Wie kann ich meinem Kind helfen, kritisch zu denken, um es vor extremistischen Einflüssen zu schützen?

Wie können Eltern der Erzählung entgegenwirken und zum „kritischen Denken“ anregen, wenn es darum geht, Kinder vor extremistischen Einflüssen zu schützen (online und offline)? Unsere Experten bieten Unterstützung und Einblicke, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.


Sajda Mughal OBE

CEO von JAN Trust, Campaigner und Consultant
Experten-Website

Es mag schwierig sein, mit Kindern über Extremismus zu sprechen, aber es wird immer wichtiger, dass wir unseren jungen Menschen bewusst machen, was in der Welt um sie herum passiert. Wir leben jetzt in einer hochgradig digitalisierten Welt, in der junge Menschen neben den Informationen auch immer einfacher online auf eine Reihe von Informationen zugreifen können.

Daher ist es wichtig, dass Kinder sich der Gefahren und Risiken bewusst sind, die von On- und Offline-Material ausgehen. Um unsere Kinder zu schützen, müssen wir daher einen offenen Dialog zwischen uns und unseren Kindern führen und aufrechterhalten, der es ihnen ermöglicht, über Materialien, auf die sie on- und offline stoßen, kritisch nachzudenken.

Wenn wir offen und ehrlich über unterschiedliche Ansichten und Meinungen und die potenziellen Gefahren sprechen können, sowie über die unterschiedlichen Techniken und Methoden, mit denen Menschen on- und offline radikalisiert werden, erhöhen wir die Chancen, dass unsere Kinder ehrlich mit uns umgehen. und sich wohl fühlen, uns anzusprechen, wenn sie das Gefühl haben, dass sie vielleicht gejagt werden. Die Aufklärung und Sensibilisierung unserer Kinder ist der Schlüssel zur Verhinderung von Extremismus.

Jade Gayle

Programmleiter für Bildung, Beschäftigungsfähigkeit und Sicherheit, Kidscape
Experten-Website

Wie können Eltern der Erzählung entgegentreten, um Kinder vor extremistischen Einflüssen zu schützen (on und offline)?

Schaffen Sie eine häusliche Atmosphäre, in der der Dialog über diese Themen gefördert wird. Wenn Sie mit Ihrem Kind offene Diskussionen über Weltereignisse führen und Möglichkeiten finden, mit negativen Emotionen positiv umzugehen, werden Sie von Ihrem Kind als jemand angesehen, an den es sich mit seinen eigenen Anliegen wenden kann.

Wenn es darum geht, extremistische Gruppen oder Einzelpersonen zu diskutieren, sollten Sie die Konsequenzen ihres Handelns untersuchen. Zum Beispiel könnte Ihr Kind das Gefühl haben, dass eine Gruppe berechtigt ist, sich über eine Sache zu ärgern, aber die Folgen von gewaltsamem Extremismus umfassen Tod, Gefängnis, Verlust von Angehörigen usw. Aufmerksamkeit für eine Sache gewinnen.

Denken Sie an die Sprache, mit der Sie andere Menschen vor Ihrem Kind beschreiben. Schaffen Sie eine Atmosphäre positiver Sprache und vermeiden Sie bedrohliche oder missbräuchliche Ausdrücke. Wenn Sie und Ihr Kind auf hasserfüllte Sprache oder Verhalten stoßen oder diese hören, versuchen Sie, dies herauszufordern, auch wenn Sie Ihrem Kind nur Ihre Abneigung gegen dieses Verhalten und diese Sprache aussprechen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind auch von anderen positiven Vorbildern unterstützt wird. Dies kann durch den Zugang zu Sportvereinen oder Jugendgruppen geschehen.

Besprechen Sie die Motivationen Ihres Kindes und die Auswirkungen von Entscheidungen, wenn Ihr Kind eine große Veränderung im Leben zu bewirken scheint und Sie sich Sorgen über die Ursachen machen. Wenn Sie nicht über die Fachkenntnisse verfügen, um ein Thema effektiv mit Ihrem Kind zu besprechen, wenden Sie sich an entsprechend qualifizierte Fachkräfte.

Adam Deen

Geschäftsführer (UK), Quilliam International
Experten-Website

Was kann ich tun, um mein Kind vor extremistischen Einflüssen zu schützen?

Eltern und Schulen stehen an vorderster Front im Kampf gegen den Extremismus. Wenn wir von Extremismusbekämpfung sprechen, besteht eine der wichtigsten Möglichkeiten, schutzbedürftige Menschen vor Radikalisierung zu schützen, darin, ihre eigenen zu stärken Elastizität gegen extreme Erzählungen und Rekrutierungstechniken. Während die Ausstattung des Einzelnen mit Werkzeugen zum Aufbau dieser Widerstandsfähigkeit eine Priorität darstellt, sind die Menschen, die den schutzbedürftigen Einzelnen umgeben, gleichermaßen wichtig.

Werte schon in jungen Jahren vermitteln

Die engsten Mitglieder eines Personenkreises sind in der Regel deren Familienangehörige und können als äußerst wirksame Impfung gegen Radikalisierung wirken. Diese Akteure können helfen, indem sie ihre Kinder von einem extremistischen Standpunkt aus impfen, indem sie ihnen schon in jungen Jahren Werte wie Toleranz, Demokratie und humanistische Prinzipien beibringen. Eltern sollten Kinder dazu ermutigen, kritisch zu denken, Informationen zu analysieren, zu verarbeiten und zu kritisieren, damit sie weniger geneigt sind, auf die vereinfachte, reduktionistische Weltanschauung zu stoßen, die radikale Personalvermittler anwenden, um schutzbedürftige Personen zu beeinflussen.

Konzentration auf emotionale Kompetenz

Neben kritischem Denken sollten sich die Eltern auch darauf konzentrieren, die emotionale Kompetenz ihres Kindes bereits in jungen Jahren zu fördern, damit sie gegen extreme Erzählungen gewappnet sind, die häufig von den Gefühlen des Einzelnen in Bezug auf Einsamkeit, Depression oder Wut geprägt sind.

Die Zeiten und NSPCC-Video: Beobachten Sie, wie echte Eltern und Kinder über extremistische Handlungen diskutieren, um zu verstehen, wie man ein Gespräch über Radikalisierung aufnimmt.

  • Verärgerte Person sagt:

    Schade, dass das kleine Mädchen dachte, die Terroristen müssten ungläubig sein - warum werden Atheisten immer dafür verantwortlich gemacht? Ich verstehe, dass die Terroristen nicht den wahren Lehren des Islam folgten - ich würde zustimmen -, aber nicht religiös zu sein, macht jemanden nicht zum Terroristen! Dies fördert Missverständnisse. Es gibt gute und schlechte Menschen aller Rassen und Glaubensrichtungen.

Schreibe den Kommentar

Scroll Up