MENÜ

Welche Online-Sicherheitsunterstützung kann ich von der Schule meines Kindes erwarten?

Mark Bentley von London Grid for Learning gibt Ratschläge, was Schulen tun, um auf dem Wissen der Kinder über Online-Sicherheit aufzubauen

Schutz der Führungsrolle Michael Bell und der Online-Sicherheitsexperte Mark Bentley geben einen kurzen Überblick über die Richtlinien und Richtlinien, die Schulen anwenden, um die Sicherheit von Kindern im Internet zu gewährleisten.

Absicherung in Schulen

Alle Schulen in England sind gesetzlich dazu verpflichtet, das Wohlergehen ihrer Schüler zu schützen und zu fördern.

  • Alle Kinder verdienen a sichere Umgebung Dies schließt Offline und Online ein, in denen sie lernen können.
  • Alle Schulmitarbeiter haben eine Rolle bei der Sicherung der Kinder zu spielen. Wenn ein Mitarbeiter Bedenken wegen eines Kindes hat, sollte er dies tun Sofort darauf einwirken.
  • Alle Schulen sollten eine haben designierte Sicherungsleitung (DSL) Wer sollte vom Senior Leadership Team ernannt werden und wer wird die Hauptverantwortung für den Schutz und den Schutz der Kinder (einschließlich der Online-Sicherheit) übernehmen?
  • Das DSL ist häufig die beste Anlaufstelle für Eltern, die Bedenken hinsichtlich der Online-Sicherheit ihres Kindes in der Schule haben.

Online-Sicherheitsanforderungen für Schulen

  • Alle Schulen müssen die gesetzlichen Richtlinien Die Sicherheit von Kindern in der Bildung gewährleisten (KCSIE).
  • Unter anderem erklärt KCSIE:
  • Dass ein effektiver Ansatz zur Online-Sicherheit eine Schule in die Lage versetzt, die gesamte Schulgemeinschaft im Umgang mit Technologie zu schützen und zu unterrichten und Mechanismen einzurichten, um Vorfälle zu identifizieren, einzugreifen und gegebenenfalls zu eskalieren.
  • A ganze Schule Ansatz zur Online-Sicherheit wird eine klare Richtlinie für den Einsatz mobiler Technologie in der Schule enthalten. Wie diese Politik aussieht, ist Sache der einzelnen Schulen. Wenn die Eltern sich nicht sicher sind, sollten sie mit der Schule sprechen.
  • Alle Schulen sollten eine haben wirksame Kinderschutzpolitik. Es sollte sein leicht zugänglich für Eltern wie es auf der Website der Schule veröffentlicht oder bei Bedarf auf andere Weise verfügbar sein sollte.
  • Alle Schulmitarbeiter sollten bei der Einführung Schutzmaßnahmen und Kinderschutzschulungen (einschließlich Online-Sicherheit) absolvieren. Das Training sollte regelmäßig aktualisiert werden.
    • Schule sollte sorgen Sie für geeignete Filter und Überwachungssysteme sind vorhanden, um Kinder vor dem Zugriff auf schädliches und unangemessenes Online-Material in den IT-Systemen der Schulen zu schützen.
    • UK Safer Internet Centre gibt Hinweise, wie „angemessen“ aussehen könnte.
  •  Anhang C in KCSIE deckt die Online-Sicherheit ab und bietet Schulen eine Liste nützlicher Ressourcen. Viele dieser Ressourcen sind für Eltern ebenso relevant.

Die Schulen sollten den Kindern Informationen zum Schutz, einschließlich der Online-Sicherheit, vermitteln. Dies sollte als Teil der Bereitstellung eines breiten und ausgewogenen Lehrplans betrachtet werden, den viele Schulen nutzen werden PSHEdem „Vermischten Geschmack“. Seine PSHE Verein Anleitung für Schulen bei der Entwicklung ihres PSHE-Lehrplans.

  • Die elektronische Sicherheit wird auch in allen wichtigen Phasen des nationalen Lehrplans für die Datenverarbeitung behandelt. Es ist in instand gehaltenen Schulen obligatorisch und kann von Akademien und freien Schulen als Benchmark verwendet werden. Den Schülern wird beigebracht, wie sie ihre persönlichen Daten vertraulich behandeln, wie sie sicher und respektvoll mit Technologie umgehen und wo sie Hilfe und Unterstützung erhalten, wenn sie Bedenken bezüglich Inhalten oder Kontakten im Internet oder anderen Online-Technologien haben.

Mehr zu entdecken

Lesen Sie weitere Artikel und Ressourcen, um Kindern zu helfen, online sicher zu sein.

Kürzliche Posts