Bewusstsein für die Gefahren raubkopierter Inhalte für das Wohlbefinden von Kindern schaffen

Liz Bales, Geschäftsführerin des Industry Trust, teilt wesentliche Bedenken rund um die Risiken für das digitale Wohlbefinden von Kindern, die mit raubkopierten Inhalten einhergehen.

Wir alle sind vernetzter denn je. Geräte wie unsere Handys, Tablets und Laptops gewähren uns Zugriff auf eine Welt der Unterhaltung, wo und wann immer wir wollen. Das trifft wahrscheinlich auf unsere Kinder noch mehr zu, die oft die begierigsten Konsumenten von Unterhaltung sind.

Aber machen wir uns genug Gedanken darüber, woher diese Inhalte stammen?

Im Allgemeinen beziehen die meisten von uns Unterhaltung von Quellen, denen wir vertrauen, von denen wir wissen, dass sie sowohl legal als auch sicher sind, ob das nun Kinos, DVDs, digitale Kanäle wie Apple oder Sky, Abonnementdienste wie Netflix oder Disney+ oder Online-Plattformen wie YouTube sind.

Worin liegen die wahren Gefahren beim Zugriff auf raubkopierte Online-Inhalte?

Aber wenn wir uns ehrlich sind, kennen wir alle Menschen, die sich diese Inhalte über Kanäle beschaffen, die nicht legal sind, auf denen die neuesten Filme oder Serien zu finden sind, lange bevor sie irgendwo anders verfügbar werden. Wenn wir die Legalität für einen Moment außer Acht lassen (auch wenn es illegal ist, auf Inhalte auf diese Art zuzugreifen), ist die wahre Sorge für Eltern, dass diese Kanäle auch nicht sicher sind, wie kürzliche Recherchen des Industry Trust for IP Awareness zeigen:

  • Mehr als 50% der aktuellen Rechtsverletzer wurden Opfer von Hacking oder Viren
  • Ungeeignete Inhalte: Mehr als ein Drittel der Menschen, die auf illegale Weise auf Inhalte zugreifen, wurden auch mit unangebrachten Inhalten konfrontiert. Diese reichen von Pornographie bis hin zu gewalttätigen oder für gewisse Altersgruppen ungeeigneten Inhalten.
  • Hacking: Fast jeder Vierte, der online illegale Inhalte genutzt hat, wurde Opfer von Hacking (das entspricht mehr als 1.3 Millionen Menschen).
  • Malware: Fast ein Drittel der Menschen, die illegale Inhalte online aufrufen, waren von Viren, Malware oder Ransomware betroffen (ganze 3.4 Millionen Menschen, und diese Zahl hat sich allein in den letzten paar Monaten verdoppelt).
  • Betrug: 900,000 Menschen, die auf illegale Weise Online-Inhalte genutzt haben, wurden Opfer eines Betrugs und 1.5 Millionen haben persönliche Daten verloren. Personen, die für den Zugang zu illegalen Inhalten zahlen, haben eine noch größere Wahrscheinlichkeit, Opfer zu werden. Fast jeder Dritte gibt an, Betrugsfälle erlebt zu haben.

Quelle: Die Daten wurden für The Industry Trust for IP Awareness on Walnut Unlimited erhoben

Welchen Einfluss kann dies auf Kinder und junge Menschen haben?

Da wir alle derzeit mehr Zeit zu Hause verbringen, ist anzunehmen, dass diese Zahlen in den kommenden Monaten noch ansteigen werden und Kinder und junge Menschen damit online einer Reihe von Risiken ausgesetzt sind. Sie könnten unangemessene Inhalte sehen, die sich auf ihr Wohlbefinden auswirken könnten, oder auch ihr – oder Ihr – Geld an die skrupellosen Verbrecher hinter diesen illegalen Seiten verlieren.

Damit in Zusammenhang steht auch das Überleben der Unterhaltungsbranche selbst. Unterhaltung betrifft nicht nur weltweit agierende Konzerne, Piraterie gefährdet auch zukünftige Arbeitsplätze in der Branche. Unsere Kinder konsumieren die Inhalte nicht nur, sondern erstellen sie auch immer öfter und streben eine solche Karriere an. Illegal auf Inhalte zuzugreifen oder sie nicht zu bezahlen kann große Auswirkungen auf zukünftige Laufbahnen der nächsten Generation von Produzenten, Regisseuren oder anderen kreativen Berufen haben.

Sie sehen also: Es macht wirklich einen Unterschied, woher man Unterhaltung bezieht. Die meisten Menschen tun das Richtige und Sichere und greifen auf diese Inhalte auf völlig legale Weise zu. Sie können sich sicher sein, dass sie selbst, ihre persönlichen Daten und ihr Eigentum geschützt sind.

Zum Glück gibt es Hilfe, falls Sie sich je unsicher sind, wo Sie sichere und legale Inhalte finden können. Websites wie FindAnyFilm.com and GetItRightFromAGenuineSite.org erleichtern Ihnen die Suche nach Ihrer gewünschten Unterhaltung und Sie können sich sicher sein, dass Sie nur auf legale Quellen verwiesen werden.

So viele legale Inhalte sind zum Greifen nah. Ist da irgendeine andere Option wirklich das Risiko wert?

Ressourcen

Besuchen Sie das Beratungszentrum The Dangers of Piracy, um weitere Unterstützung zu erhalten

SIEHE RESSOURCE

Kürzliche Posts

Scroll Up