MENÜ

Tablet-Sicherheit: Was Eltern wissen sollten

In den letzten zehn Jahren hat sich das bescheidene Mobiltelefon von einem handlichen Kommunikationsgerät zu einem vollwertigen Computer entwickelt, auf den wir uns verlassen können, um alles von der täglichen Organisation über das Online-Banking bis hin zur Unterhaltung zu erledigen, während Tablets zu einem beliebten Ersatz für Laptops geworden sind.

Unsere tragbaren Geräte enthalten mittlerweile eine enorme Menge an persönlichen Informationen. Dies ist insbesondere für Eltern von Bedeutung, die sich Sorgen darüber machen, was ihre Kinder online tun und welche Informationen sie über sich preisgeben.

Ein paar Minuten können stundenlange Sorgen ersparen

Wenn Sie befürchten, dass Ihre Kinder auf ungeeignete Inhalte zugreifen, oder wenn Sie nicht möchten, dass ein Gerät vollständig ausgeführt wird, können Sie mithilfe der Kindersicherungsfunktionen die Verwendung eines Tablets oder Smartphones einschränken.

Nutzen Sie unter Android die Benutzerprofilfunktion (mit der mehrere Benutzer ihre eigenen Apps und Personalisierungen vornehmen können), um ein eingeschränktes Profil zu konfigurieren, das nur auf die von Ihnen ausgewählten Apps zugreifen kann und keine Installation anderer Apps zulässt. Dies erfordert jedoch mindestens Android 4.3. Auf älteren Geräten müssen Sie sich daher ein Drittanbieter-Tool wie AppLock ansehen, das ähnliche Funktionen zur Einschränkung von Apps bietet.

Sie können auch verhindern, dass der Android App Store bestimmte Arten von Software herunterlädt. Verwenden Sie die Google Play-Einstellungen, um die Inhaltsfilterung einzurichten und zwischen "Niedrig", "Mittel" und "Hoch" zu wählen.

Suchen Sie für iPhone und iPad die Funktion Einschränkungen unter Allgemeine Einstellungen. Sie können als Besitzer des Geräts den Zugriff auf bestimmte Apps sperren, explizite Inhalte blockieren und Änderungen an bestimmten Einstellungen (einschließlich Standortverfolgung) verhindern.

Anti-Virus- und Anti-Diebstahl-Apps

Für zusätzliche Sicherheit gibt es eine Vielzahl von Antiviren- und Antidiebstahl-Apps von Drittanbietern, die sich besonders zum Schutz der Privatsphäre eignen. Ein wichtiger Aspekt, wenn so viele persönliche Daten auf Mobiltelefonen und Tablets gespeichert werden können.

Obwohl es ein wenig unnötig erscheint, auf einem Telefon einen Virenschutz zu haben, ist dies eine gute Idee für Android-Geräte, die aufgrund ihrer Offenheit weitaus anfälliger für bösartige Software sind, die sowohl Geld als auch Daten stehlen kann.

Es ist weniger wahrscheinlich, dass das Apple iPhone auf Virenprobleme stößt. Wenn das Mobilteil jedoch einen Jailbreak aufweist, um die Installation von Software außerhalb des Apple App Stores zu ermöglichen, besteht ein höheres Risiko, dass es etwas abfängt.

Viele Antiviren-Apps bieten eine vollständige Suite von Sicherheitstools, einschließlich Diebstahlschutzfunktionen. Neben der grundlegenden Geräteverfolgung und der Fernsperrung / -löschung bieten diese erweiterte Funktionen wie das Aufnehmen von Fotos des aktuellen Benutzers, das Bereitstellen von Details zu Texten und Telefonanrufen und sogar geografische Warnungen, mit denen ein Telefon gesperrt oder eine Standortaktualisierung gesendet werden kann, wenn das Gerät das Unternehmen verlässt ein bestimmtes Gebiet.

Zwei-Faktor-Authentifizierung - was und warum

Es gibt eine kostenlose und sehr sichere Funktion, die jeder nutzen sollte, um sich besser zu schützen - die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA).

Dies ist eine Sicherheitsmethode, bei der für die Anmeldung bei einem Dienst nicht nur ein Kennwort, sondern ein zusätzliches Sicherheitstoken erforderlich ist. Dies ist sehr häufig beim Online-Banking der Fall, bei dem häufig ein Kartenleser zur Codegenerierung verwendet wird, um die sekundäre Authentifizierung bereitzustellen.

Wenn 2FA aktiviert ist, kann ein nicht autorisierter Benutzer nicht ohne das Kennwort und das sekundäre Token auf Online-Konten zugreifen. Es kann Ihre Privatsphäre vor Dieben schützen und Kinder und junge Erwachsene daran hindern, ohne Ihr Wissen auf persönliche Daten zuzugreifen.

Für Android können Sie 2FA über die Einstellungen des Google-Kontos aktivieren und Ihre Daten mit einem Code schützen, der per SMS oder Telefonanruf gesendet wird. Sie können die kostenlose Google Authenticator-App auch als 2FA-Token für andere Apps und Dienste verwenden.

Rufen Sie für das iPhone und iPad die Sicherheitseinstellungen in Ihrer Apple ID auf. Nach dem Einrichten werden Ihre Apple ID und die zugehörigen Funktionen wie iCloud geschützt und nicht autorisierte Käufe in iTunes und im App Store verhindert.

Verkaufen Sie das Tablet oder Smartphone Ihres Kindes?

Der Verkauf eines alten Tisches oder Smartphones kann zu einem Upgrade führen. Es ist jedoch wichtig, dass Sie sicherstellen, dass der Speicher ordnungsgemäß gelöscht wurde, bevor Sie ihn weitergeben. Andernfalls kann der neue Besitzer Daten, die Sie für gelöscht halten, sehr leicht wiederherstellen.

Häufig wird eine Datei durch das Löschen nicht wirklich entfernt, sodass Fragmente oder vollständige Dateien intakt bleiben und mit frei verfügbarer Software wiederhergestellt werden können.

Verkaufen Sie niemals ein Gerät mit einer SIM-Karte. Wenn es nicht mehr benötigt wird, nimm es heraus und schneide es auf. Sie sollten auch alle Speicherkarten entfernen, aber wenn Sie sie zusammen mit ihnen verkaufen müssen, verwenden Sie ein sicheres Tool zum Löschen von Dateien (es gibt zahlreiche kostenlose Programme für Windows und Mac OS), um die Datenwiederherstellung erheblich zu erschweren.

Die Methode für den internen Gerätespeicher hängt davon ab, was Sie verkaufen. iPhone- und iPad-Benutzer können einfach den Befehl Löschen in den Zurücksetzen-Optionen ihres Geräts verwenden, Android ist jedoch nicht ganz so zuverlässig. Stattdessen sollten Sie zuerst das Gerät verschlüsseln (eine Option, die Sie im Menü Einstellungen / Sicherheit finden) und dann den Factory-Reset verwenden. Auf diese Weise bleiben Daten, auch wenn sie im Speicher verblieben sind, durch die Verschlüsselung verschlüsselt.

Grundlegende Sicherheitsmaßnahmen, die wir alle durchführen sollten

  • Display-Sperre

Die einfachste Sicherheitsoption auf jedem Mobilgerät ist die einfache Bildschirmsperre. Moderne Geräte bieten in der Regel eine Auswahl: Sie können sich für den klassischen Zahlencode entscheiden oder Muster und Passwörter neben moderneren High-Tech-Lösungen wie Gesichtserkennung (Android) und Fingerabdruck-ID (neuere Apple iPhone-Modelle) auswählen. Eine Bildschirmsperre ist nicht unfehlbar, schützt jedoch Geräte vor unbefugtem Zugriff.

  • Geräteverfolgung

Apple- und Android-Hardware umfasst integrierte (und kostenlose) Fernverfolgung und Diebstahlschutz. Nach der Aktivierung können Sie den Standort über einen Webbrowser aufrufen. Dies ist hilfreich, wenn Sie überprüfen müssen, ob Ihre Kinder tatsächlich dort sind, wo sie sich befinden. - Sie verwenden es jedoch eher, um alles auf ihrem Mobiltelefon oder Tablet aus der Ferne zu sperren und zu löschen, wenn es gestohlen wurde.

  • In-App-Zahlungs-PIN

Mobile Apps bieten häufig zusätzliche kostenpflichtige Inhalte an. Dies hat jedoch zu erheblichen Kosten für einige Eltern geführt, deren Kinder mithilfe gespeicherter Kreditkartendaten ohne zusätzliche Schecks einkaufen konnten. Obwohl Sie eine solche Situation offensichtlich vermeiden können, indem Sie diese Informationen niemals speichern, ist es bequem, sie zu speichern. Schützen Sie stattdessen In-App-Zahlungen mit einer PIN, damit Ihre Kinder zu Ihnen kommen müssen, wann immer sie einen Kauf tätigen möchten.

Kürzliche Posts