Umgang mit negativen oder hasserfüllten Kommentaren online | Internetangelegenheiten
MENÜ

Wie man jungen Menschen hilft, mit negativen oder hasserfüllten Kommentaren im Internet umzugehen

Die Experten von Internet Matters geben Tipps, wie Sie Kindern und Jugendlichen helfen können, mit negativen oder hasserfüllten Kommentaren im Internet umzugehen.


Will Gardner

Direktor, UK Safer Internet Centre, Koordinatoren des Safer Internet Day und CEO, Childnet
Experten-Website

Die Online-Welt kann ein großartiger Ort für Diskussionen und den Austausch unterschiedlicher Meinungen sein. Wenn ein Kind jedoch online negative oder hasserfüllte Kommentare erhält, können Sie Folgendes tun:

  • Nicht revanchieren oder antworten.
  • Screenshot und Beweise aufbewahren: Dies bedeutet, dass Sie sie auch dann melden können, wenn sie gelöscht werden, verschwinden oder sich in einem privaten Chat befinden.
  • Melden Sie das Verhalten: Dies kann zum Beispiel die Social-Media-Site sein, auf der es sich befindet, oder indem Sie mit jemandem darüber sprechen (z. B. einem Elternteil oder einer Pflegeperson).
  • Sprich mit jemandem: Dies können deine Eltern oder Betreuer, ein Lehrer, ein Freund oder eine Hotline sein, wie z Childline or Die Mischung.
  • Person blockieren: Um die Kontaktaufnahme zu verhindern, können Sie die Person blockieren, die negative Kommentare macht. Dadurch können sie keine Freundschafts-, Follow- oder Nachrichtenanfragen senden und Sie sehen keine weiteren Beiträge oder Kommentare von ihnen.
  • Pass auf deine Freunde auf: Wenn Sie sehen, dass Ihre Freunde online negative Erfahrungen machen, warum sprechen Sie nicht mit ihnen und helfen ihnen, die Unterstützung zu bekommen, die sie brauchen?

John Carr

Online-Sicherheitsexperte
Experten-Website

Trolle posten Nachrichten in öffentlichen interaktiven Foren. Sie werden oft, nicht immer, anonym posten oder einen falschen Namen verwenden.

Realistischerweise gibt es zwei Definitionen von „Trolling“. Beides ist wichtig und in beiden Fällen ist das beschriebene Verhalten unfreundlich und inakzeptabel.

Die erste Definition beschreibt einen Troll als jeden, der, typischerweise zu seiner eigenen, verdrehten Belustigung, ein interaktives Online-Forum absichtlich nutzt, um Nachrichten zu posten, die jemanden oder eine Gruppe von Menschen provozieren oder verärgern sollen. Der Täter mag versuchen, sich und seine Freunde davon zu überzeugen, dass es nur ein Scherz ist, aber für die Opfer ist es alles andere als das, besonders wenn das Geschehen in der Schule bekannt wird.

Alternativ ist Trolling, wenn jemand, entweder allein oder als Teil einer Gruppe, wieder in einem öffentlichen Forum, eine Person absichtlich auf ungewöhnlich schreckliche, bedrohliche, aggressive oder sehr persönliche Weise angreift.

Angriffe auf Prominente aufgrund ihrer Hautfarbe, ihres Herkunftslandes oder ihrer Religion, ihrer Sexualität oder politischen Überzeugung oder auf eine Person, die sich mutig zu einem Thema geäußert hat, ist die Art von Trolling, die wir leider sehr gut kennen. Viele Frauen im öffentlichen Leben haben darunter gelitten. In einigen Fällen hat dies dazu geführt, dass sie zurückgetreten sind und andere Frauen davon abgehalten wurden, sich zu melden.

In allen Fällen ist die Antwort dieselbe. Wenn Sie sich bei einem Beitrag unwohl fühlen, antworten Sie nicht. Nicht eingreifen. Es wird einen Troll nur ermutigen, weiterzumachen. Informieren Sie Ihre Eltern oder Ihren Lehrer, blockieren Sie die Person, die etwas postet, und melden Sie dies der betreffenden Plattform. Wenn Sie wirklich Angst vor Gewaltandrohung oder Diebstahl haben, sollte die Polizei informiert werden.

Einige Trolle sind Teil hoch organisierter Gruppen mit einer politischen oder sozialen Agenda, die sie durch Trollen voranbringen wollen. Sie glauben, dass es ihnen helfen wird, neue Leute für ihre Sache zu finden und zu gewinnen.

Bei der ersten Art des Trollings mag der Täter dem Opfer durchaus bekannt sein, aber das macht es nur schlimmer, nicht besser. Wenn Sie denken, dass es jemand in der Schule ist, könnte vielleicht ein Lehrer oder ein anderer verantwortlicher Erwachsener vermitteln, um wiederholte Angriffe zu stoppen, aber wie gesagt, der Täter sollte immer sofort blockiert werden, wenn die Nachricht verstörend ist.

Trolling unterscheidet sich von Cyber-Stalking oder Belästigung, weil es normalerweise über direkte Nachrichten geschieht, eins zu eins, obwohl die Absichten oft die gleichen sind: zu verletzen, zu verärgern oder zu provozieren.

Schreibe den Kommentar

Scroll Up