Die Familie teilt mit, wie wichtig Technologie während der dritten Sperrung in Großbritannien ist Internetangelegenheiten
MENÜ

Die Familie teilt mit, wie wichtig Technologie während der dritten Sperrung in Großbritannien ist

Da viele Eltern immer wieder Wege finden, Arbeit und Heimunterricht in Einklang zu bringen, teilt Kala die Erfahrungen ihrer Familie und gibt Tipps für andere Familien.

Ich fühle mich besser vorbereitet

In gewisser Weise fühlt sich Kala diesmal besser auf das Lernen zu Hause vorbereitet. „Ich habe das Gefühl, dass das Lernen zu Hause strukturierter ist, da meine Tochter jeden Tag zwei halbstündige Online-Lektionen bei Google Classroom mit ihrem Lehrer hat. Dann gibt die Lehrerin den Kindern Aufgaben für den Rest des Tages “, sagt sie.

Die Hoffnung ist, dass Adrians Kindergarten nächste Woche eröffnet wird, aber im Moment hat die Familie Glück, weil jedes der Kinder Zugang zu einem iPad hat, sagt Kala. "Es bedeutet, dass es keine Streitigkeiten um Geräte gibt und wir neben den Google Classroom-Inhalten auch Lern-Apps verwenden können."

Für ihr jüngstes Kind hat Kala die CBeebies-App verwendet, und Kala ist auch ein Fan der BBC Lockdown-Lernstunden. "Sie sind genau die richtige Länge, um ihre Aufmerksamkeit zu halten und sie am Laufen zu halten, damit wir diesmal mehr davon sehen können", sagt sie.

Aktivitäten auswählen, um Kinder zu beschäftigen

Kalas größte Sorge ist, dass ihre Kinder voller Energie sind. "Sie sind typische Kinder, deshalb ist es meine Hauptsorge, sie zu beschäftigen, besonders meinen kleinen Jungen", sagt sie. "Er liebt es, draußen zu sein und Freunde und Familie zu besuchen, aber wir müssen Wege finden, um ihn hauptsächlich mit Indoor-Aktivitäten zu beschäftigen."

Es war schwierig, Aktivitäten zu finden, die eine Dreijährige unterhalten und der zehnjährigen Arianna die Möglichkeit geben, sich auf ihr Lernen zu konzentrieren. Die Familie ist sich auch bewusst, dass sie versucht, ältere Kinder zu beschäftigen und aktiv zu halten, anstatt sie zu Bildschirmzombies werden zu lassen. „Meine Tochter ist in ihrem letzten Grundschuljahr, daher mache ich mir Sorgen, dass sie wertvolle Zeit mit ihren Schulkameraden verpasst, bevor sie alle in verschiedene Richtungen aufbrechen“, sagt Kala. „Ich mache mir auch Sorgen, dass sie gerne den ganzen Tag auf ihrem iPad verbringen würde, wenn ich nicht eingreifen würde. Es kann schwierig sein, an alternative Formen der Unterhaltung zu denken. “

Kindern helfen, mit Emotionen umzugehen

Neben den Herausforderungen des Lernens zu Hause sind sich Kala und ihr Mann der Auswirkungen bewusst, die Nachrichten auf ihre Tochter haben. "Sie ist ein klassisches Tween mit Emotionen überall, also mache ich mir Sorgen, ob sie in der Lage ist, die Ereignisse der letzten neun Monate zu verdauen", sagt Kala. "Ich bin dankbar, dass sie in der Lage zu sein scheint, mit mir über ihre Gedanken und Sorgen zu sprechen, und ich frage sie oft, wie sie sich in der Situation fühlt."

Elterntipps für mehr Erfolg beim Homeschooling

Kala rät anderen Eltern, die Bedürfnisse verschiedener Altersgruppen in Einklang zu bringen, nicht zu viel Stress zu verursachen. „Während der ersten Sperre hatte ich mit meiner Tochter so viele Auseinandersetzungen über Homeschooling, bevor mir klar wurde, dass es sich einfach nicht lohnt“, sagt sie. "Wir können nur das tun, was wir können, und das Wichtigste ist, dass alle - Eltern und Kinder - glücklich bleiben."

Eine andere Idee ist es, das Homeschooling zu verschiedenen Tageszeiten mit mehr Pausen in kleinere Teile aufzuteilen, anstatt zu erwarten, dass die Kinder stundenlang sitzen und sich konzentrieren. "Es macht es für alle einfacher!" sagt Kala. „Und Eltern, vergiss nicht, die Last zu teilen. Ich habe das Gefühl, dass es manchmal an mir liegt, mich zu organisieren, aber Partner können auch eine wichtige Rolle spielen. “

Kala Paul-Worika ist eine 40-jährige Mutter von zwei Kindern, die mit ihrem Ehemann und ihren Kindern Arianna (10) und Adrian (3) in East London lebt. Kala arbeitet als Schriftstellerin und betreibt von zu Hause aus ihr eigenes Textilgeschäft. Adrians Kindergarten ist seit zwei Wochen geschlossen und Arianna macht die Heimschule, also versucht Kala, die Arbeit von zu Hause aus mit der Unterstützung der Kinder beim Lernen und bei Aktivitäten in Einklang zu bringen.
Sie bloggt bei Britische Medienmumie.

Scroll Up