Virtuelle Spielplätze - verbinden Sie Ihre Kinder mit ihren Schulfreunden

Familie mit einem Videoanruf auf einem Gerät

Während es für einige als verlängerter Urlaub angesehen werden kann, werden alle Kinder mit Schulen jeden Tag ihre Freunde vermissen. Hier finden Sie einige Ratschläge zum Einrichten virtueller Wiedergabetermine.

Jugendliche haben mit größerer Wahrscheinlichkeit ihre eigenen Geräte und verschiedene Methoden, um Kontakte zu knüpfen. Um jüngeren Kindern zu helfen, ihre Freundschaften zu pflegen, müssen sich die Eltern jedoch mehr anstrengen.
Für alle Altersgruppen ist es wichtig, sich weiterhin mit Gleichaltrigen zu verbinden, um ihre Positivität und ihr Wohlbefinden zu steigern. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie sie sich digital verbinden können. Hier sind einige Tipps, die Kindern und Jugendlichen helfen sollen, sichere und lohnende Interaktionen zu ermöglichen - von der zu verwendenden Technologie, wie sie Spaß macht und sie daran erinnert, was sie sollten und was nicht Teilen.

Frühe Jahre (unter 5 Jahren)

Die Änderungen in ihrer Routine können sich für kleine Kinder enorm anfühlen. Wenn Sie also etwas Spielzeit mit freundlichen Gesichtern aus der Schule oder dem Kindergarten in den Tag zurückversetzen, sollte dies diesen Übergang erleichtern - und die beschäftigten Eltern etwas entlasten.

  • Richten Sie online eine übergeordnete Gruppe ein Wenn Sie noch keine haben, können Sie durch die Einrichtung einer Facebook- oder WhatsApp-Gruppe für die Klasse Ihres Kindes mit anderen Eltern in Kontakt treten. Ihr Kindergarten oder Ihre Schule können möglicherweise über ihre eigenen Social-Media-Kanäle dabei helfen. Stimmen Sie einigen Richtlinien zu, z. B. keine Inhalte, Bilder oder persönlichen Informationen außerhalb der Gruppe weiterzugeben.
  • Nutzen Sie Video-Chat-Tools
    Verwenden Sie Tools wie Skype, Google Hangouts oder Zoom, um alle für ein virtuelles Spieldatum zu verbinden und es in den Zeitplan zu integrieren, damit Kinder wissen, wann es passiert. Vollständige Klassengruppen sind schwer zu verwalten, daher ist es erfolgreicher, die Anzahl auf zehn oder weniger zu beschränken. Beachten Sie, dass sich diese neue Art der Kommunikation für sie unangenehm anfühlt und Gruppenchats möglicherweise von selbstbewussteren Kindern dominiert werden.
    Sie können verschiedene Kinder drehen, die die Führung übernehmen, sodass sich jeder involviert fühlt - eine Show machen und ihr Haustier oder Lieblingsspielzeug erzählen oder vorstellen.
  • Nehmen Sie eine Videonachricht auf
    Wenn Sie keinen Videoanruf tätigen können, können Sie in diesem Alter ein Video aufnehmen, in dem Ihr Kind seinen Freunden eine Nachricht gibt und diese an Ihre private Gruppe sendet.

Kinder im Grundschulalter (6-10)

Diese Altersgruppe spürt möglicherweise die Trennung von ihren Freunden am meisten, da sie Freundschaften geschlossen haben und weniger wahrscheinlich über eigene Geräte verfügen, um in Kontakt zu bleiben.

  • Sichere Geräte für Kinder
    Gruppen können auf die gleiche Weise wie in den ersten Jahren eingerichtet werden, sie möchten jedoch möglicherweise auch Einzelgespräche mit ihren engsten Freunden ohne Vermittlung durch die Eltern führen, wie dies auf dem Spielplatz der Fall wäre. Wenn Sie möchten, dass sie Ihr Gerät oder ein Familiengerät dafür verwenden, stellen Sie sicher, dass Gruppen und Konversationen privat sind und Sie die entsprechenden Sicherheitseinstellungen und -beschränkungen angewendet haben (um alle anderen Apps auf dem Gerät einzuschließen). Nehmen Sie sich auch etwas Zeit, um mit Kindern darüber zu sprechen, was sie im Online-Chat mit Freunden teilen sollen und was nicht, und um immer freundlich zu sein.
  • Entscheiden Sie sich für kinderfreundliche soziale Apps
    Es gibt auch einige sichere Social Media-Tools für Kinder im Grundschulalter oder Sie könnten die Schule Ihres Kindes fragen, ob sie helfen können.
  • Schlagen Sie Aktivitäten für Videoanrufe vor
    Geben Sie ihnen einige Ideen für Aktivitäten, die sie gemeinsam unternehmen können, z. B. ein Spiel spielen oder einen Buchclub oder eine Netflix-Party gründen, damit sie über Dinge sprechen können, die ihnen Spaß machen. Planen Sie dies erneut in den Tag ein, damit es gegen ihre anderen Aktivitäten abgewogen wird und ihnen etwas gibt, auf das sie sich freuen können.

Kinder im Sekundarschulalter (11+)

Die meisten Kinder in dieser Altersgruppe werden etablierte Nutzer von sozialen Medien sein und es ist wahrscheinlich, dass sie mehr Zeit auf ihren Geräten verbringen möchten. Es ist also ein guter Zeitpunkt, sich zu setzen und sie daran zu erinnern, dass sie in Sicherheit sind und dass dieselben Regeln gelten, wie sie sich während der Sperrung online verhalten sollen.

  • Checken Sie ein, wie sie online Kontakte knüpfen
    Finden Sie heraus, welche Apps sie verwenden, und stellen Sie sicher, dass sie über die richtigen Datenschutzeinstellungen verfügen, insbesondere wenn sie Apps wie verwenden Hausparty. Chatten Sie über die potenziellen Risiken, mehr online zu sein und was zu tun ist Cybermobbing und gebeten zu werden unangemessene Bilder teilenvor allem, wenn sie von einem Freund oder einer Freundin getrennt sind.

Akzeptieren Sie, dass sich die Bildschirmzeit erhöht, ermutigen Sie sie jedoch, Bildschirmzeit-Tools oder Aktivitätsmonitore zu verwenden, um zu sehen, wie sich ihre Nutzung ändert und welche Auswirkungen dies auf ihre körperliche Aktivität oder ihren Schlaf haben kann. Am wichtigsten ist, dass Sie weiterhin bei ihnen einchecken und bereit sind, ihnen durch die Angst zu helfen, die die Trennung von starken Freundschaftsgruppen verursachen kann.

Leitfaden für virtuelle Wiedergabetermine Dokument

Schauen Sie sich unseren Leitfaden für Eltern an, wenn Ihre Kinder Geräte und Online-Plattformen verwenden, um mit ihren Freunden zu sprechen.

Anleitung anzeigen
Scroll Up