zu reagieren, die über das Internet und mobile Technologien missbraucht wurden, und zuletzt auf der LGfL Digital Safe Conference 2018.

Mehr Infos die Glühbirne

Treffen Sie die Experten, die uns helfen, die Eltern in einer Reihe von aktuellen Fragen richtig zu beraten.

Warum wir Eltern unterstützen

Die Geschwindigkeit des technologischen Wandels bedeutet, dass sich die Welt unserer Kinder rasant verändert - die Herausforderungen, denen wir uns als Eltern heute gegenübersehen, unterscheiden sich von denen früherer Generationen.

Unsere neueste Forschung Elternschaft für Digital Natives (2018) zeigt, dass über 70% der Eltern mehr darüber erfahren möchten, wie sie ihre Kinder online schützen und welche Probleme sie in Zukunft haben werden. Es zeigt auch, dass es drei spezifische Bedenken bei den Eltern gibt; Kontakt mit Fremden online, Zugang zu sexuellen Inhalten online und Online-Mobbing. Viele Eltern äußerten die Notwendigkeit eines einzigen Ziels für Online-Sicherheitsinformationen.

Was Eltern wollen

der Eltern möchten mehr darüber erfahren, wie sie ihre Kinder schützen und welche Probleme sie haben werden¹

Größte Sorge

60% der Eltern möchten mehr über den Kontakt mit Fremden erfahren ²

Unsere Vision

Alles, was wir tun, soll dazu beitragen, die Sicherheit von Kindern im Internet zu gewährleisten. Wir tun dies, indem wir Eltern das geben, was sie brauchen, um gute Gespräche mit ihren Kindern zu führen, um:

  • Ermutigen Sie sie, sich online sicher zu verhalten
  • Helfen Sie ihnen, potenzielle Risiken zu identifizieren
  • Begrenzen Sie die Risiken, denen sie online ausgesetzt sind
  • Wissen, was zu tun ist und wohin sie gehen müssen, wenn sie Hilfe benötigen.

Mit wem wir arbeiten

Die Royal Foundation Taskforce zur Prävention von Cybermobbing

Das Taskforce wurde von der Royal Foundation von The Duke und Duchess of Cambridge und Prince Harry gegründet. Als Mitglieder arbeiten wir mit anderen Wohltätigkeitsorganisationen, gemeinnützigen Organisationen und unabhängigen Beratern zusammen, um Kinder zu ermutigen, einfache Schritte zur Bekämpfung von Cybermobbing zu unternehmen. Seit dem Start unterstützen wir Eltern, damit Kinder den Stop, Speak, Support-Code anwenden und weiterhin mit den Mitgliedern zusammenarbeiten können, um dieses Problem zu lösen.

Britischer Rat für Internetsicherheit

Wir freuen uns, im Vorstand des neuen zu sitzen Britischer Rat für Internetsicherheit (UKCIS), um die Bedürfnisse der Eltern bei der Online-Sicherheit ihrer Kinder zu vertreten.

Online-Sicherheit erfordert einen kollaborativen Ansatz. Indem wir die Branche zusammenbringen, hoffen wir, dass wir echte Veränderungen bewirken und jedem helfen können, die Chancen zu nutzen, die die digitale Welt bietet.

UKCIS Working Group on Vulnerable Users

Als Antwort auf unsere Forschung über Verletzliche Kinder in der digitalen Welt, unsere politische Direktorin Claire Levens ist Vorsitzende der UKCIS Working Group on Vulnerable Users. Ziel der Gruppen ist es, gemeinsam mit der Organisation die Eltern und Fachkräfte in der Umgebung schutzbedürftiger Kinder und Jugendlicher mit den Ressourcen auszustatten, die sie benötigen, um erfolgreich in das digitale Leben der betreuten Kinder einzugreifen.

Anti-Mobbing-Allianz

Wir sind Mitglieder der Anti-Mobbing-Allianz Dies bringt eine breite Palette von Organisationen und Einzelpersonen mit einer gemeinsamen Vision zusammen, um Mobbing zu beenden und sichere Umgebungen zu schaffen, in denen Kinder leben, wachsen, spielen und lernen können.

MIT UNTERSTÜTZUNG VON

Anti-Mobbing-Allianz-Logo



Highlights seit dem Start

Werfen Sie einen Blick auf die preisgekrönten Kampagnen, die wir durchgeführt haben, um das Bewusstsein für die Hauptprobleme von Kindern zu schärfen, damit Eltern ihre Kinder online unterstützen können.

Auf eigene Faust

Kindern helfen, das richtige Zeitgleichgewicht für den Bildschirm zu finden

Stöcke und Steine

Hervorhebung der Auswirkungen von Cybermobbing

Ein Wort

Ermutigung der Eltern zu Online-Sicherheitsgesprächen

Zurück in die Schule

Bewältigung des Online-Drucks, wenn Kinder wieder zur Schule gehen

Weitere Kampagnen anzeigen

Stoppen Sie die Sprachunterstützung

Förderung eines neuen Kodex, der Kindern dabei hilft, positive Schritte zur Bekämpfung von Mobbing zu unternehmen

Schützen Sie ihre Neugier

Sensibilisierung für elterliche Kontrolle und deren Anwendung

Safer Internet Day 2018

Safer Internet Day 2017

Safer Internet Day 2016

Anti-Mobbing-Woche 2015

Machen Sie ein Geräusch über Mobbing

Unsere Veranstaltungen

Schauen Sie sich Bilder von Veranstaltungen an, die wir veranstaltet haben, um die Industrie über die Arbeit zu informieren, die wir zur Verwirklichung unserer Vision leisten.

Digital Safety Awards

Internet Matters Digital Safety Awards in Bildern

Networking-Event im BT Tower

Networking-Event im BT Tower

2018 Networking Event bei Google

Internet Matters Network Event 2018

Stop, Speak, Support starten

Startereignis von Stop Speak Support

Neueste Forschung

Lesen Sie unseren neuesten Bericht und unsere Forschung über die Einstellungen von Eltern und Betreuern zu Online-Herausforderungen für Kinder und über Bedenken hinsichtlich der Weiterentwicklung der digitalen Nutzung. Besuch unsere Forschung Seite, um eine größere Auswahl an Forschungsergebnissen zu sehen.

Große Schule, kleiner Bildschirm

Auswirkungsbericht 2017 / 2018

Wirkungsbericht 2014 - 2017

Bericht über Eltern von Digital Natives

Wir müssen über Pornografie sprechen

Scroll Up