Mit Kindern unterschiedlichen Alters die Bildschirmzeit steuern - Mutter teilt ihre Erfahrungen

Wenn es darum geht, eine geschäftige Familie zu führen, kann es eine große Herausforderung sein, Technologie mit anderen Aktivitäten in Einklang zu bringen. Wenn Sie Kinder unterschiedlichen Alters haben, gibt es auch andere Herausforderungen: Wie können Regeln Überstunden anpassen, um alle glücklich zu machen?

Verwalten von Bildschirmzeitregeln mit Kindern unterschiedlichen Alters

Die Familien haben unterschiedliche Regeln, die sich nach dem Alter der Kinder richten. Diese Regeln spiegeln sich in den Kindersicherungen auf ihren Geräten wider. "Meine Tochter versteht nicht wirklich, warum das Tablet ihres Bruders andere Funktionen als ihr hat", sagt Jess. „Mein Sohn nutzt Technologie auch für Hausaufgaben und Korrekturen, und seine Schwester kann denken, dass es unfair ist, dass sie nicht auf ihrem Tablet spielen kann, während er auf seinem Gerät lernt.“

Insgesamt ist Jess 'Sohn jedoch derjenige, der am ehesten die Regeln in Frage stellt. "Wir bekommen definitiv mehr Rückschläge, wenn wir immer etwas länger wollen", sagt sie. „Wir versuchen, uns an die Grenzen und Fristen zu halten und erklären immer wieder, warum diese Regeln gelten. Wenn das nicht funktioniert, erklären wir, dass er keine Bildschirmzeit haben kann, wenn er mit den Grenzen nicht zufrieden ist. “

Digitale Grenzen frühzeitig in der kindlichen Entwicklung setzen

Es ist viel einfacher, Regeln durchzusetzen, wenn sie früh festgelegt werden, fügt Jess hinzu. Die Familie diskutierte und legte die Regeln fest, sobald die Kinder Zugang zu Technologie hatten. "Als mein Ältester erwachsen geworden ist, haben sich die Regeln ein wenig geändert, aber sie sind im Grunde immer noch die gleichen, was bedeutet, dass sie sie von Anfang an verstehen", sagt sie.

Wie es hilft, über Bildschirmaktivitäten zu sprechen

Gleichzeitig diskutiert die Familie regelmäßig über Online-Sicherheit. "Mein Sohn ist zehn Jahre alt und beginnt, nach Online-Spielen zu fragen", erklärt Jess. „Wir haben sehr offen darüber gesprochen, welche Gefahren es birgt, online zu sein und was zu tun ist, wenn er sich nicht sicher fühlt. Ich würde das lieber tun, als technische Einschränkungen zu haben. Sprechen und Verstehen ist der Schlüssel. “

Bildschirme als Familie ausschalten

Die Familie hat einen freien Tag in der Woche, normalerweise am Wochenende. Dies ist eine Gelegenheit, nach draußen zu gehen und eine gute gemeinsame Zeit zu verbringen. Die Kinder haben auch nach der Schule keinen Zugang zu Bildschirmen, es sei denn, sie werden für Hausaufgaben oder zur Überarbeitung verwendet.

Jess gibt jedoch zu, dass sie die Regeln nicht immer selbst befolgt. „Ich bin schrecklich, dass ich nicht zu einem vernünftigen Zeitpunkt abschalte, besonders abends. Ich versuche es trotzdem. “

Grundlegendes zu Bildschirmzeitgrenzen

Jedes Kind hat ein Zeitlimit für den Zugriff auf Bildschirme. Das bedeutet, dass jeder weiß, wie lange er Zeit hat, und es gibt keine plötzlichen Überraschungen, wenn Mama ihn bittet, abzuschalten! "Ich sehe eine Zeitschaltuhr für meine Jüngste. Auf diese Weise kann sie besser erkennen, wie viel Zeit noch übrig ist", sagt Jess. "Wir haben auch darüber diskutiert, warum die Grenzwerte festgelegt wurden, sodass die Kinder das Gefühl hatten, die Regeln mitzugestalten."

Jess ist eine hauptberufliche Bloggerin und Mutter, die in Bristol lebt. Sie hat zwei Kinder im Alter von 10 und 5 Jahren.

NDC Familienbild

Scroll Up