Technische und Online-Sicherheit während der Sperrung durch Adele Jennings

Die Bloggerin für Eltern- und Internetangelegenheiten, Adele Jennings, berichtet über ihre Erfahrungen mit der Online-Zeit ihrer beiden Kinder und über ihre Gedanken zur Online-Sicherheit für Kinder.

Unabhängig davon, ob Sie sich für Lockdown entscheiden oder sich wie ein Murmeltier fühlen und keine Ahnung haben, welcher Tag heute ist, schaffen Sie es möglicherweise sogar, Ihre Kinder dazu zu bringen, ihren Schlafanzug auszuziehen. Große Zecke für diesen, wenn Sie sind, weil ich nicht bin.
Geht es Ihren Kindern gut mit ihrer Schularbeit? Oder vielleicht können Sie Ihr Kind nicht dazu bringen, zu Hause zu lernen.

Sie haben vielleicht Ihr Körpergewicht in Bananenbrot wie ich gemacht und gegessen, aber wie auch immer wir mit Lockdown fertig werden, wir alle haben eines gemeinsam: mehr Zeit online zu verbringen.
Wenn wir in eine Art Routine geraten, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um herauszufinden, was Ihr Kind gerne online macht, und mit ihm über Online-Sicherheit zu sprechen.

Die wunderbare Welt des Online hat es uns ermöglicht, mit den Gesichtern unserer Familie und Freunde in Kontakt zu bleiben und sie zu sehen. Um von zu Hause aus arbeiten zu können und unweigerlich unsere Kinder hinter uns zu haben, wenn wir auf einem Videotreffen sind, ja, das ist mir auch passiert, wir haben das Gefühl, zusammen zu sein, obwohl wir getrennt sind.

Wie unser Homeschooling während der Sperrung aussieht

Wir haben zu Hause gelernt, obwohl ich nichts über dich weiß, ist es schwierig, meinen neunjährigen Sohn Jacob dazu zu bringen, sein iPad abzulegen.
Die Welt des Online ist im Moment unsere Lebensader für uns alle, die wir zu Hause bleiben. Wir verlassen uns darauf, dass wir in diesen unsicheren Zeiten unsere Arbeit und unseren Schulunterricht erledigen.

Können Sie sich vorstellen, wie es wäre, wenn wir kein Internet hätten?

Ich jongliere damit, zu Hause Vollzeit zu arbeiten, während mein Mann Mark, der Lehrassistent ist, einmal pro Woche in der Schule arbeitet.
Jacobs Schule war brillant, sie haben Arbeitsblätter geschickt und uns Zugang zu Purple Mash gegeben, einer Online-Lernwebsite für Schulen. Wir haben auch gerne weiter gelernt BBC Bitesize Daily, die online, auf dem Player und auf dem roten Knopf verfügbar ist.

Lehrer, ich nehme Ihnen meinen virtuellen Hut ab, der Unterricht ist schwierig, zum Glück gibt es so viele großartige Online-Ressourcen, die Ihnen helfen können.

Virtuelle Treffen

Die Welt des Online für Kinder ist bereits Teil ihres täglichen Lebens, für uns Eltern eher ungewöhnlich. Hatte jemand vor dieser Pandemie überhaupt von Zoom gehört? Und während unsere Kinder momentan nicht zur Schule gehen können, bietet ihnen das Internet immer noch Zugang zu Freunden, Familie und Lernen.

Wir haben auf Zoom und Facebook Messenger während der Sperrung mit meiner Familie gesprochen und ich habe Google Hangouts für Arbeitstreffen verwendet. Es ist großartig, die Gesichter der Menschen zu sehen und diese menschliche Interaktion zu haben, wenn wir nicht ausgehen können, obwohl sie manchmal aufgrund eines schlechten Signals wie ein Minecraft-Charakter aussehen.

Wie meine Kinder ihre Ausfallzeiten mit Technik verbringen

Unsere Tochter Amber ist 16 Jahre alt, daher ist sie eine der vielen Schülerinnen, die dieses Jahr ihre GCSE-Prüfungen nicht ablegen werden. Sie fühlt sich im Moment etwas in der Schwebe.

Sie verbringt ihre Zeit damit, auf ihrer Xbox zu spielen und mit ihren Freunden auf Xbox Live zu chatten. Und sie hat wieder eine Liebe zu Minecraft entdeckt. Sie spricht auch mit Schulfreunden über FaceTime, WhatsApp, Snapchat und Instagram. Da sie keinen Abschlussball in der Schule haben wird, beschloss sie, ihre Haare und ihr Make-up so zu machen, als würde sie gehen. Sie zog ihr wunderschönes Abschlussballkleid an und teilte Bilder auf Instagram.

Ich dachte, dies wäre eine gute Zeit, um mit meinen Kindern herauszufinden, was sie gerne online spielen. Es war großartig, mit Amber zusammenzusitzen und zu sehen, wie sie bei Minecraft kreativ ist.

Jacob genießt es, Bastelvideos auf YouTube anzusehen und viele Dinge aus Pappe zu machen, Bilder zu zeichnen, seine Lieblings-YouTubers anzusehen und Online-Spiele zu spielen.

Er hat wieder Roblox gespielt, also habe ich es genossen, ihn dort spielen zu sehen. Er sagt mir gerne, was er tut. Das einzige, worüber ich mich sehr freue, ist, dass meine beiden Kinder zusammen auf der Xbox gespielt haben. Dies ist im Moment so selten wie der Kauf von Mehl und Eiern.

Amber hat unsere alte Xbox Kinect ausgegraben, die sich seit einiger Zeit verstaubt. Es ist ein kleines Gerät, mit dem Sie Spiele mit Ihren Händen auf dem Bildschirm spielen können.
Sie hatten großen Spaß daran, zusammen herumzutanzen und sich dabei zu bewegen. Und wir haben einige der Tänze gelernt Tick ​​Tack, was sehr viel Spaß macht.

Online sicher sein

Dies ist eine großartige Zeit, um mit Ihren Kindern über ihr Online-Leben zu sprechen und sicherzustellen, dass sie beim Spielen und Chatten mit Freunden in Sicherheit sind. Und ein perfekter Zeitpunkt, um alle Kindersicherungen und -beschränkungen für die entsprechenden Altersgruppen zu überprüfen.
Wir wissen, dass wir zu Hause bleiben, den NHS schützen, Leben retten müssen. Dies ist ein guter Weg, um unsere Kinder zu schützen.

Hilfe und Ratschläge zur Online-Sicherheit für Kinder finden Sie unter:

Scroll Up