Sprechen Sie mit Ihren Kindern über falsche Nachrichten

Vor dem "Safer Internet Day" des UK Safer Internet Centre teilt die Psychologin und Internet Matters-Botschafterin Dr. Linda Papadopoulos ihren Experten ihre Ratschläge mit, wie sie das Thema "Zuverlässigkeit online" mit Kindern angehen können - wie sie kritisch darüber nachdenken können, was sie online sehen und was zu tun ist, wenn sie versehentlich falsche Nachrichten verbreiten.

Zuverlässigkeit online

Das Internet und die sozialen Medien haben die Art und Weise verändert, wie wir die Welt um uns herum kennenlernen. Bei so vielen Informationsquellen kann es jedoch schwierig sein, mit den tatsächlichen und gefälschten Online-Informationen Schritt zu halten. Bei so vielen Online-Informationsquellen wird es immer schwieriger zu verstehen, welche Inhalte auf Fakten oder Fiktionen basieren.

Wir empfehlen Familien, am Quiz „Find the Fake“ teilzunehmen. Erkennen von Fehlinformationen und Ermutigen Sie sie, auf spielerische Weise mehr über das Problem zu erfahren.

Start des neuen interaktiven Quiz "Find the Fake"

Unser interaktives und informatives Quiz "Finde die Fälschung";; wurde in Zusammenarbeit mit Google entwickelt, um das Wissen von Familien über das Erkennen gefälschter Nachrichten zu testen und sie zu ermutigen, mehr über das Problem zu erfahren. Ziel ist es, Gespräche zwischen Eltern und Jugendlichen darüber zu führen, wie gefälschte Nachrichten erkannt und die negativen Auswirkungen, die sie haben können, begrenzt werden können.

Die sechs Tipps von Dr. Linda Papadopoulos, wie Sie mit Ihren Kindern über falsche Nachrichten sprechen können:

  • 1. Sprechen Sie immer mit ihnen über die Informationsquelle:
    Der Begriff „die Quelle“ ist der Schlüssel zu allen Informationen, die ein Kind konsumiert. Wenn Sie also in verschiedenen Kontexten von den Autoren von Texten bis hin zu Forschungs- und Nachrichtenseiten darüber sprechen, können Sie kritisch über die Ideen nachdenken, die ihnen präsentiert werden. Eltern sollten immer mit ihrem Kind darüber sprechen, woher sie Informationen erhalten. Selbst wenn es sich um seriöse Websites handelt, sollte darüber gesprochen werden, damit sie die Bedeutung glaubwürdiger Quellen verstehen können. Es geht darum, ihnen kritisches Denken beizubringen, damit sie selbst beurteilen können, was echt und was falsch ist.
  • 2. Helfen Sie ihnen zu verstehen, nur weil etwas überall ist, heißt das nicht, dass es wahr ist:
    Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass manchmal etwas Ungenaues online verstärkt und allgegenwärtig werden kann. Selbst wenn eine Geschichte überall behandelt wurde, kann sie dennoch gefälscht sein. Es ist keine neue Sache. Sie können durch Geschichtsbücher zurückblicken und durch skurrile Gerüchte und Propaganda sehen, wo dies im großen Stil geschehen ist. Akzeptiere etwas nicht einfach als Tatsache, weil viele Leute darüber reden.
  • 3. Geben Sie ihnen Beispiele:
    Sprechen Sie über etwas, das in der jüngeren Geschichte passiert ist - beispielsweise über diejenigen, die glauben, die Erde sei flach. Erklären Sie, dass natürlich jeder in der Lage sein sollte, seine Meinungen und Ideen zu äußern, aber dass es einen Unterschied zwischen „Überzeugungen“ gibt, die persönlich sind, und Wissen, das von der Gesellschaft vereinbart und erst akzeptiert wird, nachdem es durch die wissenschaftliche Methode überprüft wurde und Experten in bestimmten Bereichen. Wenn sie sich über etwas nicht sicher sind, können sie auf Quellen zurückgreifen, die nicht auf persönlichen Überzeugungen beruhen, sondern auf Spezialisten und Experten, die jahrelang ein bestimmtes Gebiet studiert haben - im Gegensatz zu Menschen, die nur eine Idee aufrechterhalten.
  • 4. Fördern Sie eine Diskussion darüber:
    Es ist wirklich wichtig, dass sie die Diskussion fördern. Eine der besten Möglichkeiten, falsche Nachrichten aufzudecken, besteht darin, Fragen zu stellen, sei es in der Schule oder über dem Esstisch, und sie dazu zu bringen, die Beweise zu prüfen, um ihre Punkte zu untermauern, während Sie dasselbe tun.
  • 5. Wenn sie gefälschte Nachrichten geteilt haben, ermutigen Sie sie, diese zu korrigieren:
    Ermutigen Sie sie, zuzugeben, dass ich das falsch verstanden habe. Es gibt nichts Bemerkenswerteres und Mutigeres und ein wahres Zeichen des Charakters, um zuzugeben, dass wir manchmal etwas falsch machen und es eine wunderbare Diskussion mit Ihren Kindern ist. Lehre sie, dass sie dafür mehr respektiert werden. Erklären Sie, dass sie es korrigieren sollten, da es für jemanden, der es sieht, ärgerlich oder schädlich sein könnte. Sie können ihnen helfen, die Nachrichten zu veröffentlichen, wenn es das erste Mal ist. Es hilft auch, das Verhalten in der Umgebung des Kindes zu normalisieren, damit andere es auch tun können.
  • 6. Lassen Sie sie wissen, dass gefälschte Nachrichten gemeldet und gekennzeichnet werden sollten:
    Es ist auch wichtig sicherzustellen, dass sie wissen, wie sie es melden sollen, um zu verhindern, dass es sich weiter ausbreitet und andere Menschen beeinflusst. Jede Social-Media-Site hat ihre eigenen Richtlinien und einfachen Schritte Inhalt melden wenn Sie glauben, dass es falsch ist.

Zusätzliche Gedanken

Dr. Linda Papadopoulos sagte: „In der heutigen Welt wird es immer schwieriger, gefälschte Nachrichten zu erkennen. Selbst seriöse Nachrichtenorganisationen haben in letzter Zeit über gefälschte Geschichten berichtet.

„Gefälschte Nachrichten sind gefährlich, weil die Entscheidungen, die wir in unserem Leben treffen, auf Informationen basieren, die wir haben. Wenn diese Informationen fehlerhaft sind, bedeutet dies, dass wir nicht die beste Entscheidung für unser Wohlbefinden und die unserer Umgebung treffen.

„Deshalb ist es wichtig, dass Eltern mit ihren Kindern über das Thema sprechen, ihnen kritisches Denken und Medienkompetenz beibringen. Gemeinsam können Sie ihnen helfen, ihre Online-Weltsicherheit zu steuern. “

Carolyn Bunting, CEO von Internet Matters, sagte: „Das Thema des diesjährigen Safer Internet Day des britischen Safer Internet Centre ist besonders ergreifend. Leider nehmen falsche Nachrichten und Fehlinformationen zu, und es ist nicht immer einfach, Fakten von Fiktionen zu trennen.

„Wir würden nicht nur diese Expertentipps von Dr. Linda befolgen, sondern auch Eltern dazu ermutigen, Kinder dazu zu bringen, sorgfältig darüber nachzudenken, was sie online sehen und hören. Helfen Sie ihnen, die Informationsquelle zu überprüfen und die Auswirkungen der erneuten Veröffentlichung oder Weitergabe falscher Informationen zu erörtern.

"Sie können auch an unserem 'Find the Fake'-Quiz teilnehmen, um Ihr Wissen zu testen und als Familie in einer unterhaltsamen und sicheren Umgebung mehr über gefälschte Nachrichten zu erfahren."

Das heute in Zusammenarbeit mit Google gestartete Quiz "Find the Fake" von Internet Matters wurde gestartet. Es soll Familien helfen, ihr Wissen zu testen und sich über die Arten von gefälschten Nachrichten zu informieren, Teile von Inhalten zu identifizieren, die gefälscht oder irreführend sind, und zu verstehen, wie gefälschte Nachrichten geschrieben und verbreitet werden.

Testen Sie Ihr Wissen und erfahren Sie mehr über gefälschte Nachrichten, indem Sie das Quiz "Find the Fake" absolvieren hier an.

Um mehr über gefälschte Nachrichten zur Unterstützung von Kindern zu erfahren, besuchen Sie den Hub für gefälschte Nachrichten und Fehlinformationen hier an.

Finde das gefälschte Quiz die Glühbirne

Spielen Sie unser interaktives und informatives Quiz - Finden Sie jetzt die Fälschung!

Quiz spielen

Fake News & Fehlinformations-Hub die Glühbirne

In unserem Hub für gefälschte Nachrichten und Ratschläge zu Fehlinformationen erfahren Sie mehr darüber, was gefälschte Nachrichten sind, wie Sie Ihr Kind davor schützen und wie Sie damit umgehen können, wenn es davon betroffen ist.

Besuchen Sie den Hub

Kürzliche Posts

Scroll Up