Die Online-Fakten des Lebens

Echte Eltern sprechen von Online-Sicherheit

Es ist jetzt eine Tatsache des Lebens, dass unsere Kinder mehr Zeit online verbringen. Da unsere Welt immer vernetzter und „eingeschalteter“ wird, ist es wichtig, sie mit den richtigen Tools auszustatten und Ratschläge zur Verwaltung ihrer Online-Welt zu geben.

Neuer TV-Spot mit echten Ansichten der Eltern zur Online-Sicherheit von Kindern

Warum die Online-Fakten des Lebens wichtig sind

Beginnen Sie das Gespräch mit Ihren Kindern über die Online-Fakten des Lebens (von der Förderung eines positiven Online-Verhaltens bis hin zur Behandlung schwerwiegenderer Probleme wie z Cybermobbing) Sie können sicher sein, dass Ihre Familie intelligent und sicher durch diese aufregende, vollständig vernetzte Welt navigieren kann.

Unsere neueste Kampagne spricht mit echten Eltern, die offen über ihre Bedenken und ihr Wissen über Online-Sicherheit sprechen. Die Online-Welt kann überwältigend sein, aber die Hilfe, die Sie benötigen, muss nicht sein. Aus diesem Grund sind unsere Ratschläge nach Alter und Problem gegliedert, um sicherzustellen, dass Sie die benötigten Informationen auf einfache und praktische Weise erhalten.

Unterstützende Ressourcen und Anleitungen

Wenn Sie über ein Online-Problem besorgt sind, Hilfe beim Einrichten von Steuerelementen für die Apps oder Geräte Ihres Kindes benötigen oder altersspezifische Online-Sicherheitshinweise wünschen, bieten Ihnen diese Ressourcen genau das.

Elterngeschichten

Lesen Sie die neuesten Elterngeschichten, um Ratschläge und Tipps von echten Eltern zu erhalten

Textwörterbuch

In einer Liste mit Begriffen für die Textsprache können Sie alle von Kindern verwendeten Textsprachen entschlüsseln.

Treffen Sie die Familien

Keith und Colleen

Über Keith und Colleens Familie

Wir haben zwei junge Mädchen, daher ist unser Hauptanliegen die Möglichkeit von ihnen unangemessene oder übersexualisierte Inhalte sehen. Aufgrund der Sperrung haben sie auch Videoanrufe getätigt, um mit Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben, sodass wir uns bewusst sind, mit wem sie sprechen, einschließlich Messaging-Apps und Online-Spiele sie spielen wie Roblox.

Es kann wirklich überwältigend sein, wenn ständig neue Plattformen und Anwendungen gestartet werden. Ich denke, wir müssen fair zu uns selbst sein, weil es nur so viele Dinge gibt, mit denen Sie sich auseinandersetzen können. Es ist ziemlich viel für Eltern, mitzuhalten .

Es gibt einige Dinge, die wir bereits versuchen, um sie zu schützen, z. B. die Verwendung von Alterskontrollen Kindersicherung um mehr Vertrauen in das zu haben, was sie sehen. Wir versuchen, gerätefreie Tage zu schaffen (für uns alle… und dazu gehört auch der Fernseher!) - wir haben festgestellt, dass die Mädchen es dann sind bewusster darüber, wie sie ihre Bildschirmzeit nutzen wenn sie es haben. Sie sind zu jung für soziale Medien, aber wir erlauben ihnen, über unsere eigenen Profile mit der Familie in Kontakt zu treten. Alles, was sie veröffentlichen oder herunterladen möchten, muss zuerst von uns genehmigt werden.

In der heutigen Zeit brauchen wir Technologie, um Teil des familiären Umfelds zu sein - sie hilft uns auch als Eltern. Wir gehen jedoch davon aus, dass die Gespräche mit zunehmendem Alter etwas schwieriger werden und wir diese Brücke überqueren müssen, wenn es darum geht.

Siehe weitere Hinweise:

Simon und Tasmin

Über Simon und Tasmins Familie

Unsere Kinder sind Jugendliche - sie verbringen die meiste Zeit mit Online-Spielen, dem Ansehen von BMX-Videos oder dem Auspacken. Sie haben oben ihre eigenen Spielsachen, sehen aber gerne zu, wie andere aus irgendeinem Grund ihre auspacken! Die einzigen Regeln, die wir haben, sind, dass sie fragen müssen, wann sie auf ihre Geräte gehen wollen und sie ihr Bett nicht nehmen können - sie sind normalerweise ziemlich gut. Sonst wären sie den ganzen Tag dabei!

Unsere Hauptsorge ist, mit wem sie online sprechen, wer ihnen Nachrichten senden und Dinge sehen kann, die nicht dem Alter entsprechen. Wenn unser Sohn ein neues Spiel spielen oder etwas Neues ausprobieren möchte, spielen / richten wir es normalerweise zuerst selbst ein und zeigen ihm, wie es geht. Wir haben einen verknüpften Account mit Fortnite, damit wir sehen können, mit wem er spielt und wer Nachrichten sendet - aber wir können nicht hören, was andere Leute über das Headset zu ihm sagen.

Wir mussten mit unseren Kindern über Online-Zahlungen sprechen. Unsere Tochter klickte auf etwas, das den Kauf bestätigte, ohne es zu merken - wir wussten es nicht, bis die Rechnung eingegangen war. Sie weiß, dass sie es jetzt nicht tun soll, aber wir mussten es als Lernerfahrung nutzen.

Wir hassen es, dass man sich manchmal umschaut und wir alle auf unseren eigenen Geräten sitzen, aber es geht wohl nur um das Gleichgewicht. Es ist wichtig, dass sie wissen, wie man Technologie einsetzt, sonst werden sie zurückgelassen, besonders wenn sie älter werden.

Siehe weitere Hinweise:

Jean und Don

Über Jean und Dons Familie

Mit zwei Teenagern zu Hause sind wir in einem Stadium, in dem wir versuchen, uns nicht zu sehr einzumischen, weil sie ihre Privatsphäre wollen. Und wir respektieren das - aber wir möchten immer noch wissen, was los ist, um sicherzustellen, dass sie nicht in schwierige Situationen geraten. Anstatt sie für ein Gespräch zu setzen, versuchen wir, regelmäßige Gespräche zu führen, die in der Regel stattfinden, wenn sie sich Dinge online ansehen oder wenn sie uns etwas erzählen, das einem Freund passiert ist - wir werden es dann besprechen.

Eine unserer größten Sorgen ist, dass etwas, das sie jetzt online sagen oder tun, später zu Problemen führen kann, z. B. ihre Karriereoptionen beeinträchtigt. Deshalb versuchen wir, sie zu ermutigen, darüber nachzudenken, was sie online tun. Um keine Schimpfwörter zu verwenden, geben Sie Ihre persönlichen Daten oder Ihren Standort nicht in öffentlichen sozialen Profilen weiter und veröffentlichen Sie nichts, was Anstoß erregen könnte.

Wir verwenden weiterhin die Kindersicherung, um die WLAN-Nutzung auf ihren Geräten zu überwachen (und bei Bedarf auszuschalten!) Und versuchen, gerätefreie Mahlzeiten zu erhalten, damit wir als Familie sprechen können. Aber wir nutzen Technologie zusammen - um Spiele zu spielen, kleine Tänze zu tanzen und wir haben eine App verwendet, um gemeinsam Spanisch zu lernen, was wirklich nett war.

Was wir heutzutage am meisten brauchen, sind Ratschläge, die uns die aktuellsten Informationen über neue Apps und Plattformen geben - um zu wissen, ob sie sicher sind oder worauf wir achten müssen.

Siehe weitere Hinweise:

War das nützlich?
Sagen Sie uns warum
Scroll Up