1 bei 3-Eltern besorgt, dass ihre Kinder pornografiesüchtig werden

Wie die Regierung mitteilt, wird Großbritannien im Juli als erstes Land der Welt eine Altersüberprüfung für Online-Pornografie einführen. unsere neue Forschung zeigt die Besorgnis der Eltern über ihre Kinder, die Online-Pornografie ansehen.

Was sind die Bedenken der Eltern, wenn Kinder sexuelle Inhalte online ansehen?

Unsere Untersuchungen ergaben, dass die Ängste der Eltern Kinder mit einer verzerrten Sichtweise auf gesundes Geschlecht und gesunde Beziehungen, Objektivierung von Frauen und Gewaltanwendung, Auswirkungen auf das Körperbild und das Selbstwertgefühl sowie Unverständnis in Bezug auf die Einwilligung betrafen.

Wir haben auch festgestellt, dass ein Drittel der Eltern (33%) befürchtet, ihr Kind könnte pornosüchtig werden.

Die Forschung kommt, wie die Regierung heute angekündigt hat Altersüberprüfung von Pornografie wird im Juli 15, 2019 kommen.

Weitere wichtige Erkenntnisse waren:

  • Mehr als die Hälfte der Eltern befürchten, dass ihr Kind glaubt, dass Online-Pornografie ein typisches Geschlecht darstellt (52%)
  • 48% sagen, dass es eine unangemessene Sexualerziehung ist, die das Kind mit einer unrealistischen Sicht auf „normalen“ Sex zurücklässt
  • 47% hatte Bedenken, dass es eine schlechte Darstellung von Frauen in der Pornografie einschließlich Gewalt und Missbrauch gibt
  • 44% sind der Ansicht, dass dies die Erwartungen ihres Kindes in Bezug auf normale sexuelle Beziehungen beeinträchtigen könnte
  • 38% glauben, dass es Erwartungen setzt, sich im Rahmen einer Beziehung auf bestimmte sexuelle Handlungen einzulassen
  • 36% geben an, dass es eine unzureichende Aufklärung darüber gibt, ob man um Zustimmung bittet und diese einholt
  • 34% der Eltern geben an, dass dies das Körperbild ihrer Kinder beeinträchtigt (mangelndes Vertrauen in das eigene Körperbild)
  • 34% glauben, dass Kinder im Laufe der Zeit desensibilisiert werden gegen brutale / gewalttätige Inhalte, weniger verärgert, ängstlich oder angewidert
  • 33% befürchten, dass Kinder pornosüchtig werden
  • 27% sagen, dass dies ein schlechtes Selbstwertgefühl fördert, da sie sich gegen die Schauspieler richten

Vor diesem Hintergrund wird die Einführung der Altersüberprüfung von den Eltern begrüßt, wie unsere Untersuchungen zeigen mehr als 8 von 10-Eltern (83%) sind der Meinung, dass kommerzielle Pornoseiten verlangen sollten, dass Benutzer ihr Alter überprüfen, bevor sie auf Inhalte zugreifen können.

Und 69% der Eltern von Kindern im Alter von vier Jahren bis 16 sind auch zuversichtlich, dass die neuen Ausweisbeschränkungen der Regierung einen Unterschied bewirken werden.

Kombination von Altersüberprüfung und anderen Tools zum Schutz von Kindern

Altersüberprüfung wurde letztes Jahr im Rahmen des Digital Economy Act genehmigt, um 18 den Zugang zu unangemessenen Inhalten zu verwehren British Board of Film Classification wurden als Regulierungsbehörde für die Altersüberprüfung benannt.

Die Geschäftsführerin von Internet Matters Carolyn Bunting sagte: „Wir freuen uns, dass die Regierung das Problem der Online-Pornografie angeht. Kinder, die Inhalte sehen, für die sie emotional nicht bereit sind, können sehr schädlich sein, besonders wenn sie nicht darüber sprechen.

„Obwohl unsere Untersuchungen zeigen, dass Eltern die Altersüberprüfung überwiegend unterstützen und zuversichtlich sind, dass sie einen Unterschied bewirken wird, müssen wir anerkennen, dass digitale Lösungen nicht die einzige Antwort sind und Eltern sich nicht über die digitale Welt ihres Kindes hinwegsetzen können.

"Es gibt keinen Ersatz für regelmäßige und ehrliche Gespräche mit Ihrem Kind darüber, was es online macht, und einen offenen Dialog über sein digitales Leben ab einem jungen Alter."

Es ist wichtig, mit Kindern über Online-Probleme zu sprechen

Internet Matters Botschafterin und Psychologin Dr. Linda Papadopoulos Dazu: „Kinder, die Inhalte sehen, für die sie emotional nicht bereit sind, können dauerhafte Auswirkungen haben, wenn sie nicht angesprochen werden und die Eltern zu Recht Bedenken haben.

„Obwohl technische Lösungen wie die Altersüberprüfung helfen können, besteht immer die Möglichkeit, dass etwas durch das Netz rutscht, und die Eltern müssen darauf vorbereitet sein.

„Deshalb ist es wichtig, dass Eltern ein Gespräch über Pornografie nicht scheuen, so peinlich es auch sein mag. Es ist wichtig für den Schutz Ihres Kindes. "

Res­sour­cen

Sehen Sie sich die Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse aus unserer Untersuchung der Bedenken der Eltern in Bezug auf Kinder an, die sexuelle Inhalte online ansehen, und die Reaktionen auf die Einführung von Anforderungen zur Altersüberprüfung auf kommerziellen Pornografieseiten an.

Siehe Forschungsergebnisse
Scroll Up