Die Wichtigkeit, ein guter Freund online zu sein

Mit der jüngsten Netzkinder werden mobil Eine Studie zeigt, dass Cybermobbing von 8% (2010) auf 12% angestiegen ist und dass Cybermobbing häufiger als Mobbing von Angesicht zu Angesicht (9%) vorkommt. Daher ist es wichtig, junge Menschen über die Folgen und schädlichen Folgen aufzuklären Mobbing durch Technologie kann sie unterstützen und ihnen die Fähigkeiten verleihen, gute Freunde im Internet zu sein.

Respekt für andere lernen

Grundschulen im ganzen Land verbringen viel Zeit damit, den Schülern zu helfen, die Herausforderungen von Kindheitsfreundschaften zu verstehen und die Wichtigkeit, andere zu respektieren. Dies kann in PSHE, während der Umlaufzeit oder in anderen Lehrplanbereichen erfolgen. Gleichzeitig wissen wir, dass Kinder von Technologie begeistert und inspiriert sind und bereits in jungen Jahren lernen, durch Websites, Online-Spiele, Konsolen und Touchscreen-Technologie zu navigieren. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Diskussionen um Freundschaft auf das Online-Umfeld auszudehnen, sobald Kinder anfangen, sich für das Internet zu interessieren.

Top Tipp: Mach mit! Sprechen Sie mit Ihren Kindern über die Freunde, die sie im Internet haben.

Die gleichen Freundschaftsregeln gelten online

In den ersten Lebensjahren entwickeln sich die persönlichen, sozialen und emotionalen Fähigkeiten der Kinder dramatisch. Sie lernen sich selbst als Individuen und als Mitglieder ihrer größeren Gemeinschaften kennen und bereiten sich darauf vor, aktive Bürger in diesen Gruppen zu werden. Das Konzept der Freundschaft ändert sich mit zunehmendem Alter der Kinder, angefangen beim Lernen, wie man sich abwechselt und teilt, bis hin zur Entwicklung eines Sinns für Moral und Gerechtigkeit, um Konflikte zu lösen und Mobbing-Situationen zu widerstehen.

Kinder, die mit Technologie aufwachsen, stellen möglicherweise fest, dass diese für ihre Freundschaften von wesentlicher Bedeutung ist, unabhängig davon, ob sie über Skype, Minecraft, Club Penguin oder andere Dienste kommunizieren, die die Interaktion erleichtern. Kinder sind heutzutage auch digitale Bürger und werden Teil von Online-Communities. Kinder müssen daher wissen, wie man in jeder Situation ein guter Freund für andere ist, und verstehen, dass Werte übertragbar sind.

Top Tipp: Stellen Sie sicher, dass Ihre Kinder wissen, dass das Richtige und das Falsche in den persönlichen Interaktionen auch im Internet richtig oder falsch ist.

Folgen und Gespräche

Diskussionen um Respekt sind bei Kindern von entscheidender Bedeutung. Es kann für ein Kind leicht sein, online Fehler zu machen, da das Verhalten eines Kindes ohne persönliche Gespräche von seinen Freunden missverstanden und seine Gefühle verletzt werden können. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Kinder lernen, vor dem Posten nachzudenken und die Auswirkungen des Inhalts zu berücksichtigen, den sie teilen, ob es sich um einen Witz, eine Nachricht, ein Foto oder ein Video handelt. Digiducks Big Decision ist eine Geschichte für 3- bis 8-Jährige, die diese Botschaft einfühlsam darstellt. Digiduck hat das Glück, in einem moralischen Dilemma die Konsequenzen seines Handelns zu erkennen, bevor er seine Entscheidung trifft.

Ein guter Freund online zu sein, ist auch ein wesentlicher Bestandteil des Themas Safer Internet Day 2015"Lassen Sie uns gemeinsam ein besseres Internet schaffen". Ein guter Freund online zu sein bedeutet auch, zu wissen, wie man andere unterstützt, und Kinder müssen wissen, mit wem sie sprechen können, wenn sie Hilfe im Internet benötigen.

Top Tipp: Aktivieren Sie die Option "Jemandem Bescheid geben". Helfen Sie Ihren Kindern, sich sicher zu fühlen, einen Erwachsenen um Hilfe zu bitten, und helfen Sie ihren Freunden, dasselbe zu tun, wenn sie online durch etwas oder jemanden gestört werden.

Kürzliche Posts

Scroll Up