Die Eltern teilen ihre Tipps mit, um Kinder beim Online-Geldmanagement zu unterstützen

Von der Diskussion über den Wert des Geldes bis zur Einrichtung von Kontrollen für In-App-Käufe teilt Meena ihre Tipps mit, um Kindern dabei zu helfen, gute Online-Geldgewohnheiten zu entwickeln.

Als Vollzeit-Bloggerin taucht Meena in die Online-Welt ein und ihr Mann arbeitet im IT-Bereich. Dies bedeutet, dass sie ihre Kinder sehr gerne in die Online-Welt einführen und sicherstellen, dass sie die Grundlagen verstehen.

Online den Wert des Geldes demonstrieren

„Mit meiner Tochter haben wir darüber gesprochen, was Apps sind und wer sie entwickelt. Wir haben dann darüber gesprochen, wie diese Leute Geld brauchen, um Dinge wie Essen oder Kleidung zu kaufen. Wenn wir etwas in einer App kaufen, geht echtes Geld an die Leute, die die App erstellt haben “, sagt Meena. „Die nächste Frage ist, wer das Geld bezahlt. So wie Mama und Papa entscheiden, was sie ausgeben, wenn wir auswärts essen, entscheiden Mama oder Papa, was wir online kaufen. “

Eine Möglichkeit, dies Grundschulkindern zu erklären, besteht darin, ihnen den Kaufprozess zu zeigen, z. B. Guthaben zu kaufen und etwas bei iTunes zu kaufen. So zeigt Meena den Kindern, dass sich mit jedem Einkauf das Gutscheinguthaben verringert. „Die ganze Reise hilft Kindern, den Geldfluss zu verstehen und zu verstehen, wie sie damit umgehen können“, sagt sie.

Was ist das richtige Alter, damit Kinder online Geld ausgeben können?

Mit acht Jahren glaubt Meena, dass ihre Tochter im richtigen Alter ist, um zu lernen, wie man Geld online in einer kontrollierten Umgebung verwaltet, damit sie die Fähigkeiten hat, ihr eigenes Geld zu verwalten, wenn sie älter ist. „Wir haben ihr zunächst echtes Geld geschenkt. Wenn wir also einkaufen, gebe ich ihr vielleicht einen 20-Pfund-Schein und frage, wie viel Wechselgeld sie haben sollte - es geht um Mathe und um das Erlernen von echtem Geld“, sagt Meena. "Mit Online können wir uns darauf einigen, einen Film als Belohnung zu kaufen, und wir ermutigen sie, den Ablauf der Transaktion zu verfolgen, indem sie das iTunes-Guthaben anzeigt."

Verwenden der Kindersicherung zur Steuerung des In-App-Kaufs

Obwohl Meenas Tochter um Erlaubnis bittet, verwendet die Familie auch Gerätesteuerungen, um sicherzustellen, dass sie kein Geld ausgeben kann, ohne es zu merken. Dazu gehört, dass Zahlungsdetails in Apps wie Amazon nicht gespeichert werden und auf ihrem Bankkonto eine Benachrichtigung eingerichtet wird, damit Meena bei jeder Verwendung ihrer Karte einen Text erhält. „Wir haben das iPhone unserer Tochter in Apple als" Mein Kind "-Gerät eingerichtet, damit wir verwalten können, auf welche Apps und Einkäufe sie zugreifen kann. Wir haben es so eingestellt, dass Sie immer das Passwort oder die FaceID benötigen, um etwas zu kaufen “, sagt Meena.

Laut Meena spielt ihre Tochter besonders gerne Animal Jam und Toca World, die beide In-App-Käufe anbieten. „Im Laufe der Woche kann sie Punkte sammeln, die sie gegen Dinge eintauschen kann, die sie möchte, sei es ein Päckchen Süßigkeiten oder ein In-App-Kauf. Das Wichtigste, was Meena raten würde, ist sicherzustellen, dass Kinder wissen, dass virtuelle Dinge einen „echten“ Wert haben.

Meena Gupta ist eine HR-Fachfrau Essen Blogger die mit ihrem Ehemann, ihrer achtjährigen Tochter und ihrem zweijährigen Sohn in Basingstoke lebt.

Kürzliche Posts

Scroll Up