Ihr Teenager und sein Online - Ruf Internetangelegenheiten
MENÜ

So helfen Sie Ihrem Teenager beim Verwalten seines Online-Ansehens

Ein guter Online-Ruf ist für junge Menschen von entscheidender Bedeutung, wenn sie auf dem zunehmend wettbewerbsintensiven Markt von heute erfolgreich sein wollen. Der Internetunternehmer und Online-Experte für Reputationsmanagement, Simon Wadsworth, erklärt, wie Eltern ihren Kindern helfen können, eine positive Präsenz im Internet aufzubauen.

Im digitalen Zeitalter hat die Online-Wahrnehmung eines Bewerbers / einer Bewerberin für einen Arbeitsplatz oder eine Hochschule häufig einen größeren Einfluss als der herkömmliche Lebenslauf. Eltern sollten besorgt sein über den Online-Lebenslauf ihrer Kinder und wie sich dieser auf ihre Zukunftsperspektiven auswirkt.

Personalvermittler und Hochschulzugangsberechtigte suchen zunehmend online nach Informationen über potenzielle Kandidaten und Studenten, bevor sie sie interviewen. Wenn sie auf Social Media oder Blogs veröffentlichte unangemessene Inhalte oder Bilder finden, kann dies bedeuten, dass sie nicht einmal für die Rolle in Betracht gezogen werden. Ebenso kann ein Mangel an Online-Präsenz jungen Menschen schaden, die möglicherweise einen Preisnachlass dafür erhalten, dass sie kein aktives Interesse an ihrem gewählten Fachgebiet zeigen.

Zu Recht legen die Eltern großen Wert auf eine solide Ausbildung (und in einigen Fällen auch auf Geld). Ein gut geschriebener Lebenslauf ist eines der besten Instrumente, die ein junger Mensch haben kann, um sich weiterzubilden und einen Arbeitsplatz zu sichern. Eltern müssen sich jedoch darüber im Klaren sein, dass die Zukunftsaussichten ihrer Kinder untergraben werden können, wenn sie die Konsequenzen dessen, was über sie online erscheint, einfach nicht berücksichtigen.

Wann haben Sie das letzte Mal den Namen Ihres Kindes gegoogelt?

Insbesondere Personalvermittler sind hartnäckig. Suchen Sie daher nach dem Namen Ihres Kindes sowie nach dessen Heimatstadt, Schule oder Verein, und sehen Sie, was angezeigt wird.

Für Eltern ist es genauso wichtig, online wie offline als Vorbild zu agieren. Sprechen Sie mit Ihren Kindern über die Vorteile und Gefahren der Online-Kommunikation. Eltern sollten Teenagern helfen und sie dabei unterstützen, ihre Social-Media-Profile sauber zu halten. Es ist für ihre zukünftigen Karriereperspektiven von großem Vorteil, sie zu ermutigen, so früh wie möglich mit der Erstellung eines digitalen Lebenslaufs zu beginnen.

Ein positives Online-Profil hilft den Personalvermittlern, sich ein Urteil über sie als potenziellen Kandidaten zu bilden. Wenn Sie beispielsweise ein Kind haben, das eine Karriere in der Mode anstrebt, ermutigen Sie es, einen Blog zu schreiben. Das Ausdrücken ihrer Gedanken und Ideen über Mode in einer Online-Umgebung ist eine perfekte Möglichkeit, ihren Lebenslauf zu verbessern. Warum veranlassen Sie sie nicht, ein Pinterest-Konto einzurichten und alles festzunageln, was sie in der Modewelt mögen und bewundern, und ihnen vorzuschlagen, Ideen hinzuzufügen, die sie sich selbst ausgedacht haben?

Jugendliche werden letztendlich online Fehler machen und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass sie die Konsequenzen ihres Handelns nicht erkennen. Daher ist eine Anleitung erforderlich. Im Oktober 2013 gab Facebook bekannt, dass sie nicht länger "Jugendliche vor ihrem eigenen schlechten Urteilsvermögen schützen" werden. In einer kürzlich durchgeführten Umfrage von [PEW Internet] * onTeens, Social Media and Privacy gaben 19% der befragten Teenager an, „Aktualisierungen, Kommentare, Fotos oder Videos veröffentlicht zu haben, deren Weitergabe sie später bereuten“.

Was können Eltern also tun, um das Ansehen ihrer Kinder zu verbessern?

Die folgenden Schritte helfen Ihnen dabei, Ihr Kind beim Aufbau einer positiven Online-Reputation zu unterstützen:

Führen Sie eine Prüfung der Online-Präsenz Ihres Kindes durch um zu sehen, wie sie sich in sozialen Medien und Blogs darstellen.

Helfen Sie Ihrem Kind, seinen digitalen Fußabdruck zu verstehen und erkennen Sie die Konsequenzen, wenn Sie zu schnell online reagieren und schlecht beratene Posts oder Kommentare verfassen. Stellen Sie sicher, dass sie die Datenschutzeinstellungen auf Social Media-Websites wie Facebook und Twitter verstehen. Die Datenschutzeinstellungen sollten auf "Nur Freunde" festgelegt werden, damit ihre Inhalte nur eine begrenzte Anzahl von Nutzern haben. Weisen Sie sie an, die GPS-Check-Ins auf ihren Mobilgeräten zu deaktivieren, damit sie zu keinem Zeitpunkt lokalisiert werden können.

Setzen Sie klare Richtlinien und formulieren Sie die "Taten und Taten" der Online-Kommunikation.Die goldene Regel beim Verfassen von Beiträgen, Kommentaren und Chatten im Internet lautet, dass Sie nur etwas sagen sollten, das Sie gerne persönlich jemandem mitteilen würden. Themen wie Drogen und Alkohol, über die man nicht chatten oder posten kann, wie Drogen und Alkohol, sollten vermieden werden. Erklären Sie, dass das Löschen von Posts, Bildern und Kommentaren nach der Veranstaltung möglicherweise zu spät ist, wenn andere den Inhalt bereits verbreitet haben. Online-Inhalte können mit Lichtgeschwindigkeit viral werden. Sobald dies geschieht, haben sie die Kontrolle verloren.

Ermutigen Sie sie, ein Online-Image zu erstellen, das widerspiegelt, wer sie sind, ihre Interessen, Hobbys und Erfahrungen. Was sagt es über einen Kandidaten aus, der behauptet, am Online-Marketing interessiert zu sein, aber keine Online-Präsenz hat? Ermutigen Sie sie, soziale Medien auf Plattformen wie Linkedin, Twitter und Google + einzurichten. Helfen Sie ihnen, ihren eigenen Domainnamen zu kaufen, zYourName.com und unterstütze sie dabei, einen persönlichen Blog zu erstellen. Die Bilder, die sie online von sich selbst verwenden, sollten in jedem Szenario diejenigen sein, die ein potenzieller Personalvermittler oder Zulassungsbeauftragter sehen sollte. Empfehlen Sie ihnen, unerwünschte Tags auf ungeeigneten Posts oder Bildern zu entfernen.

Um einen tieferen Einblick in die Verwaltung persönlicher Informationen zu erhalten, laden Sie das E-Book herunter Ein Leitfaden zum Online-Verwalten persönlicher Informationen.

Für diejenigen, die das Gefühl haben, professionelle Hilfe beim digitalen Lebenslauf ihres Kindes zu benötigen Kontakt mich.

Nützliche Links

Der britische Rat für Internetsicherheit von Kindern (UKCCIS) ist eine Gruppe von mehr als 200-Organisationen aus Regierung, Industrie, Recht, Wissenschaft und Wohltätigkeitsorganisationen, die partnerschaftlich zusammenarbeiten, um die Sicherheit von Kindern im Internet zu gewährleisten.

Hinweise zur Sicherheit von Internet-Kindern bietet universelle Richtlinien für die Erstellung durch Mitglieder des UKCCIS (Council for Child Internet Safety) - fasst die effektivsten Botschaften zusammen, um die Sicherheit von Kindern im Internet zu gewährleisten.

Das Pew Internet & American Life Projekt ist eines von sieben Projekten im Pew Research Center, einem überparteilichen, gemeinnützigen „Fact Tank“, der Informationen zu den Themen, Einstellungen und Trends liefert, die Amerika und die Welt prägen.

Scroll Up