Safer Internet Day 2015: der bisher größte

Am Dienstag, dem 10. Februar, nahmen Tausende von Menschen in ganz Großbritannien an Aktivitäten teil, um zu feiern Safer Internet Day 2015. Mit dem Ziel, die Rolle zu erkunden, die wir alle bei der Schaffung einer besseren und sichereren Online - Community spielen, UK Safer Internet Centre forderten Jugendliche, Eltern, Betreuer, Lehrer, Sozialarbeiter, Strafverfolgungsbehörden, Unternehmen, politische Entscheidungsträger und eine breitere Gemeinschaft auf, den Safer Internet Day zu unterstützen. Infolgedessen war der Safer Internet Day 2015 der bisher größte!

Über 850 haben Organisationen ihre Unterstützung zugesagt, einschließlich 505-Schulen und Organisationen wie BBC, CEOP, Disney, FA, Facebook, Google, Internetangelegenheiten, Lloyds Banking Group, Microsoft, NSPCC, Twitter und der britischen Regierung.

Der Safer Internet Day wurde den ganzen Tag über auf Twitter gepflegt und die Massen-Tweet-Kampagne erreichte über 1.7 Millionen Menschen. Die olympische Turnerin und die Botschafterin des UK Safer Internet Centre, Beth Tweddle, unterstützten #SID2015 und das Duo Bars beim Start der Kampagne mit einem Lächeln.

Junge Leute erklären, dass ein besseres Internet #Up2Us ist!

Im Großen und Ganzen ist das Internet ein wirklich positiver Ort, aber es gibt immer noch zu viele junge Leute, die negative Erfahrungen online machen. EIN studiere Freundschaft im digitalen Zeitalter 30% der 11-16-Jährigen erlebten im letzten Jahr, dass jemand gemein zu ihnen war. Doch laut der Online-Studie von ResearchBods:

  • Mehr als drei Viertel (78%) der Jugendlichen glauben, dass sie die Macht haben, eine kinderfreundliche Online-Community aufzubauen
  • Die Mehrheit (88%) der befragten Jugendlichen gab an, dass sie immer versuchen, in ihren Online-Interaktionen freundlich zu sein.

Aus diesem Grund wurden alle jungen Menschen zum Safer Internet Day 2015 ermutigt, sich an der Kampagne #Up2Us zu beteiligen, um ein besseres Internet zu schaffen.

#Up2Us zielt darauf ab, junge Stimmen zu Gehör zu bringen

Um sicherzustellen, dass die Stimmen der Jugendlichen gehört werden, hat das UK Safer Internet Centre #Up2Us erstellt, einen Film, der von über 150-Schülern über ihre Online-Erfahrungen gemacht wurde - sowohl gute als auch schlechte.

Der Film zeigte Kinder aus Schulen in ganz England, Wales, Schottland und Nordirland und wurde auf Veranstaltungen in ganz Großbritannien gezeigt, an denen Minister am Safer Internet Day teilnahmen.

In den sozialen Medien ermutigten die SID-Versprechen Hunderte von Schulen und Schülern, ihre eigenen Versprechen für den Safer Internet Day zu erstellen und zu teilen. Junge Menschen standen auch im Mittelpunkt des diesjährigen SIDTV, das von den CBBC-Downloadstars Molly und Harvey präsentiert wurde und für Schulen gedacht ist, die am Safer Internet Day Streams an Schüler senden. Das Ergebnis dieser Aktionen war, dass sich mehr junge Menschen als jemals zuvor für SID 2015 engagierten.

Unterstützung gibt es für Eltern und Betreuer

Die Rolle der Eltern und Betreuer ist natürlich auch wichtig, um jungen Menschen zu helfen, online sicher zu sein. Letztes Jahr hatten 25% der Kinder von Safer Internet Day 2014 gehört und zwei Drittel sprachen mit ihren Familienmitgliedern darüber, ob sie online sicher sind. Eltern und Betreuer spielen daher eine entscheidende Rolle bei der Unterstützung von Kindern, um Risiken zu steuern und die Chancen zu nutzen, die die Technologie bietet.

Wir hoffen, dass wir Eltern dabei unterstützen können, mit ihren Kindern über Online-Sicherheit zu sprechen unsere Sektion für Eltern wird noch mehr Eltern ermutigen, nach dem Safer Internet Day 2015 mit ihren Kindern über Online-Sicherheit zu sprechen. Letztendlich ist ein besseres Internet wirklich #Up2Us!

Kürzliche Posts

Scroll Up