MENÜ

Wie die Influencer-Kultur junge Menschen online beeinflusst

Was ist Influencer-Kultur und wie könnte sie sich online auf Kinder auswirken? Die Experten Sajda Mughal OBE, Julia von Weiler und Will Gardner erklären, was die Kultur rund um Influencer ist und wie sie sich auf Kinder auswirken kann, zusammen mit dem, was Eltern tun können, um zu verhindern, dass ihre Kinder daran glauben.


Sajda Mughal OBE

CEO von JAN Trust, Campaigner und Consultant
Experten-Website

Mit dem Begriff „Influencer-Kultur“ wird das neue Phänomen von Prominenten bezeichnet, die ihren Ruhm nutzen, um für Geld bestimmte Produkte zu bewerben, also ihr Publikum zu „beeinflussen“. Diese Figuren haben möglicherweise durch die sozialen Medien selbst oder durch die traditionellen Wege Berühmtheit erlangt.

Es ist wichtig, sich der Influencer-Kultur bewusst zu sein, da sie eine hervorragende Möglichkeit sein kann, sich über neue Dinge zu informieren, aber sie kann auch gefährlich für diejenigen sein, die nicht erkennen, dass die Online-Welt stark bearbeitet wird – Influencer führen selten wirklich das Leben, das sie führen sich für die Welt einsetzen, die sie sehen, und wenn sie es tun, ist es oft kein gesundes Leben zu führen. Dies ist besonders gefährlich für junge Menschen und Kinder, die anfälliger für Druck sind und sich wahrscheinlich ständig mit den Menschen vergleichen, die sie in den sozialen Medien sehen.

Die Influencer-Kultur ist eine sehr oberflächliche und künstliche Welt, und es ist wichtig, dass wir uns alle dessen bewusst bleiben. Wir müssen davon absehen, uns auf Kosten unseres eigenen Wohlbefindens mit anderen Menschen zu vergleichen und automatisch davon auszugehen, dass ein Influencer-Beitrag authentisch oder vertrauenswürdig ist, und wir müssen unseren kleinen Kindern beibringen, diese Praktiken aufrechtzuerhalten.

Julia von Weiler

Psychologe & Geschäftsführer
Experten-Website

Was können Eltern tun, um sicherzustellen, dass ihr Kind die Influencer-Kultur versteht und nicht darauf hereinfällt?

Der Begriff Marketingstrategie und Werbung ist für Erwachsene bereits sehr schwer zu erkennen. Ein Teil der Influencer-Kultur sind Influencer, die dir das Gefühl geben, dass sie dich in ihr Leben nehmen, damit du dich ihnen nahe fühlst, obwohl sie einfach nur ihre Arbeit machen und mit ihren Beiträgen Produkte verkaufen.

Je jünger Kinder sind, desto weniger können (und sollten) sie dieses Konzept verstehen. Es ist die Aufgabe der Eltern und anderer vertrauenswürdiger Erwachsener in ihrem Leben, sie zu beschützen. In diesem Fall bedeutet es, immer wieder „nein“ zu sagen, wenn sie das Produkt ihres Lieblings-Influencers kaufen möchten.

Wenn sie älter werden, vielleicht ab der 5. Klasse, können wir anfangen, mit ihnen über Einfluss und Werbung zu sprechen. Sicherlich ist es auch wichtig zuzugeben, dass auch wir Erwachsenen immer wieder auf so etwas reinfallen. Es ist sicherlich gut, gemeinsam mit den Kindern zu schauen und es immer wieder neu einzuordnen. Auch wenn wir ihnen wahrscheinlich auf die Nerven gehen, wird etwas haften bleiben.

Es ist auch wichtig zu wissen, wem sie folgen und wer die Influencer sind, damit Sie wissen, wovon Sie sprechen. Dies ist definitiv eine Daueraufgabe, die viel Geduld erfordert.

Viel Geduld und Erfolg! Du kannst es schaffen!

Will Gardner

Direktor, UK Safer Internet Centre, Koordinatoren des Safer Internet Day und CEO, Childnet
Experten-Website

Hier sind 5 Top-Tipps aus dem Childnet-Bildungsteam um Kindern und Jugendlichen sowie Eltern und Betreuern zu helfen, die Influencer-Kultur zu verstehen.

  • Ein Influencer wird oft dafür bezahlt, Inhalte zu bewerben, entweder mit Geld oder mit Gratisartikeln. Influencer sind dafür verantwortlich, alle Posts kommerzieller Art zu kennzeichnen, normalerweise mit dem Hashtag „#ad“, damit die Follower wissen, wie sie Werbung und Empfehlungen von persönlichen Inhalten trennen können.
  • Unabhängig von ihrer Anzahl an Followern oder ob sie ein verifiziertes Konto haben, ist es immer noch wichtig, dies zu tun die Botschaften oder Inhalte, für die ein Influencer wirbt, kritisch bewerten. Influencer haben ihre eigenen Meinungen und Überzeugungen, und diese stimmen möglicherweise nicht mit Ihren Werten überein.
  • Viele Bilder, denen Sie in den sozialen Medien begegnen, wurden stark bearbeitet oder gefiltert. Denken Sie daran, wenn Sie sich Online-Inhalte von Influencern (oder anderen!) ansehen. Es kann viel Arbeit kosten, nur ein Foto „perfekt“ aussehen zu lassen, und das Original hätte vielleicht ganz anders ausgesehen.
  • Es liegt in der Natur des Menschen, sich mit anderen zu vergleichen. Wenn Sie feststellen, dass die Nutzung sozialer Medien Ihre geistige Gesundheit beeinträchtigt oder Sie sich schlecht fühlen, dann könnte eine Pause hilfreich sein. Entfolgen oder schalten Sie alle Konten stumm, die Ihr Wohlbefinden beeinträchtigen, und lass immer jemanden wissen, wie du dich fühlst.
  • Umarme das Positive! Viele Influencer nutzen ihre Plattform für das Gute, und es kann eine großartige Möglichkeit sein, neue Ideen und Lebensstile zu entdecken oder etwas über andere Kulturen zu lernen. Entscheiden Sie sich dafür, Konten zu folgen und zu teilen, die Ihnen ein gutes Gefühl geben, und diejenigen, die darauf abzielen, positive Botschaften online zu verbreiten