Einrichten der entsprechenden Sicherheitseinstellungen in sozialen Medien

Im Folgenden finden Sie einige grundlegende Regeln, die beim Überprüfen der Datenschutzeinstellungen auf Social Media-Plattformen zur Unterstützung junger Menschen zu beachten sind. Dies kann nützlich sein, um sich zusammen mit Ihrem Kind hinzusetzen und durchzugehen.

Öffentliche oder private Social-Media-Konten

Bei den meisten Social Media-Plattformen können Sie Ihr Konto auf privat setzen, um zu steuern, wer sehen kann, was Sie posten. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass einige Abschnitte von Profilen immer öffentlich sind. Dies kann der Profilname oder das Profilbild sein.
Überprüfen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind, was Sie auf seinem Konto privat machen können und was nicht, damit es die Kontrolle darüber behält, was andere Personen über es sehen können.

Informationen zum Verwalten der Datenschutzeinstellungen finden Sie in unseren Datenschutzrichtlinien:

Bitte beachten Sie, dass die meisten dieser Plattformen Konten standardmäßig auf öffentlich setzen, sodass Sie die Datenschutzeinstellungen anpassen müssen, um diese in privat zu ändern.

Was kannst du kontrollieren?

Abhängig von der Plattform können Sie den PIN-Zugriff einrichten, Ortungsdienste deaktivieren oder eine enge Freundesliste erstellen, sodass alles, was Ihr Kind teilen oder empfangen kann, nur von seinen Freunden stammt. Wenn Ihr Kind neu in den sozialen Medien ist, sprechen Sie mit ihm darüber, wen es als Freunde hinzufügen sollte, damit es sicher bleibt. Wenn Sie bereits in sozialen Medien aktiv sind, empfehlen Sie ihnen, ihre Freundesliste regelmäßig zu überprüfen, um die Kontrolle darüber zu behalten, wer sieht, was sie teilen.

Wissen Sie, wo sich die Berichts- und Blockfunktionen befinden?

Zusätzlich zu diesen Berichtsfunktionen bieten Plattformen wie Instagram zusätzliche Möglichkeiten, um bestimmte unangemessene Kommentare in einem Konto zu blockieren, indem Filter und zusätzliche Einstellungen festgelegt werden. Ermutigen Sie Ihr Kind unbedingt, diese zu nutzen, um das zu verwalten, was es sieht.
Es ist wichtig hervorzuheben, dass viele der beliebtesten Plattformen maschinelles KI-Lernen (wie Facebook) verwenden, um unangemessenes Verhalten und Inhalte herauszufiltern und die Plattform sicherer zu machen.

Wissen Sie, was Verhalten ist und was nicht?

Alle sozialen Plattformen haben Community-Richtlinien, die genau beschreiben, was erlaubt ist und was nicht.
Es ist eine gute Idee, diese Richtlinien mit Ihrem Kind durchzugehen, um sicherzustellen, dass es weiß, welches Verhalten auf der Plattform akzeptabel ist und was nicht, und welche Konsequenzen dies hat, wenn die Regeln nicht befolgt werden.
Die Mehrheit wird strenge Regeln haben, um bestimmte Arten von Inhalten, die Schaden verursachen können, wie Cybermobbing und Belästigung, nicht zu veröffentlichen.
Hier ist eine Liste der Community-Richtlinien der beliebtesten Plattformen:

Scroll Up