Erfahren Sie mehr über Radikalisierung - Internet Matters
MENÜ

Erfahren Sie mehr über Radikalisierung

Erfahren Sie, wie es zu Radikalisierung kommen kann und wo und wie Sie die Zeichen erkennen, um Kinder vor Extremismus zu schützen.

Was ist auf der Seite?

Was ist Radikalisierung?

Radikalisierung ist ein Prozess, bei dem Einzelpersonen, oft junge Menschen, von der Unterstützung gemäßigter Mainstream-Ansichten zu extremen ideologischen Ansichten übergehen.

Dieser Prozess kann online stattfinden, indem man gewalttätiger ideologischer Propaganda ausgesetzt ist und sich damit befasst, oder offline durch extremistische Netzwerke. Die Radikalisierung erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die gefährdeten Personen Terrorismus und gewalttätige Handlungen des Extremismus unterstützen und möglicherweise solche Straftaten selbst begehen.

Ressourcen Dokument

Personen, die im Rahmen des Präventionsprogramms – 2019/2020 . empfohlen und unterstützt werden

Zur Website
Lassen Sie sich beraten, was Radikalisierung ist und wie Sie die Anzeichen erkennen
Videotranskript anzeigen
Die Online-Welt bietet Kindern die Möglichkeit, sich mit einer Reihe von Perspektiven auseinanderzusetzen, von denen einige als extremistisch gelten.

Wenn sich Kinder online mit anderen austauschen, besteht die Möglichkeit, dass sie Menschen begegnen, die sie dazu ermutigt haben, von moderaten Mainstream-Ansichten zu extremen ideologischen Ideen überzugehen, die sich auf ihr Verhalten auswirken. Dies ist der Prozess, durch den sie sich radikalisieren können.

Oft werden junge Menschen von extremistischen Gruppen über soziale Netzwerke angesprochen und dazu verleitet, Gespräche in Netzwerken fortzusetzen, die es ihnen erleichtern, ihre wahre Identität zu verbergen.

Extremistengruppen machen sich die Unsicherheit junger Menschen zunutze und behaupten oft, Antworten und ein Identitätsgefühl zu bieten, das gefährdete junge Menschen möglicherweise suchen.

Menschen, die junge Menschen ermutigen, sind nicht immer Fremde. Sie haben sich vielleicht durch eine Familie oder ein soziales Treffen kennengelernt. Das Internet ist dann ein Mittel für weitere Gespräche von anderen weg.

Oft merken Kinder nicht, dass ihr Glaube von anderen geprägt wurde, und denken, dass die Person ihr Freund ist, dem das Beste am Herzen liegt.

Hier einige Anzeichen, die darauf hinweisen, dass ein Kind radikalisiert wurde:
- Die Überzeugung, dass ihre Religion bedroht ist
- Menschen anderer Rassen, Religionen oder politischer Überzeugungen intolerante Ansichten entgegenbringen
- Das Bedürfnis nach Identität und Zugehörigkeit
- Verschwiegenheit darüber, mit wem sie online sprechen
- Besitzen Sie elektronische Geräte, die Sie nicht gegeben haben
- Emotional volatil werden

Radikalisierung: Fakten und Statistiken

pdf Bild

Die Zahl der rechtsextremistischen Inhalte, die von der Internet-Referral-Einheit für Terrorismusbekämpfung der Metropolitan Police untersucht wurden, stieg von drei im Jahr 2016 auf 222 im Jahr 2020 – ein 74-facher Anstieg

pdf Bild

Mehr als 1,600-Kinder unter 15 wurden an ein staatliches Anti-Terror-Programm verwiesen (PREVENT-Programm) nach Zahlen

Wie könnte mein Kind radikalisiert werden?

Junge Menschen können während ihrer Pubertät einer Reihe von Risiken ausgesetzt sein. Sie können neuen Einflüssen und potenziell riskanten Verhaltensweisen, dem Einfluss von Gleichaltrigen, dem Einfluss älterer Menschen oder dem Internet ausgesetzt sein, wenn sie beginnen, Ideen und Probleme rund um ihre Identität zu erforschen.

Es gibt weder einen einzigen Radikalisierungstreiber noch einen einzigen Weg, um radikalisiert zu werden. Das Internet bietet mehr Möglichkeiten, sich zu radikalisieren, da es ein weltweites 24 / 7-Medium ist, mit dem Sie Menschen finden und treffen können, die Ihre Meinungen teilen und stärken. Untersuchungen haben ergeben, dass das Internet und die persönliche Kommunikation zusammenarbeiten und Online-Aktivitäten einen kontinuierlichen Dialog ermöglichen.

Warum könnten soziale Netzwerke ein Problem sein?

Ihr Kind kann aktiv nach Inhalten suchen, die als radikal gelten, oder es könnte von anderen dazu überredet werden. Social-Media-Sites wie Facebook, Ask FM und Twitter können von Extremisten genutzt werden, die junge Menschen identifizieren, gezielt ansprechen und kontaktieren möchten. Es ist einfach, im Internet vorzugeben, jemand anderes zu sein, daher können Kinder manchmal Gespräche mit Menschen führen, deren wahre Identität sie möglicherweise nicht kennen, und die sie möglicherweise dazu ermutigen, extreme Ansichten und Überzeugungen anzunehmen.

Oft werden Kinder gebeten, Diskussionen fortzusetzen, nicht über die gängigen sozialen Medien, sondern über Plattformen wie Omegle. Die Verlagerung der Konversation auf weniger Mainstream-Plattformen kann den Benutzern ein höheres Maß an Anonymität verschaffen und kann weniger leicht zu überwachen sein.

Menschen, die junge Menschen dazu ermutigen, sind nicht immer Fremde. In vielen Situationen haben sie sie möglicherweise bereits durch ihre Familie oder soziale Aktivitäten kennengelernt und nutzen dann das Internet, um eine Beziehung zu ihnen aufzubauen. Manchmal erkennen Kinder nicht, dass ihre Überzeugungen von anderen geprägt wurden, und denken, dass die Person ihr Freund, Mentor, Freund oder Freundin ist und ihr Bestes am Herzen liegt.

Auf welche Anzeichen sollte ich achten?

Es gibt eine Reihe von Anzeichen, die beachtet werden müssen (obwohl viele unter Teenagern recht häufig sind). Generell sollten Eltern auf vermehrte Fälle achten von:

  • Im Verborgenen darüber sein, mit wem sie online gesprochen haben und welche Websites sie besuchen
  • Ein Schritt von moderaten Ansichten zu extremeren Ansichten
  • Eine plötzliche Überzeugung, dass ihre Religion, Kultur oder Weltanschauung bedroht ist und ungerecht behandelt wird
  • Eine Überzeugung, dass die einzige Lösung für diese Bedrohung Gewalt oder Krieg ist
  • Mangel an Zugehörigkeitsgefühl oder verzweifeltes Bedürfnis, Akzeptanz in einer Gruppe zu finden
  • Intolerante Ansichten gegenüber Menschen anderer Rassen, Religionen oder politischer Überzeugungen
Handeln Sie früh Dokument

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass jemand radikalisiert wird.

Zur Website
Das NSPCC-Video zeigt die Bedenken der Eltern in Bezug auf Radikalisierung

In den folgenden Artikeln erfahren Sie, wie Sie die Anzeichen erkennen und wann Ihr Kind einem Risiko ausgesetzt ist.

Artikel: Radikalisierung und Online-Grooming
Kompetenter Rat: Radikalisierung bekämpfen

Fragen und Antworten mit der Psychologin Dr. Linda Papadopoulos untersucht:

  • Wie leicht ist es für mein Kind, radikalisiert zu werden?
  • Was führt ein Kind zum Extremismus?

News article - Ehemaliger Gangmitglied Einblick in die Radikalisierung

Unabhängig - Jugendliche werden durch Musikvideos zu Gewalt radikalisiert und soziale Medien, warnt ein ehemaliges Bandenmitglied. 

Expertenartikel: Woher weiß ich, ob mein Kind online anfällig für Radikalisierung ist?

Experten geben praktische Ratschläge zu wie man Zeichen erkennt dass Ihr Kind radikalisiert werden könnte und was Sie tun können, um es zu unterstützen.

Was unternehmen Schulen, um Kinder zu schützen?

Im Jahr 2015 legte das Gesetz zur Bekämpfung des Terrorismus und der Sicherheit den Schulen die rechtliche Verantwortung auf, „zu verhindern, dass Menschen in den Terrorismus hineingezogen werden“. Für Lehrer, Gouverneure und andere Mitarbeiter wurde eine Telefon-Hotline eingerichtet, um Bedenken direkt beim Bildungsministerium zu melden. Die Lehrer werden das Risiko einschätzen, dass Schüler in extremistische Ideologien hineingezogen werden.

Die Anforderungen zur Terrorismusbekämpfung umfassen auch Warnungen vor Extremismus, und das Schulpersonal wurde geschult, um gefährdete Kinder zu identifizieren und „extremistische Ideen herauszufordern“. Die Schulen müssen auch sicherstellen, dass die Schüler online nicht auf extremistisches Material zugreifen. Dennoch ist es wichtig, Kinder auch zu Hause vor Extremismus zu schützen und sicherzustellen, dass sie sich von vertrauenswürdigen Erwachsenen umgeben fühlen, mit denen sie im Falle einer gefährlichen Situation Kontakt aufnehmen können.

Erfahren Sie mehr über die Funktionsweise von Prevent und Channel.

Was ist die Präventionsstrategie?

Der Schutz der Schüler vor Radikalisierungsrisiken ist Teil der allgemeinen Schutzverantwortung der Schulen.  Weitere Informationen 

Was ist Channel?

„Channel ist ein freiwilliges, vertrauliches Programm, das Personen schützt, die als anfällig für den Terrorismus identifiziert wurden. Es handelt sich um einen behördenübergreifenden Prozess, an dem Partner aus den lokalen Behörden, der Polizei, dem Bildungswesen, Gesundheitsdienstleistern und anderen beteiligt sind.' Weiterlesen. 

Scroll Up