MENÜ

Die Meinung einer Mutter, Bildschirmzeit, Informationen und Wohlbefinden in Einklang zu bringen

Mama Jenny spricht über das Ausgleichen der Bildschirmzeit und wie ihre Kinder ihre Nachrichten erhalten

Jenny ist eine Hausfrau mit zwei Jungen im Sekundarschulalter. Sie erklärt, wie sie ihre Bildschirmzeit mit den Hausaufgaben in Einklang bringen, und teilt zusätzliche Herausforderungen mit, denen ihre Jüngste mit Autismus manchmal gegenübersteht.

Verwalten der Bildschirmzeit mit Autismus

Die Pandemie veränderte die Art und Weise, wie Jenny und ihr Ehemann Drew mit der Technologie umgingen und die Bildschirmzeit mit ihren Kindern in Einklang brachten. „Als der Lockdown stattfand, ließen wir die Jungs XBoxen in ihrem Zimmer haben, um mit ihren Freunden zu sprechen und virtuelle Partys zu veranstalten“, erklärt Jenny. „Davor hatten wir keine Technik in den Schlafzimmern oder nach 6 Uhr, aber die Lockerung der Regeln war wirklich toll.“

Ein Kind im Autismus-Spektrum zu haben, bedeutet, dass es die Bildschirmzeit sehr sorgfältig überwachen muss, insbesondere wenn die Schulprüfungen am Horizont stehen. Es muss ein ständiges Gleichgewicht gefunden werden zwischen dem Festlegen des Gesetzes und dem Ermöglichen, dass ihr Kind die Fähigkeiten entwickelt, die es benötigt, um seine Bildschirmzeit selbst zu regulieren.

„Mein Jüngster ist im Spektrum und kämpft damit, aufzuhören, sobald er auf einem Bildschirm zu sehen ist, weil er damit Situationen oder Jobs vermeidet, auf die er sich nicht einlassen möchte“, sagt Jenny. „Wir haben darüber nachgedacht, die Technik aus seinem Zimmer zu holen, da wir festgestellt haben, dass er sehr spät wach war, um Online-Spiele zu spielen, und am nächsten Morgen nicht aufstand, um Schulaufgaben zu erledigen. Aber mit der Zeit glauben wir, dass er beginnt, sich besser zu regulieren und jeden Tag etwas Zeit für die Schule aufzuwenden, bevor er Spiele spielt.“

Erfahren Sie mehr über Balancieren Sie die Bildschirmzeit mit Expertentipps.

Nachrichten konsumieren

Jenny sagt, dass ihre Teenager die Tage des Newsround-Schauens hinter sich haben. Stattdessen beziehen sie die meisten ihrer Nachrichten von Apps und Streaming-Diensten. „Es ist jetzt wichtiger, dass wir über Fake News sprechen und darüber, was eine zuverlässige Informationsquelle ausmacht und wie man überprüfen kann, ob Dinge, die man online sieht, wahr sind“, sagt sie.

Erfahren Sie mehr über gefälschte Nachrichten und Fehlinformationen mit unserem Ratgeber-Hub.

Nutzung von Technologie für das Wohlbefinden

Ein Teil der Verwaltung der Bildschirmzeit besteht darin, Technologie zu verwenden, um ihre Fitness zu verfolgen. Sie haben intelligente Uhren und Telefon-Apps, die Schritte, Distanzen und andere Fitnessziele verfolgen. Die Jungs fühlen sich motiviert und genießen die Möglichkeit, sich bei virtuellen Herausforderungen untereinander und mit Freunden zu messen. Dies, kombiniert mit dem sozialen Aspekt der Technologie, bedeutet, dass Jenny Technologie als etwas betrachtet, das das Wohlbefinden ihrer Kinder im Allgemeinen verbessert. „Besonders mit dem Lockdown und all den Dingen, die sie verpasst haben, finde ich es toll zu sehen, wie sie Technologie einsetzen, um ihr Wohlbefinden zu verbessern.“

Für Jenny und ihren Ehemann Andrew liegt der Schlüssel zum Verständnis, wie ihre Jungs Technologie nutzen, darin, die Kommunikationswege offen zu halten. Beide Eltern chatten regelmäßig mit den Jungs und im Gegenzug teilen die Jungs Highlights ihres Online-Lebens mit ihren Eltern. „Weil sie wissen, dass ich interessiert bin und gerne zuhöre, geben sie mir Tipps, wie ich Dinge mit Technologie anstellen kann“, sagt Jenny. „Zum Beispiel sind beide Jungs letzten Monat zu einem Gig gegangen und wir haben sie im Auto abgeholt. Mein Ältester hat mir gezeigt, wie ich eine Stecknadel auf mein Handy stecke, damit sie uns nach dem Konzert leicht finden können. Das war wirklich clever!“

Kürzliche Posts