Was ist Omegle? Was Eltern wissen müssen

Omegle wurde im März 2009 von einem damals 18-Jährigen ins Leben gerufen und ist seit kurzem aufgrund der COVID-19-Pandemie wieder populär geworden. Dieser "virtuelle Chatroom" bietet zufälligen Benutzern die Möglichkeit, von überall auf der Welt unmoderierte oder moderierte Chats miteinander zu führen.

Was ist Omegle?

Omegle, eine Video-Chat-Website, auf der zufällige Benutzer, die als "Sie" und "Fremder" identifiziert wurden, online über "Text", "Video" oder beides chatten. Ein Benutzer kann auch seine Interessen hinzufügen, und Omegle versucht, einen Benutzer mit jemandem zu koppeln, der ähnliche Interessen hat. Wenn nicht, könnten Sie jeden treffen. Chats sind anonym, es sei denn, der Benutzer gibt an, wer sie sind. Sie sind kostenlos und es ist keine Kontoanmeldung erforderlich.

Es scheint viele zugehörige Apps wie "Chat für Omegle", "Kostenloser Omegle-Chat", "Omegler" zu geben, aber es gibt keine offizielle Omegle-App mehr. Alle Websites und Apps scheinen dieselben Funktionen und denselben Zweck zu haben, aber nur einige behaupten, mit Omegle verbunden zu sein, und andere geben an, nicht mit Omegle verbunden zu sein.

Eltern / Betreuer sollten überprüfen, ob ihre Kinder diese Variationen dieser Apps auf ihren Handys installiert haben.

Wer benutzt Omegle?

Omegle hat ein Mindestalter von 13 Jahren oder älter mit Erlaubnis der Eltern für Kinder unter 18 Jahren. Omegle ist besonders in den USA, Großbritannien, Indien und Mexiko beliebt. Es ist auch bei Kindern und Jugendlichen (ab 7 Jahren) äußerst beliebt, da viele jüngere Influencer von TikTok nach Omegle kommen und dann ihre Erfahrungen auf TikTok teilen, was einen enormen Anstieg der Plattform zur Folge hat. Der Hashtag #omegle hat ungefähr 5 Milliarden Aufrufe von TikTok.

Ist Omegle sicher?

Risiko des Teilens oder Anzeigens unangemessener Inhalte

Omegle scheint weder eine solide Moderation zu haben, noch gibt es eine Registrierung oder Altersüberprüfung, die sie zu einem potenziellen Ziel für Online-Raubtiere macht. Auf seiner Website heißt es: "Es ist bekannt, dass Raubtiere Omegle verwenden. Seien Sie also bitte vorsichtig."
Kinder und Jugendliche können von Fremden gebeten werden, ihren Namen, ihr Alter und ihren Standort mitzuteilen. Daher ist es auch wichtig, mit Ihrem Kind über den Online-Austausch persönlicher Informationen mit Fremden zu sprechen. Einige Anleitungen finden Sie weiter unten.

Eine kürzlich BBC-Untersuchung enthüllte sexuell eindeutige Videos und Live-Streams (mit Minderjährigen im Alter von 7 oder 8 Jahren), die sich während der Covid-19-Pandemie auf der Website verbreiteten. Die BBC hat seitdem die zuständigen Behörden alarmiert.

Laut den Ermittlungen der BBC haben Schulen, Polizeikräfte und Regierungen Warnungen vor Omegle in Großbritannien, den USA, Frankreich, Norwegen, Kanada und Australien herausgegeben.

Es gab auch Untersuchungen zum Online-Kindesmissbrauch auf Omegle sowie Berichte über Rassismus, extremistische Ansichten, Betrug und Cybermobbing.

Mangelnde Moderation im Video-Chat
Der Video-Chat verfügt über eine erwachsene, moderierte und nicht moderierte Option, auf die minderjährige Benutzer leicht zugreifen können. Durch Klicken auf die Schaltfläche gelangen die Benutzer ohne Vorwarnung direkt in den Live-Video- und Text-Chat, sodass Kinder in Sekundenschnelle problemlos potenziellen Risiken ausgesetzt werden können. Darüber hinaus eröffnet der Video-Chat die Möglichkeit, Filmmaterial ohne Zustimmung des Benutzers aufzunehmen und zu verbreiten.
Arten von Chat-Optionen:

  • Erwachsenen- - Jeder kann darauf zugreifen, der stark explizite Inhalte enthält. Der Benutzer muss nur durch Klicken auf eine Schaltfläche bestätigen, dass er zu einer externen Pornografie-Website für Erwachsene weitergeleitet wird
  • Moderierter Chat - Laut Omegles Haftungsausschluss moderieren sie Chats und sagen: „… Moderation ist nicht perfekt. Möglicherweise begegnen Sie immer noch Menschen, die sich schlecht benehmen. “ Sie geben jedoch nicht an, wie dies effektiv oder häufig geschieht
  • Unmoderierter Chat - Diese Option wird mit einem Warnfeld geliefert, das den Benutzer darauf hinweist, dass er mindestens 18 Jahre alt sein muss. Ein minderjähriger Benutzer kann jedoch leicht auf "OK" klicken und darf teilnehmen. Benutzer sind höchstwahrscheinlich Risiken wie Online-Pflege, sexuell expliziten und gewalttätigen Inhalten ausgesetzt

Anonymer Text-Chat
Der Text-Chat verfügt über eine Spionagefunktion, bei der Benutzer entweder der Spion sein und sich als versteckter Dritter in einem Text-Chat zwischen zwei Personen anmelden können.

Der 'Spion' kann dann die beiden anderen Benutzer bitten, ein bestimmtes Thema / eine bestimmte Frage zu diskutieren und ihre Antworten anzuzeigen. Alternativ kann ein Benutzer der Teilnehmer sein und die Frage mit einem anderen Benutzer diskutieren.

Ein 'Spion' kann beendet werden, ohne den Chat zwischen den beiden anderen Benutzern zu beenden.

Hat Omegle eine Kindersicherung?

Obwohl Sie aufgefordert werden, die sichere Nutzung der Plattform zu fördern, gibt es in der App keine Einstellungen für die Kindersicherung.
Laut Omegle überwachen sie Gespräche, aber trotz der Angabe "Video wird überwacht, sauber gehalten" treffen Kinder und Jugendliche, die diesen Abschnitt besuchen, wahrscheinlich auf zahlreiche andere Benutzer, die sich auf sexuell explizite Chats und Aktivitäten einlassen, die sie gefährden.

Es gibt keine Anweisungen, wie ein Benutzer andere Benutzer oder Inhalte melden kann, obwohl der Haftungsausschluss von Omegle darauf hinweist, dass Benutzer dies können. Es gibt auch weder eine Block- oder Stummschaltfunktion noch ein ausreichend robustes System zum Überwachen oder Filtern von Video- / Text-Chats. Daher ist es wichtig, diese zu aktivieren Kindersicherung auf ihrem Telefon und / oder Ihrem Heim-Breitband.

Zusätzlich zu den potenziellen Online-Risiken sollten sich die Eltern der Gefahr bewusst sein, dass diese Gespräche von Online- zu Offline- und potenziellen Meetups wechseln.
Es ist wichtig zu verstehen, dass Omegle Kinder mit Fremden jeden Alters verbindet. Wir empfehlen Eltern daher, die Nutzung der Plattform für Kinder unter 18 Jahren einzuschränken.

Möglichkeiten, Kinder online zu schützen

  • Regelmäßige Gespräche mit dem Online-Leben Ihres Kindes sind ein wichtiger Weg, um es online sicher zu halten - wie z online mit Fremden chatten
  • Kindersicherung einrichten - Sie können Filter aktivieren, bestimmte Websites blockieren und vieles mehr. Gehen Sie zu unserem Hub für Kindersicherung zu weiteren Informationen und Erklärungen
  • Berichte Es! Wenn Sie den Verdacht haben, dass ein Kind Opfer von sexuellem Online-Missbrauch ist, melden Sie dies sofort CEOP oder kontaktieren Sie die Polizei
Scroll Up