MENÜ

Was Eltern über digitale Selbstbeschädigung wissen müssen

Die Psychologin und Botschafterin für Internetangelegenheiten, Dr. Linda, gibt Ratschläge, wie Teenager heute digitale Plattformen nutzen, um sich „digital“ selbst zu verletzen, und was Eltern tun können, um ihre Kinder dabei zu unterstützen.

Es wird geschätzt, dass über 1 bei 10 Menschen Selbstverletzung (Quelle: Royal College of Psychiatrists), aber dies ist wahrscheinlich eine Unterschätzung, da viele Menschen nicht Hilfe für Selbstverletzung suchen, sich schämen oder sogar versuchen, es zu verbergen.

Wie die meisten Psychologen, die mit jungen Menschen arbeiten, habe ich in den letzten Jahren eine Art Normalisierung der Selbstverletzung erlebt, wobei mehr junge Menschen darüber diskutiert haben oder in ihren Freundschaftsgruppen darauf gestoßen sind.

Ein Teil davon hat meiner Meinung nach damit zu tun, dass psychische Erkrankungen eine "ansteckende" Komponente haben, durch die wir für die Art und Weise sensibilisiert werden, in der andere sich fühlen, und wenn wir zu ähnlichen Gefühlen neigen, versuchen wir, mit ihnen umzugehen, auch wenn dies der Fall ist ihr Bewältigungsmechanismus ist fehlerhaft oder unwirksam.

Was ist digitale Selbstbeschädigung?

In den letzten Jahren, mit dem Aufkommen des Internets und der sozialen Medien, spielen sich viele Aspekte der Identität, der sozialen Interaktion und der psychischen Gesundheit online ab. Eines der Dinge, die ich zu sehen beginne, ist etwas, das ich "digitale Selbstverletzung" nenne. Es hat alle Merkmale von Selbstverletzung, da sich die Person, die es ausführt, in einem Zustand hoher emotionaler Bedrängnis und innerer Turbulenzen befindet und sich isoliert, machtlos und außer Kontrolle fühlt.

Aber anstatt nach einer Klinge zu suchen, wenden sie sich an die Online-Welt, um andere einzuladen, sie emotional zu durchschneiden. Dies ist ein so neues Phänomen, dass es in den wenigen Treffen, die ich mit Kollegen gemacht habe, keinen wirklichen Konsens darüber gibt, was wir sehen, aber einige Themen, die ich für relevant halte, sind:

Anerkennung des Schmerzes: Es ist wichtig, dass der eigene Schmerz so gesehen wird, dass er sich real anfühlt und so Aufmerksamkeit verdient - dies ist auch bei körperlicher Selbstverletzung der Fall, wo die Fähigkeit dazu besteht sehen Der Schmerz ist beruhigend, beruhigend und macht ihn realer / beherrschbarer.

Das Bedürfnis, Kontrolle zu behaupten: Gefühle sind keine Fakten, aber das hindert uns nicht daran, die negativen Gefühle, die wir über uns selbst haben, zu verstehen - infolgedessen kann das Vitriol, das man aus der Online-Welt einlädt, ein Versuch sein Sinn machen für die schmerzhaften Gefühle, die sie fühlen.

Ein Versuch, gehört zu werden: Auch wenn die Zuhörer negativ und grausam sind, kann die Tatsache, dass jemand zuhört, paradoxerweise beruhigend sein.

Wie können Sie als Eltern helfen?

Es kann sehr ärgerlich sein, wenn Eltern vermuten, dass ihre Kinder dies durchmachen. Wie bei allen gesundheitlichen Problemen ist es umso besser, je früher Sie sie dazu bringen, darüber zu sprechen und Unterstützung zu suchen. Erklären Sie, dass Emotionen kommen und gehen und selbst wenn sie am schmerzhaftesten sind, nicht ewig anhalten. Daher ist es wichtig zu lernen, sie auf gesunde Weise auszureiten - sei es, indem Sie sich mit anderen Verhaltensweisen oder Aktivitäten ablenken oder darüber sprechen.

Versuchen Sie, nicht kritisch oder wertend zu sein, sondern ermutigen Sie sie, Ihnen mitzuteilen, wenn sie sich selbst schädlich fühlen, damit Sie ihnen dabei helfen können - schließlich, wenn Sie das Gefühl haben, weitere Unterstützung und Anleitung zu benötigen, sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt und bitten Sie um eine Überweisung an einen registrierte Therapeuten oder es gibt Stellen, die Sie und unsere Familie professionell online unterstützen können, wie z Selfharm.co.uk ein Projekt zur Unterstützung von Jugendlichen, die von Selbstverletzung oder Selbstverletzung betroffen sind Selbstverletzungsunterstützung Hier finden Sie einen Text- und E-Mail-Service für junge Frauen, eine Alters-Hotline für Frauen, die sich selbst verletzen, sowie britische Angebote für Selbstverletzungsunterstützung und Selbsthilfetools.

Informationsmaterial

Wenn Sie sich Sorgen über die psychische Gesundheit Ihres Kindes machen, wenden Sie sich an die Eltern-Hotline von YoungMinds, um eine persönliche Unterstützung zu erhalten: 0808 802 5544

Zur Website

Mehr zu entdecken

Kürzliche Posts