Schützen Sie Kinder vor Radikalisierung - Internet Matters
MENÜ

Schützen Sie Kinder vor Radikalisierung

Es kann schwierig sein, mit jungen Menschen über Radikalisierung zu sprechen. Lassen Sie sich dabei unterstützen, wie Sie das Gespräch beginnen können, um Ihr Kind in dieser Angelegenheit zu unterstützen.

Was ist auf der Seite?

Sprechen Sie mit Ihrem Kind über Radikalisierung

Radikalisierung ist ein Prozess, bei dem Einzelpersonen, oft junge Menschen, von der Unterstützung gemäßigter Mainstream-Ansichten zu extremen ideologischen Ansichten übergehen.

Dieser Prozess kann online stattfinden, indem man gewalttätiger ideologischer Propaganda ausgesetzt ist und sich damit befasst, oder offline durch extremistische Netzwerke. Die Radikalisierung erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die gefährdeten Personen Terrorismus und gewalttätige Handlungen des Extremismus unterstützen und möglicherweise solche Straftaten selbst begehen.

Ressourcen Dokument

Schaffen Sie eine sicherere Umgebung, damit Kinder ihr digitales Leben mit Expertentipps teilen können.

Siehe Anleitung
Gesprächstipps, um ein Gespräch darüber zu beginnen, wie man sie vor Extremismus und Radikalisierung schützt
Videotranskript anzeigen
Radikalisierung kann ein schwierig zu diskutierendes Thema sein, aber Sie können eine wichtige Rolle spielen, damit sie kritischer mit den Ideen umgehen, denen sie ausgesetzt sind
Online-Sicherheitshinweis für Eltern | Wie man mit Kindern über Radikalisierung spricht
Radikalisierung kann schwierig zu diskutieren sein, aber es gibt Dinge, die Sie tun können, um junge Menschen auf den Umgang damit vorzubereiten und zu verhindern, dass sie ungewollt radikalen Ideen ausgesetzt werden.

Schaffen Sie einen sicheren Ort, an dem sie sich unterhalten können, und teilen Sie ihnen mit, dass Sie zur Stelle sind, wenn sie online in Schwierigkeiten geraten
Online-Sicherheitshinweis für Eltern | Wie man mit Kindern über Radikalisierung spricht
Schaffen Sie einen sicheren Ort, an dem sie sich unterhalten können, und teilen Sie ihnen mit, dass Sie da sind, um ihnen zu helfen, wenn sie online in Schwierigkeiten geraten. Je mehr sie sprechen können, desto mehr können Sie ihnen dabei helfen, im Internet kluge Entscheidungen zu treffen

Ihr Kind ist mit größerer Wahrscheinlichkeit offen und ehrlich zu Ihnen, wenn Sie in der Situation ruhig bleiben
Online-Sicherheitshinweis für Eltern | Wie man mit Kindern über Radikalisierung spricht
Ihr Kind ist mit größerer Wahrscheinlichkeit offen und ehrlich zu Ihnen, wenn Sie in der Situation ruhig bleiben.

Sprechen Sie über ihre Online-Freunde, wo sie sich kennengelernt haben, wie sie kommunizieren und welche Informationen sie teilen
Online-Sicherheitshinweis für Eltern | Wie man mit Kindern über Radikalisierung spricht
Sprechen Sie über ihre Online-Freunde, wo sie sich kennengelernt haben, wie sie kommunizieren und welche Informationen sie teilen. Erinnern Sie sie daran, dass die Menschen, denen sie begegnen, möglicherweise nicht so sind, wie sie es sagen, und dass sie möglicherweise andere Gründe haben, sich mit ihnen anzufreunden.

Es ist wichtig, Ideen mit Ihrem Kind zu diskutieren, um es dabei zu unterstützen, kritischer gegenüber seinem Glauben zu werden, ohne seine Sichtweise zu beeinträchtigen
Online-Sicherheitshinweis für Eltern | Wie man mit Kindern über Radikalisierung spricht
Es ist wichtig, Ideen mit Ihrem Kind zu diskutieren, um es dabei zu unterstützen, kritischer gegenüber seinem Glauben zu werden, ohne seine Sichtweise zu beeinträchtigen.

Zeigen Sie die Realitäten und Konsequenzen radikaler Ideen auf und wie sie sich auf sie und andere auswirken können
Online-Sicherheitshinweis für Eltern | Wie man mit Kindern über Radikalisierung spricht
Zeigen Sie die Realitäten und Konsequenzen radikaler Ideen auf und wie sie sich auf sie und andere auswirken können

Dies ist ein schwieriges Thema, mit dem Sie Ihr Kind ansprechen können, und es muss sensibel behandelt werden, wenn Sie sich Sorgen über sein Verhalten machen.

Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen, das Thema anzusprechen, und Informationen, die Sie Ihrem Kind geben können, damit es nicht ungewollt radikalen Ideen ausgesetzt wird:

Seien Sie ansprechbar

Lassen Sie sie wissen, dass Sie da sind, um ihnen zu helfen, wenn sie online in Schwierigkeiten geraten - und wenn sie über etwas besorgt sind, können sie zu Ihnen kommen.

Sei ruhig und werde nicht böse

Ihr Kind ist mit größerer Wahrscheinlichkeit offen und ehrlich zu Ihnen, wenn Sie in der Situation ruhig bleiben.

Sei nicht konfrontativ

Die Überzeugungen Ihres Kindes sind ein sensibles Thema und müssen sorgfältig behandelt werden, da Sie sie nicht wegschieben oder ausschließen möchten.

Ermutigen Sie die Kinder, ihre Ideen und Meinungen mitzuteilen

Vielen jungen Menschen sind die Realitäten und Konsequenzen der radikalen Ideen, die sie formuliert haben, oder die Argumente gegen sie oftmals nicht bewusst.

Erzähl es jemandem

Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind sich bewusst ist, dass es am besten ist, mit einem Erwachsenen zu sprechen, dem es vertraut, wenn es nur beunruhigt oder unangenehm ist.

Sprechen Sie mit ihnen über ihre Online-Freundschaften

Finden Sie heraus, welche Websites sie besuchen, wo sie ihre Online-Freunde getroffen haben, wie sie kommunizieren und welche Informationen sie teilen. Sprechen Sie mit ihnen darüber, vorsichtig zu sein, was sie online mit anderen teilen. Erinnern Sie sie daran, dass Menschen, die sie online kennengelernt haben, sich vielleicht wie Freunde fühlen, aber möglicherweise nicht das sind, was sie vorgeben, und dass sie möglicherweise Hintergedanken haben, sich mit ihnen anzufreunden.

Sei sicher im wirklichen Leben

Bringen Sie Ihrem Kind bei, niemals jemanden zu treffen, den es nur online kennt, ohne dass ein Elternteil anwesend ist.

Die richtige Zeit zum Reden wählen

Es ist schwer zu sagen, an welchem ​​Punkt Sie Ihre Kinder auf die Online-Subkultur des Online-Extremismus aufmerksam machen sollten. Es gibt keinen perfekten Zeitpunkt, um diese Probleme zu lösen. Denken Sie also an die Reife und das Risiko Ihres eigenen Kindes für Online-Bedrohungen. Wenn Ihr Kind das Internet selbstständig nutzt, ist es wichtig, grundlegende Ratschläge zu geben, um sicherzustellen, dass es keine privaten Informationen preisgibt, mit Fremden spricht oder eingeschränkte Websites besucht.

Es ist wichtig, sich dem Thema Radikalisierung auf subtile Weise zu nähern, zum Beispiel durch Verweise auf Ereignisse in den Nachrichten. Sie können dann versuchen, diese Situationen zu besprechen, fragen, was sie getan hätten, wenn sie dort gewesen wären, und ihre Reaktion abschätzen. Alternativ könnten Sie ihn im Namen eines „Freundes“ um Rat fragen, der bestimmte Ansichten äußert oder dessen Kind dies tut, und erneut sehen, wie er reagiert.

Es ist wichtig für Ihr Verständnis, dass Sie Ihr Kind bitten, Ihnen zu zeigen, wie es seine Zeit online verbringt, indem Sie möglicherweise nach Hinweisen zur Verwendung des Internets und verschiedener Apps fragen. Je mehr Sie in ihr Online-Leben involviert sind, desto besser werden Sie verstehen, ob Ihr Kind radikalisiert wird oder nicht. Fragen Sie sie nach bestimmten Websites, die sie häufig besuchen oder mit denen sie sprechen, und wie sie sie kennen.

NSPCC zeigt Eltern und Kinder, die über Radikalisierung und ihre Auswirkungen sprechen
Scroll Up