MENÜ

8 von 10 Eltern unterstützen die Altersüberprüfungspläne der Regierung für Pornografie

Die Pläne der Regierung, Altersüberprüfungen auf pornografischen Websites einzuführen, wurden von den Eltern überwiegend unterstützt, wie neue Untersuchungen ergeben haben.

Untersuchungen haben ergeben, dass Eltern die Altersüberprüfung voll und ganz unterstützen

Mehr als 8 von 10-Eltern (83%) sind der Meinung, dass kommerzielle Pornoseiten verlangen sollten, dass Benutzer ihr Alter überprüfen, bevor sie auf Inhalte zugreifen können.

Unsere neuesten Untersuchungen haben auch ergeben, dass 76% der britischen Eltern der Meinung sind, dass es im Internet strengere Beschränkungen geben sollte, um zu verhindern, dass Kinder Inhalte für Erwachsene sehen.

Und 69% der Eltern von Kindern im Alter von 4 bis 16 sind zuversichtlich, dass die neuen Ausweisbeschränkungen der Regierung einen Unterschied bewirken werden.

Was ist eine Altersüberprüfung?

Altersüberprüfung wurde im Rahmen der genehmigt Digital Economy Act in dem Bestreben, unter 18s den Zugriff auf unangemessene Inhalte zu unterbinden, hat die Regierung die British Board of Film Classification als Regulierungsbehörde für die Altersüberprüfung.

Im Januar genehmigte die Regierungsbehörde die Altersüberprüfung aller Nutzer kommerzieller Pornoseiten Ausschuss für Regulierungspolitik - wer nannte sie "zweckmäßig".

Wie funktioniert die Altersüberprüfung?

Nach den neuen Plänen ist es gesetzlich vorgeschrieben, Ihr Alter als über 18 zu verifizieren, bevor Sie auf Websites für Erwachsene zugreifen dürfen.

Weniger als ein Fünftel der Eltern war mit kommerziellen Pornoseiten nicht einverstanden, für die ein Ausweis von ihren Benutzern erforderlich ist (17%).

Und die "Verwendung von Daten" war das größte Hindernis für die Eltern, die sich gegen die Pläne aussprachen. 30% der Eltern, die Anti-Age-Verifikation betreiben, gaben an, dass sie Altersverifikationsfirmen ihre personenbezogenen Daten nicht anvertrauen würden.

Während 18% der Eltern behaupten, dass sie erwarten, dass Kinder einen Weg finden würden, um die Altersüberprüfung zu umgehen, sind sie sich nicht sicher, ob dies tatsächlich die Anzahl der Kinder reduzieren würde, die auf Pornografie zugreifen.

Altersüberprüfung durch Experten

Carolyn Bunting, CEO von Internet Matters, sagte: „Die Studie zeigt, dass Eltern die Einführung der Altersüberprüfung äußerst positiv beurteilen und zuversichtlich sind, dass dies einen Unterschied bewirken wird.

„Dies ist ein Schritt in die richtige Richtung, um zu verhindern, dass Kinder Inhalte für Erwachsene sehen. Wir müssen jedoch anerkennen, dass digitale Beschränkungen wie die Altersüberprüfung nicht das A und O sind.

„Es gibt keinen Ersatz dafür, dass Eltern mit der digitalen Welt ihres Kindes Schritt halten. Es ist weiterhin wichtig, dass Eltern regelmäßig, ehrlich und offen mit ihrem Kind darüber sprechen, was sie online machen. “

Margot James MP, Ministerin für Digitales, sagte: „Der Online-Zugriff auf Inhalte für Erwachsene ist derzeit zu einfach. Daher ist die Einführung der Altersüberprüfung ein weltweit führender Schritt, um den Eltern mehr Sicherheit zu geben und ein verantwortungsbewusstes Handeln auf kommerziellen pornografischen Websites zu gewährleisten.

„Wie diese Recherche von Internet Matters zeigt, gibt es eine überwältigende Unterstützung der Eltern für diesen Schritt. Wir werden in Kürze ein Weißbuch veröffentlichen, in dem weitere Maßnahmen beschrieben werden, die dazu beitragen, dass Großbritannien der sicherste Ort der Welt ist, an dem Online-Dienste angeboten werden. “

Internet Matters Botschafter und Psychologe Dr. Linda Papadopoulos sagte: „Es ist großartig zu sehen, dass die Regierung dieses Problem vorantreibt. Kinder, die Pornografie sehen, bevor sie emotional reif genug sind, können schädlich sein, insbesondere wenn sie nicht darüber sprechen.

„Wir erkennen, dass dies ein großer Schritt ist. besonders für jüngere Kinder, die darüber stolpern können. Wie bei allen Tools besteht jedoch weiterhin die Möglichkeit, dass nicht jugendfreie Inhalte ins Netz gelangen. Es ist wirklich wichtig, dass Eltern mit ihrem Kind über Pornografie sprechen - so peinlich sie es auch erwarten.

„Es ist wichtig, dass Eltern ihren Kindern helfen, den Unterschied zwischen normalem Sexualverhalten und Pornografie zu erkennen, damit sie keine verzerrte Sicht bekommen. Wenn Sie offene Gespräche führen und regelmäßig mit Ihrem Kind über seine digitale Welt sprechen, können Sie das Gefühl haben, zu Ihnen zu kommen, wenn es Inhalte für Erwachsene sieht, die es verwirrt oder verärgert haben, und Sie können sie gemeinsam ansprechen. “

Ein Gespräch beginnen, um Kinder zu schützen

Wir haben eine umfassende erstellt Ratgeber für Online-Pornografie Bieten Sie Möglichkeiten, um zu verwalten, was Ihre Kinder online sehen können, und altersspezifische Tipps, wie Sie die kniffligen Gespräche über Pornografie angehen können.