Soziale Netzwerke beim Gaming

Leitfaden für Eltern zu Social-Gaming-Plattformen

Online-Spiele sind jetzt zugänglicher und sozialer als je zuvor. Mit dem Aufkommen von Multiplayer-Spielen und sozialen Netzwerken können Kinder mit Freunden und Menschen sprechen, die sie während des Spiels möglicherweise nicht kennen.

Damit sie sicher bleiben, ist es wichtig zu verstehen, was diese sozialen Spieleplattformen sind, und zu verstehen, wie sie sicher online chatten können, ohne sich selbst zu gefährden.

Was ist auf der Seite?

Social Gaming Fakten & Statistiken

pdf Bild

41% der Eltern, deren Kinder Videospiele spielen, geben an, dass ihre Kinder über Streaming-Dienste wie Twitch und YouTube-Spiele chatten oder mit anderen Spielern kommunizieren (Quelle)

pdf Bild

64% der Eltern stimmen zu, dass Online-Spiele für mein Kind dasselbe Risiko darstellen wie die Nutzung sozialer Medien (Quelle)

Beliebte Social-Gaming-Plattformen

Es gibt viele spielespezifische Chatrooms und Möglichkeiten, über Konsolen und andere Internetseiten Freunde online zu finden.

Neben großen Online-Communities über Internetforen und Messaging-Websites wie Reddit verfügt jede Spieleplattform über eine eigene Kommunikationsmethode für Benutzer.

Hier sind einige der beliebtesten Social-Gaming-Plattformen:

Steam

Steam

Für PCs und Apple Mac-Computer ist eine der beliebtesten Plattformen, die Sie kaufen und spielen können, die Steam. Es muss auf einem Computer installiert werden, sei es auf einem Desktop oder Laptop, und ermöglicht den Zugriff auf Tausende von Spielen. Es gibt einen Game Store und eine Möglichkeit, gekaufte Spiele zu laden und zu spielen, aber es gibt auch eine große Community und soziale Seite.

Neben Foren können Spieler auch darum bitten, Freunde zu sein und möglicherweise in Spielen gegeneinander oder miteinander zu spielen. Die Foren werden regelmäßig von Steam-Mitarbeitern moderiert. Das Mindestalter für die Anmeldung eines Steam-Kontos beträgt 13. Es ist wichtig, dass Sie die Datenschutzkontrollen in den Einstellungen überprüfen, um einzuschränken, mit wem gesprochen werden kann.

Dies kann vollständig gesperrt oder so eingestellt werden, dass nur Mitteilungen von „Only Friends“ empfangen werden. Das bedeutet, dass jemand „befreundet“ sein muss, bevor er Ihrem Kind Nachrichten senden kann.

Altersbeschränkungen können auch festgelegt werden, damit ein Kind nicht auf Steam-Spiele zugreifen kann, die für ein älteres Publikum zertifiziert sind.

pdf Bild

Erfahren Sie, wie Sie Steuerelemente auf der Steam-Plattform einstellen, um die Sicherheit von Kindern zu gewährleisten.

Siehe Anleitung
Playstation-Netzwerk

Playstation-Netzwerk

Alle Playstation Auf Systemen können übergeordnete Hauptkonten und Unterkonten für untergeordnete Konten eingerichtet werden. Wie bei den Xbox-Konsolen werden durch das Profil eines Kindes bestimmte Aktionen abhängig vom für dieses Kind festgelegten Geburtsdatum automatisch eingeschränkt.

Sie können Chat- und Nachrichtenfunktionen blockieren, indem Sie die Datenschutzeinstellungen von PS4, PS3 oder PlayStation Vita ändern. Das bedeutet, dass Voice-Chat, Text-Chat und Messaging von Benutzer zu Benutzer abgeschaltet werden können.

Sie können auch die Verwendung des Internetbrowsers auf dem PS4-System verhindern.

pdf Bild

Weitere Informationen zum Festlegen von Steuerelementen auf der PlayStation Network-Plattform, um die Sicherheit von Kindern zu gewährleisten.

Siehe Anleitung
Nintendo Netzwerk

Nintendo Netzwerk

NintendoDie Konsolen sind familienfreundlicher als die meisten anderen und daher ist die Chat-Funktionalität viel stärker auf eine sichere Interaktion für jüngere Spieler ausgerichtet. Das MiiverseDies ist beispielsweise ein zentraler Knotenpunkt, über den Benutzer Bilder, die sie gezeichnet haben, und schnelle Nachrichten austauschen können.

Auch wenn die Nachrichten möglicherweise nichts Unhöfliches oder Unangenehmes enthalten, sollten Sie die Dinge dennoch im Auge behalten.

Wenn Sie besonders besorgt sind oder viel jüngere Kinder haben, gibt es auf allen Nintendo-Konsolen Kindersicherungen, die die gesamte Online-Nutzung einschränken können, z Wii U, Surfen im Internet oder jede andere Art von Interaktion.

pdf Bild

Weitere Informationen zum Verwalten der Nintendo Network ID-Einstellungen

Siehe Anleitung
Xbox Live

Xbox Live

Microsofts Onlinedienst für seine Konsolen heißt Xbox Live Wenn Sie beim Dienst angemeldet sind, können Sie mit anderen Xbox Live-Mitgliedern chatten und sich mit ihnen anfreunden.

Party-Chat-Räume können entweder vor oder während eines Spiels zwischen Spielern erstellt werden, damit die Spieler die Aktion über eine Sprachverbindung diskutieren können. Spieler, die sich gegenseitig als Freunde akzeptiert haben, können sich auch gegenseitig Nachrichten senden.

Für Xbox One- und Xbox 360-Spielekonsolen richten Sie jedoch ein Xbox Live-Profil ein, wenn die Konsole zum ersten Mal eingeschaltet wird und die eingegebenen Details bestimmen, welche Standardoptionen verfügbar sind. Das Alter eines Kindes beispielsweise schränkt bestimmte Aktionen automatisch ein und blockiert sie, z. B. das Annehmen von Freundschaftsanfragen.

Dies wird durch das Geburtsdatum bestimmt, das beim Einrichten der Konsole eingegeben wurde. Sie können wählen, ob Sie Freundschaftsanfragen annehmen und diejenigen untersuchen möchten, die versuchen, Ihr Kind zu kontaktieren.

Teenager haben die Möglichkeit, online zu chatten und ihre eigenen Freundschaftsanfragen anzunehmen. Sie können diesen Zugriff jedoch auch blockieren, indem Sie die Datenschutzeinstellungen beider Konsolen ändern.

pdf Bild

Erfahren Sie, wie Sie Steuerelemente auf der Xbox Live-Plattform festlegen, um die Sicherheit von Kindern zu gewährleisten.

Siehe Anleitung
Twitch / YouTube-Spiele

Twitch / YouTube-Spiele

Die meisten modernen Spielautomaten und einige Mobilgeräte haben Zugriff auf Livestreaming-Dienste wie Twitch or YouTube Gaming. Diese helfen Spielern, ihre Gameplay-Aufnahmen live über das Internet zu übertragen, um sie entweder über die Konsole oder in einem Internetbrowser auf einer speziellen Website anzusehen.

Häufig enthält dieses Live-Gameplay-Material auch einen Voice-Over-Kommentar oder sogar ein Bild-in-Bild-Video des Spielers, der über seinen Fortschritt spricht.

Die Dienste werden professionell betrieben (YouTube gehört Google und Twitch von Amazon) und haben strenge Richtlinien, was gesendet werden kann und was nicht, aber die Sprache kann manchmal einen Erwachsenen-Ton haben. Es gibt auch Optionen für den Live-Text-Chat mit jedem Stream, sodass einige anstößige Kommentare gepostet werden können.

Die Art des gestreamten Spiels bestimmt die Art des Zuschauers und damit die Interaktion. Pokemon zum Beispiel wäre sicherer als ein Shoot-Em-Up wie Call of Duty.

pdf Bild

Erfahren Sie, wie Sie Steuerelemente auf der Twitch TV-Plattform einstellen, um die Sicherheit von Kindern zu gewährleisten.

Siehe Anleitung

Was sollte ich über soziale Netzwerke beim Gaming wissen?

Die größten Sorgen machen sich die Eltern nicht um die bestätigten Online-Freunde, mit denen ihre Kinder in Kontakt stehen. Kopfzerbrechen bereiten ihnen eher die anderen User, die sie online in Multiplayer-Spielen treffen.

In vielen Online-Spielen gibt es einen Multiplayer-Modus. Ist er aktiv, können die User während des Spiels miteinander reden. Der Austausch erfolgt meist über ein Headset mit Mikrofon. Auch über das in Peripheriegeräte eingebaute Mikro ist eine Kommunikation möglich. Beispiele dafür sind die Kinect-Hardware bei der Xbox oder die PlayStation®-Kamera der PS4. Weitere Kommunikationskanäle sind Spielerforen von Drittanbietern und Chat-Sites. Zu den beliebtesten Gaming-Foren zählen die Websites von IGN, NeoGAF und GameFAQs. Das Mindestalter der Benutzer liegt hier bei XNUMX Jahren.

Solche Plattformen sehen viele Eltern besonders kritisch, da sie keinen Einfluss auf die Kommunikation anderer Nutzer untereinander haben. Zudem beschränkt sich der Austausch meistens nicht auf die Liste der Freunde. Während eines Spiels können vollkommen fremde Menschen aller Altersgruppen miteinander in Kontakt treten. So kann jederzeit ein vollkommen fremder Mensch Ihrem Kind während des Spiels eine Freundschaftsanfrage schicken.

Wie kann mein Kind beim Spielen sicher chatten?

Passen Sie die Einstellungen so an, dass Ihr Kind keine Freundschaftsanfragen annehmen kann. Stellen Sie sicher, dass Ihre Kinder wissen, was sie teilen können. Überprüfen Sie, zu welchen Spielen Ihr Kind Zugang hat. Reden Sie mit Ihrem Kind darüber, wie gefährlich Kontakte mit Fremden im Internet sein können.

Blockieren von Freundschaftsanfragen

Erlauben Sie das Hinzufügen von Freunden nur mit Ihrer Genehmigung. So haben Sie die Freundschaftsanfragen unter Kontrolle. Wenn sich Ihr Kind das nächste Mal bei einer Spielsitzung online mit einem anderen User unterhält, gibt es dann keine Möglichkeit, den Kontakt im Anschluss aufrechtzuerhalten. Verantwortungsvolles Teilen von Inhalten Sie sollten Ihrem Kind erklären, was alles passieren kann, wenn es mit anderen über persönliche Daten spricht oder diese weitergibt. Zu den sensiblen Daten gehören der Name sowie die Telefonnummer und die Adresse. Sie haben keine Möglichkeit, die Weitergabe dieser Daten manuell zu sperren.

Die richtige Auswahl an Spielen

Eine weitere verlässliche Art, derartige Kontakte zu vermeiden, besteht darin, einzuschränken, welche Art von Spielen Ihr Kind nutzen kann. Groß angelegte Online-Multiplayer-Spiele, bei denen die Spieler per Headset miteinander reden können, sind ohnehin meist nur für ältere Teenager oder Erwachsene gedacht (ESRB-Einstufung XNUMX+ oder höher). Sinnvoll ist auch, sich vor dem Kauf die Online-Kritiken einzelner Spiele durchzulesen (siehe Website mit Spielbewertungen durch Eltern). So können Sie sich schon im Vorfeld alle Multiplayer-Funktionen genauer anschauen.

Das heißt natürlich nicht, dass Sie Ihrem Kind Multiplayer-Spiele grundsätzlich verbieten müssen. Viele Spiele wie etwa Splatoon für die Nintendo Wii U bieten ein unterhaltsames und angenehmes Umfeld, um mit anderen in Verbindung zu treten – ohne sich verbal miteinander auszutauschen. Kommuniziert wird in solchen Spielen zumeist über lustige Bewegungen und animierte Gesten. Der Austausch läuft damit ganz sicher und kindgerecht.

Es gibt kaum Spiele für jüngere Kinder, die über Online-Funktionen verfügen.

Die Gefahr von Online-Kontakten mit Fremden

Soziale Netzwerke bereiten den meisten Eltern Sorgen, und Online-Spiele sind diesbezüglich keine Ausnahme. Nehmen Sie sich die Zeit, mit Ihrem Kind über das Thema zu sprechen. Erklären Sie ihm, dass der Kontakt mit Fremden in der virtuellen Welt genauso gefährlich sein kann wie draußen auf offener Straße. Damit schaffen Sie die optimalen Voraussetzungen für das sichere Spielen online.

Kinder haben einen natürlichen Spieldrang, der natürlich auch vor Videospielen nicht Halt macht. Behalten Sie die Kontakte Ihrer Kinder im Auge und beschränken Sie das Spielen auf kindgerechte Zeiten. Damit senken Sie das Risiko, dass Ihr Kind online angegriffen oder belästigt wird.

Festlegen von Steuerelementen auf Gaming-Plattformen

In unseren Anleitungen zum Einrichten von Sicherheitsanweisungen können Sie Steuerelemente für die neuesten Spielekonsolen, Plattformen und Apps festlegen, um Kindern ein sichereres Erlebnis zu ermöglichen.

Internet-Manieren

Schauen Sie sich unsere Top-12-Internetmethoden an, um Sie und Ihr Kind dabei zu unterstützen, Verhaltensweisen in den Griff zu bekommen, die zur Aufrechterhaltung eines sichereren Internets beitragen können.

Scroll Up