Bekämpfung gefälschter Nachrichten

und Fehlinformationen

Holen Sie sich Expertentipps, um Kinder zu unterstützen

 

INTRO-VIDEO ANSEHEN

Verbesserung des kritischen Denkens, um gefälschte Nachrichten zu erkennen

Das Internet und die sozialen Medien haben die Art und Weise verändert, wie wir die Welt um uns herum kennenlernen. Bei so vielen Informationsquellen kann es schwierig sein, mit den tatsächlichen und gefälschten Online-Informationen Schritt zu halten.

Zunehmend erschweren diejenigen, die „falsche Nachrichten“ (Desinformation und Fehlinformation) erstellen, das Erkennen. Manchmal berichten sogar etablierte Nachrichtenorganisationen über Geschichten, die auf falschen Informationen basieren, die über soziale Netzwerke gesammelt wurden und aus einem gefälschten Beitrag stammen (ein Beispiel hierfür ist das Blauwal-Herausforderung).

Obwohl der Zugang zu Informationen von entscheidender Bedeutung ist, hat es die Zunahme gefälschter Online-Nachrichten, insbesondere im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie, dringlicher gemacht, Kindern und Jugendlichen zu helfen, ihr kritisches Denken zu entwickeln, um den Unterschied zwischen Fakten und Fiktionen online zu erkennen.

Aus Untersuchungen wissen wir, dass nur 2% der Kinder und Jugendlichen in Großbritannien über die erforderlichen Lese- und Schreibfähigkeiten verfügen, um festzustellen, ob eine Nachricht echt oder falsch ist. [Quelle]

In unserem Hub für gefälschte Nachrichten und Ratschläge zu Fehlinformationen erfahren Sie mehr darüber, was gefälschte Nachrichten sind, wie Sie Ihr Kind davor schützen und wie Sie damit umgehen können, wenn es davon betroffen ist.

Was uns die Forschung sagt

pdf Bild

Über ein Drittel (34%) der Eltern gaben an, dass sie besorgt waren, dass falsche Nachrichten und Fehlinformationen ihre Kinder besorgt oder ängstlich machen würden.

pdf Bild

Eltern setzen Schulen als vertrauenswürdigste Informationsquelle ein.

* Quelle: Die Forschung wurde von Internet Matters im Rahmen des Impact Tracking im Oktober 2020 vom externen Forschungspartner Opinium in Auftrag gegeben, der 2,006 britische Eltern befragte.

Unterstützt von Experten

In Partnerschaft mit

Sehen Sie sich das Beratungsvideo an, um mehr zu erfahren

Die Botschafterin für Internetangelegenheiten, Dr. Linda Papadopoulos, gibt Ratschläge zur Unterstützung des kritischen Denkens von Kindern

Unsere Abschnitte

Scroll Up