MENÜ

Antwort der Regierung auf die Internet Safety Consultation - die Sichtweise von Internet Matters

Während die Regierung ihre Antwort auf das Grünbuch zur Internet-Sicherheitsstrategie veröffentlicht, untersucht Claire Levens, unsere politische Direktorin, was dies für die Zukunft der Online-Sicherheit von Kindern in Großbritannien bedeutet.

Gestern hat die Regierung ihre Antwort auf das Grünbuch zur Internet-Sicherheitsstrategie veröffentlicht. Auf seinen 75 Seiten finden Sie eine sorgfältige Analyse der Probleme und Probleme des Internets:

die Freude an Konnektivität, Wissen und Know-how auf Knopfdruck

der Ekel über die Exzesse einiger, die das Internet nutzen, um andere zu erschrecken und ihnen Schaden zuzufügen

die Verzweiflung darüber, wie manche Unternehmen das Wohlergehen und die Daten ihrer Nutzer missachten

In der Reaktion der Regierung auf die ISS ist viel zu begrüßen, insbesondere die Erkenntnis, dass für die Verbesserung der Sicherheit des Internets, insbesondere für Kinder und schutzbedürftige Menschen, zwei Arten von Aktivitäten erforderlich sind: die Erziehung der Eltern und bessere und umfassendere Tools aller Technologieunternehmen .

Schwerpunkt elterliche Erziehung

Wir freuen uns, dass die Erziehung der Eltern als Priorität angesehen wird - dies ist der wichtigste Faktor für die Online-Sicherheit von Kindern - und die Erziehung der Eltern wurde von uns geschaffen, um dies zu gewährleisten. Unsere Forschung zeigt, dass 96% der Eltern es als ihre Verantwortung ansehen, ihre Kinder online zu schützen, und 70% der Eltern suchen Hilfe, um genau das zu tun.

Eltern brauchen auf zweierlei Weise Hilfe - um sich mit dem auseinanderzusetzen, was ihre Kinder online tun, und um zu verstehen, was sie tun können, wenn etwas schief geht. Ein Verhaltenskodex und eine Transparenzberichterstattung werden ebenso hilfreich sein wie vorgeschlagene Maßnahmen zur Altersüberprüfung auf Social Media-Websites.

Engagierte Tech-Unternehmen

Wir begrüßen es auch, dass wir uns darauf konzentrieren, nicht nur die größten Technologieunternehmen, sondern viel mehr von ihnen zu einem besseren und verantwortungsbewussteren Verhalten zu bewegen. Angesichts der anhaltenden Sorge der Eltern muss es im kommerziellen Interesse dieser Organisationen liegen, das Internet zu einem sichereren Ort zu machen.

Diese Antwort ist einfach der nächste Schritt in einem politischen Prozess - und in Ton und Absicht ist sie zu begrüßen. Der nächste Schritt muss von der Diagnose zur Prävention übergehen, und wir freuen uns darauf, mit DCMS zusammenzuarbeiten, um dies zu erreichen.

Die Schaffung eines Internets, in dem Kinder gedeihen können, ist das eigentliche Ziel. Wir müssen diese Probleme auf diese Weise angehen, da alles, was zu einem Endspiel führt, bei dem Kinder nicht auf die Vorteile der Technologie zugreifen können, ein Misserfolg ist. Für unsere Kinder, für Eltern und für unsere wirtschaftliche Zukunft.

Ressource Dokument

Lesen Sie die vollständige Antwort der Regierung auf das Grünbuch zur Internetsicherheitsstrategie

Zur Website

Kürzliche Posts