Was kann ich tun, um die Sicherheit meines Kindes während der Sommerferien zu gewährleisten?

Während der Sommerferien kann es schwierig sein, Kinder von ihren Geräten wegzuziehen. Es kann verlockend sein, sie zu überlassen, aber es gibt Dinge, die Sie tun können, um es sicherer und familienorientierter zu machen.


Laura Higgins

Direktor für Sicherheit in der Gemeinschaft und digitale Zivilisation, Roblox
Experten-Website

Gemeinsam die digitale Welt erkunden

Viele Eltern sorgen sich darum, wie sie ihre Kinder während der Schulferien amüsieren können, während viele Kinder in Sommercamps oder Ferienclubs arbeiten, zu Hause bleiben und diejenigen, die flexible Arbeitszeiten haben oder von zu Hause aus arbeiten, häufig das Gefühl haben, dass die Verantwortung, Kinder zu beschäftigen, abnimmt zu ihnen.

Besonders bei älteren Kindern und Jugendlichen kann die Versuchung (oder die Macht des Ärgers) überwältigend sein, ihnen zu erlauben, auf Computern zu spielen oder endlose Stunden auf YouTube zu schauen! Lassen Sie uns etwas klarstellen, Computerspiele und Technologie sind nicht schlecht, aber wie bei allem ist Moderation der Schlüssel. Erstens ist es wirklich wichtig, dass Ihr Kind online in Sicherheit ist, altersgerechte Spiele spielt und wenn es online ist, mit wem spricht es dann auch? Aber warum nicht diesen Sommer etwas anderes ausprobieren?

Mit Apps aktiv werden

Warum nicht die Gelegenheit nutzen, um Zeit miteinander zu verbringen, etwas Aktives zu tun, online zu sein UND Spaß zu haben, während die Gesundheit und Fitness der Familien im Mittelpunkt stehen? Es gibt einige neue Gadgets und Spiele, die möglicherweise helfen.

Viele von Ihnen werden davon gehört haben Pokémon Go, das mit Abstand größte Spiel des Jahres. Warum nicht als Familienteam spielen? Es fördert die körperliche Aktivität (Sie müssen eine gewisse Strecke gehen, um Eier zu schlüpfen), Strategie (stellen Sie einige Köder ein, um mehr Pokémon zu fangen) und ist für alle Altersgruppen geeignet. Sie werden auch einige schöne Orte sehen!

Einige von Ihnen haben möglicherweise Fitbit oder andere Fitness-Messgeräte. Warum nicht die Familie täglich zum Gehen oder Schwimmen herausfordern?

Erinnerungen online festhalten

Oder wenn Sie in den Urlaub fahren, warum starten Sie nicht ein Familien-Reiseblog oder ein Vlog mit Blogger or Youtube? Die ganze Familie kann teilnehmen, die Kinder dazu bringen, den Wasserpark oder die Unterhaltung zu überprüfen, während die Eltern über das Essen und die besuchten Orte schreiben? Sie können es mit Freunden und Familie teilen und es wäre ein wunderbares Erinnerungsstück, auf das Sie zurückblicken können.

Prof. Emma Bond

Forschungsdirektor und Professor für sozio-technische Forschung
Experten-Website

Abwägen der Bildschirmzeit mit anderen Aktivitäten

Was hast du in den Ferien gemacht?

Kinder verbringen mehr Zeit damit, online zu lernen, Kontakte zu knüpfen, Spiele zu spielen, auf eine Weise zu erstellen und zu veröffentlichen, die wir uns als Kinder nicht hätten vorstellen können.

Auswirkungen der digitalen Welt

Es wurde viel über die Auswirkungen geschrieben, die die digitale Welt hat, die im Großen und Ganzen entweder ziemlich negativ ist und sich auf die Risiken konzentriert, denen Kinder online ausgesetzt sind, oder positiver ist und sich auf die erzieherischen, schulischen Vorteile für Kinder online konzentriert. Aber wenn es in die Ferien kommt, fühlen sich Eltern oft als "schlechte" Eltern, wenn sie ihren Kindern zu viel "Screen Time" eingeräumt haben.

Wie ist zu viel Bildschirmzeit?

Ein vernünftiges Gleichgewicht zwischen "Bildschirmzeit" und anderen Aktivitäten ist wichtig, dies wird jedoch von Familie zu Familie und von Kind zu Kind variieren, je nach ihren individuellen Bedürfnissen, Interessen und familiären Umständen und ob es sich um unbeaufsichtigte Zeit alleine oder als gemeinsame Aktivität handelt.

Kürzlich Forschung von der LSE hat gezeigt, dass es nicht um die Menge der "Bildschirmzeit" geht, die Eltern betreffen sollte, sondern um die Qualität, wie diese Zeit verbracht wird. So wie die Sommerferien es den Familien ermöglichen, neue Orte zu erkunden und gemeinsam neue Dinge zu tun, anstatt nur eine festgelegte Grenze für die Dauer der Online-Präsenz von Kindern festzulegen, bedeutet gute Elternschaft, mit Kindern zu sprechen, sich dafür zu interessieren und zu verstehen, was sie sind online tun und einige der Online-Aktivitäten mit ihnen teilen.

Die Bildschirmzeit zählt

Bildschirme sind nicht asozial, einsam und isolierend, sondern können sozial, verbindend und kreativ sein. Gemeinsam Spiele spielen, nach neuen Orten suchen oder herausfinden, was in Ihrer Nähe los ist, ist eine großartige Möglichkeit, die Bildschirmzeit positiv zu teilen und ein digitales Sammelalbum mit Urlaubsfotos, Erinnerungsstücken und Links zu besuchten Orten zu erstellen haben auch eine schöne Aufzeichnung der Feiertage zu schätzen.

Prof. Andy Phippen

Professor an der Universität von Plymouth
Experten-Website

Gaming on the Go - ein genauer Blick auf Pokémon Go

Pokémon Go wird bereits als das „Spiel des Sommers“ gefeiert, bei dem Spieler aller Altersgruppen auf ihren Handys nach „Pokémon“ suchen, Kreaturen aller Formen und Größen.

Virtuelle Realität trifft auf die reale Welt

Es ist Teil einer aufstrebenden Generation von Augmented-Reality-Apps, mit denen Spieler auf ihrem Handy durch die Kamera schauen und ein Spiel sehen können, das der Welt um sie herum überlagert ist. Im Fall von Pokémon Go überlagert das Spiel Pokémon über reale Standorte, damit die Spieler Pokémon erfassen, sammeln, entwickeln und kämpfen können.

Was sind die Risiken?

Wie bei jeder sozialen Technologie gibt es Risiken. Ich glaube jedoch nicht, dass Pokémon Go viele neue Risiken mit sich bringt, die wir bei Technologien wie Social Media nicht sehen.

Angesichts der Natur des Spiels im Freien besteht natürlich die Gefahr, dass Sie nicht genau hinschauen, wohin Sie gehen! Es gab bereits Geschichten von Menschen, die in den Verkehr geraten und sich verlaufen haben. Es gibt jedoch kaum einen Unterschied zwischen diesen und denjenigen, die in die Nachrichten auf ihren Handys vertieft sind, während sie die Straße entlang gehen.

Fremde Gefahr

Es gibt andere, möglicherweise besorgniserregendere Aspekte des Spiels, die ein Risiko für Kinder darstellen. Einer der grundlegenden Aspekte des Spiels besteht darin, sich mit anderen zu treffen, mit ihnen zu interagieren, gegen sie zu „kämpfen“ und Informationen über Pokémon-Standorte auszutauschen. Dies gibt Anlass zur Sorge, wenn sich Fremde mit Angeboten zum Austausch von Pokémon-Standorten und Ähnlichem an junge Menschen wenden.

Pokestops, Orte, an denen Pokemon zu finden ist, und Turnhallen, an denen Trainer gegeneinander antreten können, sind Orte der realen Welt, und daher besteht die Gefahr, dass sich diejenigen, die Kinder treffen möchten, an diesen Orten aufhalten. Dies sind jedoch in der Regel sehr öffentliche Orte, an denen aufgrund der Anzahl der Spieler viel los ist.

Was Sie tun können, um die Sicherheit Ihrer Kinder zu gewährleisten

Die Abwehr solcher Risiken beruht mehr auf gesundem Menschenverstand als auf technischem Know-how. Man würde hoffen, dass wir nicht glücklich wären, wenn eines unserer Kinder alleine durch eine Stadt rennen würde, in der Nähe von Hauptstraßen spielen oder ohne elterliche Aufsicht mit wem auch immer sie wollen sprechen könnten. Es gibt nichts Technologisches im Spiel, das das Risiko über das hinaus erhöht, was wir normalerweise unter „fremder Gefahr“ sehen und Grenzen setzt, an denen Kinder spielen können.

Zusätzliche Spielkosten

Ein weiterer Aspekt des Spiels, der einige Herausforderungen mit sich bringen kann, ist das Potenzial für teure In-App-Käufe. Spieler können in Spielwährung kaufen, um Gegenstände zu kaufen, die ihre Aussichten im Spiel verbessern. Dies kann effektiv verwaltet werden, indem die Einstellungen so geändert werden, dass sie bei Spielekäufen nicht zulässig sind, da es ohne solche Maßnahmen möglich ist, ziemlich umfangreiche Käufe zu tätigen (der teuerste Einzelkauf ist £ 79.99 für eine beträchtliche Menge von
"Pokecoins").

Spielen Sie zusammen, um die App optimal zu nutzen

Das Wichtigste ist jedoch, dass das Spiel Spaß macht und natürlich Kinder und Jugendliche es spielen möchten. Wenn Sie sich der potenziellen Gefahren bewusst sind, können Sie den potenziellen Schaden abmildern, der entstehen kann. Im Wesentlichen birgt das Spiel jedoch nur geringe Risiken für junge Menschen. Und es ist auch eine großartige Gelegenheit, sich in der Familie über das Spiel zu unterhalten.

Für jüngere Kinder ist es eine Gelegenheit, zusammen zu spielen und das Spiel in Familienausflüge einzubeziehen. Aber auch für ältere Kinder, die wahrscheinlich nicht auf der Suche nach Pokémon mit ihrer Mutter sein möchten, ein Interesse an dem zeigen, was sie tun, und darüber reden, wie sie das Spiel spielen, wird dies zu einem weitaus besseren Verständnis des Spiels führen.

John Carr

Online-Sicherheitsexperte
Experten-Website

Versteckte Kosten für 'Freemium'-Spiele-Apps

Es gibt Millionen von Apps, die nahezu alles abdecken, was Sie sich vorstellen können. Rezepte für die Küche? Dafür gibt es eine App. Informationen zu lokalen Bussen und Bahnen? Wechselkurse? Bestimmt. Aber wo Apps wirklich herausragend sind, ist in Bezug auf Spiele. Woher kommen Ihre Kinder?

Ist eine kostenlose App wirklich kostenlos?

Die überwiegende Mehrheit der Apps kann kostenlos heruntergeladen werden, was einer der Gründe dafür ist, dass sie Kinder sofort ansprechen. Aber "frei" bedeutet selten genau das. Oft werden Sie an dem Punkt, an dem Sie das Spiel herunterladen, nicht bezahlen, aber Ihr Kind wird schnell feststellen, dass es etwas kaufen muss, etwa einen Schild oder ein Schwert, oder vielleicht etwas, das es braucht, um etwas wirklich Interessantes oder Aufregendes damit zu machen ein neues virtuelles Pony, um die Gymkhana zu betreten.

Hier ist der Haken. Um die „kostenlose“ App überhaupt herunterladen zu können, muss Ihr Sohn oder Ihre Tochter in der Regel eine Kredit- oder Debitkarte eingegeben haben und wahrscheinlich auch nicht Ihre.

Kosten für In-App-Käufe

Einige Eltern waren entsetzt, als sie feststellten, dass ihre Kinder - im wahrsten Sinne des Wortes - tausende Pfund ihres Geldes ausgegeben hatten. Erst Ende des folgenden Monats erfuhren sie, wann die Kreditkartenrechnung einging oder wann die Bank anrief, um ihnen das zu sagen oder im Begriff waren, ihre Überziehungsgrenze zu überschreiten.

Die Kernbotschaft lautet also: Wenn Sie ein Konto einrichten, über das Ihre Kinder Apps herunterladen können, ist es sehr wichtig, die verfügbaren Optionen zu berücksichtigen, um die Geldbeträge einzuschränken, die sie ausgeben können. Sie können entweder ein Bargeldlimit festlegen oder von diesen verlangen, dass sie jedes Mal eine Erlaubnis von Ihnen erhalten. Und wenn Sie ein Limit setzen wollen, stellen Sie sicher, dass sie verstehen, dass dies nicht nur ein zusätzliches, sondern ein Teil ihres Taschengeldbetrags ist! Es sei denn, Sie haben Geld verdient, aber so wenige von uns.

Catherine Knibbs

Kindertraumatherapeut, Peer Support Yorkshire
Experten-Website

Sicheres Teilen von Sommer-Selfies

Wenn Sie das Wort Urlaub hören, was beschwört es für Sie? Sechs Wochen… Eis, Sonnencreme, Sonnenbrand, Schlapphüte, Sandalen oder Planschbecken und Strände?

Feiertage knipsen an Polaroid

Erinnerst du dich, als du jung warst oder deine Kinder (wenn sie älter als etwa 15 Jahre sind) und große oder Wegwerfkameras im Hintergrund zu hören waren, die Bilder von diesen Dingen machten und Erinnerungen machten?

Erinnern Sie sich, wie diese Bilder wahrscheinlich ordentlich in einem Album gespeichert oder im Umschlag des Entwicklers aufbewahrt würden? Dies bedeutete, dass Sie oder Ihre Eltern entscheiden konnten, wann oder wer diese Urlaubsfotos sehen konnte / nicht.

Selfie Generation

Wenn man bedenkt, dass heutzutage die Technologie (Smartphones) ermöglicht, dass Bilder fast überall und zu jeder Zeit aufgenommen werden können und “selfiesSind die am häufigsten mit einem Smartphone aufgenommenen Fotos. Apps mögen snapchat, MSQRD und andere "Filter" -basierte Selfie-Apps ermöglichen den sofortigen Zugriff
Teilen dieser Bilder.

Das Fotografieren und Weitergeben von Fotos durch kleine Kinder in Urlaubsoutfits wie Shorts / Bikinis / Schwimmkostümen und sexualisierten Outfits für junge Mädchen kann schwierig sein, ohne vorher mit Ihrem Kind zu sprechen. Während Apps die Fähigkeit entwickeln, diese Bilder für die spätere Freigabe oder Verteilung zu speichern, wird es noch wichtiger, mit Ihren Kindern über die Freigabe dieser Bilder zu sprechen.

Wie weit kann ein digitales Bild gehen?

Erinnerst du dich an das Fotoalbum? Diese Fotos dürfen dort bleiben und nur von Personen gesehen werden, wenn Sie dies wünschen. Im Cyberspace hochgeladene und geteilte Fotos können (aus Versehen des Kindes) in die falschen Hände und bei den falschen Personen gelangen. Ferien-Selfies gehören vielleicht in gute Hände und nicht ins Internet?

Lauren Seager-Smith

Geschäftsführer, Kidscape
Experten-Website

Umgang mit Online-Trollen

Wenn ich an Trolle denke, denke ich an die drei Billy Goats Gruff-Trips, die über die Brücke mit dem in den Tiefen lauernden Troll gefangen werden. Bei Internet-Trollen kann sich das so anfühlen - als ob dunkle Mächte darauf warten, unsere Kinder zu schnappen.

Was sind Online-Trolle?

Die Realität ist, dass Trolle nur Menschen sind. Wenn Sie jemals die MTV-Show gesehen haben Wels Sie werden wissen, wie klein und elend diese Trolle sein können, wenn sie von der Person, die sie verletzt haben, von Angesicht zu Angesicht konfrontiert werden. Aber der Schmerz ist real - und es ist richtig, dass Sie Ihrem Instinkt folgen, um Ihr Kind zu schützen - wo immer es wandert.

Auf Trolling reagieren

Hier sind einige Dinge zu beachten. Dies ist kein Kinderspiel - es ist eine Welt für Erwachsene mit erwachsenen Gefahren. Die meisten Online-Erfahrungen Ihres Kindes sind positiv, aber das bedeutet nicht, dass es nicht weh tut, wenn jemand angreift. Und der Angriff kann von Freunden oder von Fremden kommen. Sei bereit mit einer Umarmung. Schauen Sie ihnen in die Augen und erinnern Sie sie daran, dass so viel von dem, was sie online sehen und lesen, reine Fantasie ist. Sie sind wunderbar und einzigartig und definitiv kein Anhänger.

Bewaffnen Sie Ihr Kind mit Wahrheit, Liebe, gesundem Menschenverstand und Sinn für Humor - und der Gewissheit, dass Sie es mit jeder Armee aufnehmen können. Sobald das klar ist und Sie einen Katniss Everdeen in Ihren Händen haben, stellen Sie sicher, dass sie da rausgehen, erkunden und die Zeit haben von
Ihr Leben.

Schreibe den Kommentar

Scroll Up