Sichere Online-Verbindung - Ein neues Online-Sicherheitszentrum, mit dem junge Menschen mit SEND unterstützt werden

Neben Youthworks und mit Unterstützung von Facebook haben wir heute eine einzigartige Ressource für Kinder mit zusätzlichen Lernbedürfnissen sowie deren Eltern und Betreuer gestartet.

Der Grund für den Connecting Safely Online Hub

Unsere Sichere Online-Verbindung Hub hilft dabei, sowohl junge Menschen mit SEND (sonderpädagogische Bedürfnisse und Behinderungen) als auch ihre Eltern und Betreuer mit den richtigen Tools auszustatten, um zu verhindern, dass sie in den sozialen Medien „durch das Netz fallen“.
Wir haben dies geschaffen, weil junge Menschen mit SEND Bereiche identifiziert haben, in denen sie für Online-Risiken „anfälliger“ sind und mehr Unterstützung benötigen - insbesondere in sozialen Medien. Es ist eine wichtige neue Ressource und wird vom britischen Sicherheitsminister unterstützt.

Unser Bericht Ergebnisse von Kindern mit SEND

Im Rahmen einer gemeinsamen Initiative veranstaltete die Online-Sicherheit gemeinsam mit Youthworks und Facebook eine Reihe von Workshops mit Teenagern im Alter von 13 bis 17 Jahren mit zusätzlichen Lernbedürfnissen und ihren Eltern oder Betreuern.

Die Ergebnisse der Workshops und die umfassende Konsultation junger Menschen während der gesamten Hub-Erstellung ergaben Schlüsselbereiche, in denen Kinder mit SEND eine stärkere Unterstützung in den sozialen Medien benötigten. Die Ergebnisse, die in detailliert wurden Das Leben online für Kinder mit SEND-Bericht, heute veröffentlicht, identifizierte Bereiche, in denen sich junge Menschen mit SEND in Bezug auf Online-Sicherheit von typischen Kindern unterscheiden.

Erstens fehlt vielen Menschen mit zusätzlichen Lernbedürfnissen die Fähigkeit zum kritischen Denken und manchmal die Berücksichtigung der Konsequenzen, die junge Menschen ohne zusätzlichen Lernbedarf haben. Dies kann bedeuten, dass sie sowohl den Menschen, denen sie begegnen, als auch den Inhalten, die sie online sehen, mehr vertrauen. Dies bedeutete auch, dass sie weniger Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre hatten und öffentliche Profile haben wollten. Schließlich sind sie auch offener für Eltern und Betreuer, die in ihr Online-Leben involviert sind und ihre Geräte regelmäßig überprüfen lassen.

Unterstützung für Eltern und Betreuer mit Kindern von SEND

Während Eltern oder Betreuer von jungen Menschen mit SEND die enormen Vorteile von Social Media für ihre Kinder erkannten, hatten sie auch eine Reihe von Bedenken, die von der Entwicklung extremer Ansichten ihres Kindes bis zu Befürchtungen reichten, dass ihr Kind leicht online manipuliert werden könnte.

Sie betonten auch, dass es an eindeutigen Ratschlägen mangelt, wie sie ihren Kindern helfen können, sicher in der Online-Welt zu navigieren, und an Anleitungen, wie sie online miteinander interagieren können. Infolgedessen starten Internet Matters, Youthworks und Facebook heute einen neuen Hub, der gefunden werden kannhierFür beide jungen Menschen mit SEND und ihre Eltern oder Betreuer.

Mit einem unterstützenden und befähigenden Ansatz hilft das Tool Erwachsenen und Jugendlichen, Schritt für Schritt gemeinsam zu erkunden und zu lernen. Es enthält maßgeschneiderte Ratschläge zur sicheren Online-Verbindung über eine Reihe von sozialen Plattformen.

Branchenexperten teilen ihre Gedanken

Carolyn Bunting, CEO von Internet Matters, sagte: „Die Ergebnisse des Berichts haben gezeigt, dass Online-Sicherheit kein einheitlicher Ansatz ist und die am stärksten gefährdeten jungen Menschen der Gesellschaft maßgeschneiderte Unterstützung benötigen, um sich in der Online-Welt zurechtzufinden.

Nachdem wir den Erfahrungen junger Menschen mit SEND und ihren Eltern, Betreuern und Lehrern zugehört hatten, erkannten wir, dass wir für diese jungen Menschen etwas anderes schaffen müssten.

Soziale Medien für junge Menschen mit zusätzlichen Lernbedürfnissen werden immer wichtiger und sie verbringen häufiger Zeit online als ihre Altersgenossen. Daher ist ein kooperativer Ansatz zur Vermeidung von Risiken unerlässlich.

Unser gemeinsamer Hub soll Eltern, Betreuern und jungen Menschen mit SEND helfen, sich der Risiken bewusster zu werden, und ihnen Anleitungen geben, um sie direkt anzugehen, um sicherzustellen, dass sie nicht „durch das Netz fallen“. “

Schutzministerin Victoria Atkins sagte:„Die Sicherheit von Kindern im Internet ist von größter Bedeutung. Ich begrüße Initiativen wie diesen Online-Sicherheitsknotenpunkt, der zum Schutz schutzbedürftiger Kinder im Internet beiträgt, einschließlich Unterstützung, die speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit Lernschwierigkeiten zugeschnitten ist.

Die Regierung arbeitet an der Gesetzgebung zu Online-Schäden, die eine neue Pflicht für Online-Unternehmen einführen wird, ihre Benutzer vor illegalen und schädlichen Inhalten zu schützen. “

Adrienne Katz, Direktorin für Jugendarbeit, sagte: „Unsere Forschung zeigt, wie wichtig es ist, jungen Menschen mit SEND maßgeschneiderte Ratschläge zu geben, die, wie ein Mädchen es ausdrückte:‚ nicht bevormunden '. Ich war inspiriert von der Arbeit mit jungen Leuten während dieses Projekts.

Nur wenn wir ihnen und ihren Eltern, Betreuern und Lehrern zuhören, können wir versuchen, die Ressourcen zu schaffen, die sie und ihre Familien benötigen, um online sicher zu sein. Diese Microsite respektiert junge Menschen und bietet ihnen die Möglichkeit, die Online-Sicherheit auf eigene Faust oder mit Eltern oder Betreuern auf eine Weise zu erkunden, die zu ihnen passt. “

David Miles, Leiter EMEA Safety bei Facebook, sagte: „Die Zusammenarbeit mit unserem Partner Internet Matters war eine fantastische Erfahrung und wir freuen uns über die Microsite, die dazu beiträgt, dass alle Kinder eine sichere Zeit online haben.
Wir haben uns gefreut, die Schaffung dieser Ressource zu unterstützen, die maßgeschneiderte Ratschläge für SEND-Jugendliche bietet, damit sie sich gut gerüstet fühlen, um über eine Reihe sozialer Plattformen sicher online mit ihren Freunden und ihrer Familie in Kontakt zu treten. “

Sicheres Online-Hub verbinden die Glühbirne

Um Eltern, Betreuern und jungen Menschen mit zusätzlichen Lernbedürfnissen zu helfen, haben wir diesen Hub eingerichtet, um maßgeschneiderte Ratschläge zur sicheren Online-Verbindung über eine Reihe von sozialen Plattformen zu geben.

Site anzeigen
Online-Leben für Kinder mit SEND-Bericht die Glühbirne

Dieser Bericht fasst die Ergebnisse der Workshops und umfangreichen Konsultationen zusammen, die wir mit jungen Menschen, Eltern, Betreuern und Lehrern durchgeführt haben, um uns bei der Erstellung des Workshops zu helfen Sichere Online-Verbindung Nabe.

Zeige Bericht
Scroll Up