MENÜ

Laut dem neuesten Ofcom-Bericht hat die Internetnutzung das Fernsehen als Top-Zeitvertreib für Kinder überholt

Nach der Veröffentlichung des neuesten Berichts von Ofcom über Kinder und Eltern: Mediennutzung und Einstellungen 2016 haben wir die wichtigsten Ergebnisse zusammengefasst.

Die Online-Nutzung übernimmt

Der jüngste Bericht von Ofcom zeigt, dass die Internetnutzung von Kindern Rekordhöhen erreicht hat: Jugendliche im Alter von 5-15 verbringen etwa 15 Stunden pro Woche online - und überholen damit die Zeit, die sie zum ersten Mal beim Fernsehen verbracht haben.

Kinder im Alter von 3 bis 4 Jahren verbringen 8 Stunden und 18 Minuten pro Woche online, eineinhalb Stunden mehr als 6 Stunden und 48 Minuten im letzten Jahr.

Das Fernsehen fällt

Im Gegensatz dazu verbringen Kinder weniger Zeit damit, ein Fernsehgerät zu sehen, da ihre wöchentliche Wiedergabe im letzten Jahr von 14 Stunden 48 Minuten in 2015 auf 13 Stunden 36 Minuten sinkt.

Trotzdem zeigen die Untersuchungen von Ofcom, dass das Fernsehen im Leben von Kindern nach wie vor eine wichtige Rolle spielt, da neun Kinder in 10 im Allgemeinen jeden Tag fernsehen und die größte Anzahl von Kindern in der Familienspitzenzeit 6 - 9pm.

YouTube ist jetzt das beste Online-Ziel für Kinder

YouTube ist eines der beliebtesten Online-Ziele für Kinder, um sich Inhalte anzusehen. Rund drei Viertel (73%) der 5-15-Alten nutzen die Videosite. Es ist auch ein Hit bei Vorschulkindern, die regelmäßig YouTube-Videos ansehen und sich in der Regel TV-Inhalte wie Cartoons und Minifilme aussuchen.

Mehr Kinder besitzen ihre eigenen Geräte

Digitale Geräte sind bei Kindern so weit verbreitet wie nie zuvor, auch bei sehr jungen Menschen. Die Untersuchung ergab, dass ein Drittel (34%) der Vorschulkinder (im Alter von 3-4) ein eigenes Mediengerät besitzt - beispielsweise ein Tablet oder eine Spielekonsole.

Da Kinder mehr Zeit online verbringen, hat auch ihr Bewusstsein für Werbung und Vlogger-Vermerke zugenommen. Mehr als die Hälfte der Internetnutzer im Alter von 12 bis 15 Jahren (55%) ist sich jetzt bewusst, dass Online-Werbung personalisiert werden kann - ein Plus von 10 Prozentpunkten letztes Jahr. Das Bewusstsein der Vlogger für die Produktwerbung zwischen 12 und 15 Jahren ist 10 ebenfalls um 57 Prozentpunkte auf 2016% gestiegen.

Jane Rumble, Ofcom-Direktorin für Market Intelligence, sagte: „Das Leben von Kindern wird immer digitaler, Tablets und Smartphones finden mehr Beachtung als je zuvor. Trotzdem finden Familien Zeit für traditionellere Aktivitäten wie gemeinsames Fernsehen oder das Lesen einer Gutenachtgeschichte. “

Online-Sicherheitsbewusstsein

Mehr als 9 bei 10-Kindern im Alter von 8-15 führten Gespräche mit Eltern oder Lehrern über die Online-Sicherheit und sagten jemandem, wenn sie etwas sahen, das sie für besorgniserregend oder böse empfanden.

Nahezu alle Eltern (96%) von 5-15s verwalten die Internetnutzung ihrer Kinder auf irgendeine Weise - durch technische Hilfsmittel, Gespräche mit oder Beaufsichtigung ihres Kindes oder Festlegung von Regeln für den Zugang zum Internet und das Online-Verhalten. Zwei von fünf Elternteilen verwenden alle vier Ansätze.

Eltern von Kindern im Alter von 5 bis 15 Jahren verwenden 2016 häufiger Filter auf Netzwerkebene - ein Plus von fünf Prozentpunkten auf 31%.

Kürzliche Posts