Gespräche mit Teenagern über Online-Aktivismus

Online- oder digitaler Aktivismus, insbesondere über soziale Medien, kann eine großartige Möglichkeit sein, Menschen über soziale Themen aufzuklären und das Bewusstsein zu schärfen. Experten von Internet Matters teilen ihre Erkenntnisse zu diesem Thema.

Online-Kampagnenbild


Karl Hopwood

Unabhängiger Online-Sicherheitsexperte
Experten-Website

Wie ist Social Media zu einem integralen Bestandteil des Online-Aktivismus unter jungen Menschen geworden?
Da die Zahl der jungen Menschen, die soziale Medien nutzen, weiter steigt, wird deutlich, dass diese Plattformen ihnen eine Stimme geben. Ständig verbunden und immer mit einer Kamera in der Tasche, können sie ihre Unterstützung für wohltätige Zwecke leisten und Ungerechtigkeiten oder Misshandlungen aufzeigen, oft auf sehr kreative Weise. Gina Martin hat es geschafft, das Gesetz in Bezug auf Upskirting zu ändern und darüber gesprochen, wie ein einzelnes Online-Gespräch Tausende aktivieren und eine Änderung der Einstellungen offline auslösen kann. #BlackLivesMatter und #MeToo sind weitere Beispiele für die Verwendung von Social Media, um eine globale Diskussion über wichtige Themen zu generieren.

Mein Teenager hat eine Kampagne gespendet / unterstützt, die sie online gesehen hat und die sich als Fälschung herausstellte. Was soll ich tun?

Es kann schwierig sein zu wissen, ob eine Online-Kampagne echt ist oder nicht. GoFundMe behauptet, dass weniger als ein Zehntel von 1% aller Kampagnen betrügerisch sind, aber es wird immer Situationen geben, in denen wir feststellen, dass wir betrogen wurden. In diesem Fall ist es wichtig, dies der Polizei oder dem Aktionsbetrug zu melden. Schlagen Sie sich nicht zu sehr zusammen, es ist nicht immer einfach, eine gefälschte Kampagne zu erkennen, aber es gibt einige Dinge, auf die Sie achten müssen. Sehr oft versucht ein Betrug, Sie von dem, was Sie sehen, entsetzt zu fühlen - sie zeigen Ihnen eine harte - Wenn Sie ein Bild oder Video treffen, das Ihnen das Gefühl gibt, dass Sie sich engagieren und spenden müssen. Sie könnten Ihnen sagen, dass es fast genug Geld gibt, um ihr Ziel zu erreichen, und dass Ihr Beitrag diesen entscheidenden Unterschied ausmachen wird. Spenden über seriösere Websites, die dem Spender eine Garantie bieten, sind ein vernünftiger Ansatz.

Sajda Mughal OBE

CEO von JAN Trust, Campaigner und Consultant
Experten-Website

Wie ist Social Media zu einem integralen Bestandteil des Online-Aktivismus unter jungen Menschen geworden?

Social Media ist zu einem äußerst beliebten Medium für Online-Aktivismus geworden, insbesondere bei jungen Menschen. Da sie mit sozialen Medien aufgewachsen sind, sind diese bereits leicht zugänglich und ein wesentlicher Bestandteil ihres Lebens. Obwohl soziale Medien Gefahren bergen, bedeutet die Leichtigkeit, mit der Menschen online mit anderen interagieren können, dass viele junge Menschen hier Gemeinschaften finden können und andere mit ähnlichen Erfahrungen und Meinungen zu politischen und sozialen Themen. Social Media funktioniert durch Personen, die Beiträge veröffentlichen, die Aufmerksamkeit erregen. Junge Menschen sind daher an eine Welt gewöhnt, in der fast jeder eine Meinung hat und viele Themen in Echtzeit diskutiert werden. Diese Generation liest im Allgemeinen nicht regelmäßig Zeitungen, daher ist Social Media für viele ihre Nachrichtenquelle.

Social-Media-Beiträge sind Schnellfeuer-Nachrichten. Sie bieten daher eine hervorragende Quelle für Bildung zu wichtigen Themen wie institutionellem Rassismus und eine einfache Diskussionsmethode. #MeToo zeigte die Kraft der sozialen Medien, um Impulse zu setzen und persönliche Geschichten zu teilen, was Aktivismus wirkungsvoller macht.

Während der COVID-19 ist Online-Aktivismus über soziale Medien in den Vordergrund gerückt, da keine persönliche Interaktion möglich war und soziale Medien zur Hauptkommunikationsmethode wurden. Die Geschwindigkeit, mit der Black Lives Matter in Großbritannien Fuß gefasst hat, zeigt, wie soziale Medien junge Menschen nicht nur vereinen, sondern auch organisieren. Black Lives Matter ist auch ein Beispiel dafür, warum soziale Medien so wichtig sind: Themen werden online hervorgehoben, aber etwas so Einfaches wie eine einzige Facebook-Event-Seite, die dann geteilt wird, könnte sofort einen vollständigen Protest organisieren.

Schreibe den Kommentar

Scroll Up