MENÜ

Vorlage von Internet Matters beim Public Bill Committee für das Online Safety Bill

Siehe unsere Antwort auf das Online-Sicherheitsgesetz

Während Internet Matters die Entwicklung des Online-Sicherheitsgesetzes begrüßt, glauben wir, dass es erheblich gestärkt werden könnte, um den Bedürfnissen junger Menschen und Familien besser gerecht zu werden. Siehe unsere Antwort unten.

Über diese Einreichung

Internet Matters unterstützt seit langem die Notwendigkeit einer stärkeren Regulierung von Online-Diensten neben der Aufklärung von Eltern und Betreuern, um die Erfahrungen der Kinder mit dem digitalen Leben zu verbessern. Das Online Safety Bill ist eine willkommene Entwicklung, und wir unterstützen sein Leitziel, das Vereinigte Königreich zum sichersten Ort im Internet zu machen, zusammen mit vielen seiner spezifischen Bestimmungen und Maßnahmen.

Unsere Vorlage beschränkt sich daher in der Diskussion auf einen einzigen Bereich, in dem wir glauben, dass der Gesetzentwurf erheblich gestärkt werden könnte und daher den Bedürfnissen junger Menschen und Familien besser gerecht werden könnte. Dieser Bereich betrifft die Behandlung von Inhalten, die legal, aber für Kinder schädlich sind.

Die Herausforderungen mit der aktuellen Definition

Der Gesetzentwurf befasst sich mit drei Arten von Inhalten, die legal, aber für Kinder schädlich sind:

  • (1) Inhalte, die als „Inhalte mit vorrangiger Priorität“ bezeichnet werden – definiert durch den Außenminister durch Verordnungen.
  • (2) Inhalte, die als „prioritäre Inhalte“ bezeichnet werden – auch vom Außenminister durch Verordnungen definiert.
  • (3) Inhalte, die oben nicht aufgeführt sind, „die ein erhebliches Risiko erheblicher Schäden für eine beträchtliche Anzahl von Kindern darstellen“.

Es ist wichtig, dass (3) so formuliert ist, dass er die gesamte Bandbreite schädlicher Inhalte erfasst, denen Kinder und Jugendliche online begegnen können, da wahrscheinlich nur eine begrenzte Anzahl von Inhaltsarten als „erste Priorität“ bezeichnet wird “ oder „prioritärer Inhalt“. Aber in seiner jetzigen Form befürchtet Internet Matters, dass (3) nicht die gesamte Bandbreite an Schäden erfassen könnte.

Ressourcen Dokument

Besuchen Sie die Website Gov.uk, um mehr über das Online Safety Bill zu erfahren, das darauf abzielt, ein System zur Regulierung illegaler und schädlicher Online-Inhalte zu schaffen.

ERFAHREN SIE MEHR

Kürzliche Posts