Freunde finden und echte Freundschaften online pflegen - Tipps von Eltern

Das Internet ist ein großartiger Ort, um Kontakte zu knüpfen. Wie können wir jedoch sicherstellen, dass Kinder die richtigen digitalen Freunde finden und die Gefahren von Missverständnissen vermeiden, während sie online Kontakte knüpfen? Die Lehrerin und Mutter Eilidh teilen ihre Politik der offenen Tür und andere Dinge, die ihr geholfen haben, ihre Kinder zu unterstützen.

Als ehemaliger Grundschullehrer hat Eilidh Gallagher viel Erfahrung darin, wie wichtig es für Kinder ist, ihre Beziehungen zu pflegen. Und wenn es um ihre eigenen Kinder geht, ist es besonders wichtig.

Im Gespräch mit Kindern über Online-Interaktion

„Ich habe mit meinen Kindern über Online-Beziehungen gesprochen, sobald sie sich Online-Videos angesehen und Spiele gespielt haben“, sagt Eilidh. "Ich hatte das Glück, viele Schulungen zum Thema Online-Sicherheit bei der Arbeit zu haben, die ich zu Hause in die Praxis umsetzte."

Ab dem Alter von ungefähr sechs Jahren wurde Eilidhs Kindern beigebracht, wie wichtig es ist, online sicher zu sein und warum bestimmte Spiele oder Websites möglicherweise außerhalb der Grenzen liegen. Eilidh achtet auch darauf, relevante Websites und Zeitungen auf Aktualisierungen zu möglichen Gefahren zu überprüfen. "Wenn ich mir nicht sicher bin, werde ich es eher online recherchieren", fügt sie hinzu.

Eilidh hat sich darauf konzentriert, ihren Kindern dabei zu helfen, sich sicher zu fühlen, wenn es um Online-Beziehungen geht. "Ich sage ihnen, wenn ihnen etwas unangenehm ist oder jemand etwas sagt, das Sie nicht mögen, dann können sie es mir oder einem anderen Erwachsenen sagen und sie werden NIEMALS in Schwierigkeiten geraten", sagt Eilidh.

Ermutigende "Netiquette"

Die zweite wichtige Regel ist, online so freundlich zu sein, wie Sie es im wirklichen Leben tun würden. „Wir sagen, dass wir niemandem im Internet etwas sagen sollen, was Sie im wirklichen Leben nicht sagen würden. Wir sprechen über Cybermobbing, wie es aussieht und welche Konsequenzen das haben könnte “, sagt Eilidh.

Eilidhs Tochter steht kurz vor der Pubertät und möchte gern Social Media-Accounts und Online-Freunde haben. „Ich habe Freunde mit älteren Kindern und sie bestehen darauf, dass die Profile der Kinder für Eltern zugänglich sind. Wir könnten diesen Weg gehen“, sagt Eilidh.

Wenn es um Freundschaften geht, sprechen Eilidh und ihre Partnerin mit allen Kindern über Freundschaften und Dinge, die offline passieren und möglicherweise in die Online-Welt gelangen. Es ist ein Bereich, der wirklich Anlass zur Sorge gibt. "Sie haben mir bereits von Zeiten erzählt, in denen sie Leute gesehen haben, die nicht freundlich online waren, und wir haben darüber gesprochen, einem Erwachsenen zu sagen, ob ein Freund aufgebracht ist."

Online- oder Offline-Probleme mit Freunden

Laut Eilidh sind viele der Probleme, die Kinder mit Online-Beziehungen haben, genau die gleichen wie die, die sie offline gefunden haben. Zum Beispiel hat Eilidhs Sohn kürzlich gehört, dass andere Kinder online unfreundliche Dinge über ihn gesagt haben. „Wir haben darüber gesprochen, wie Menschen Dinge online sagen können, die nicht wahr sind oder die sie keinem ins Gesicht sagen würden“, sagt Eilidh. "Aber wirklich, ich ging es genauso an, als würde es auf dem Spielplatz passieren."

"Open Door" -Politik übernehmen

Die Regeln der Familie im Umgang mit Fremden im Internet sind sehr streng. Es gibt auch eine "Open Door" -Richtlinie für Haushalte, damit die Kinder nur in Bereichen auf das Internet zugreifen können, in denen Mama oder Papa vorbeischauen können, um zu überprüfen, was passiert.

Eilidhs ältester Sohn, der 11 ist, durfte erst kürzlich Online-Spiele spielen. Dies ist jedoch nur zu Hause unter Aufsicht gestattet. "Mein 11-Jähriger hat mit Fremden online gesprochen, als er bei Freunden spielte, und er kennt meine Regeln", sagt Eilidh. "Es darf keine Weitergabe persönlicher Informationen geben, und wenn ihm irgendetwas unangenehm ist, kann er jederzeit ein Gespräch verlassen, ohne sich Gedanken darüber zu machen, ob er die andere Person aus der Ruhe bringt."

Vorteile des Bildens digitaler Beziehungen

Obwohl Online-Beziehungen eine Herausforderung sein können, gibt es viele Vorteile, um sie auszugleichen. "Mein Ältester ist kürzlich umgezogen, und die Möglichkeit, mit alten Freunden Online-Spiele zu spielen, hat ihm geholfen, weniger traurig darüber zu sein, sie zu verlassen", erklärt Eilidh. „Ich habe meinen Verlobten online getroffen und viele Online-Freundschaften geschlossen, sodass die Kinder definitiv wissen, dass Online-Beziehungen positive Auswirkungen haben!“

Eilidh, 34, lebt mit ihren 3-Kindern und ihrem Verlobten in Bedfordshire. Die ehemalige Lehrerin arbeitet von zu Hause aus als freie Autorin und Bloggerin.

Kürzliche Posts

Scroll Up