MENÜ

Spielen Sie Ihr Kind in diesem Sommer auf eigene Faust

Heute haben wir unser neues Beratungszentrum eingerichtet, um Mütter und Väter zu ermutigen, Online-Spiele zu spielen, damit sie die Vorteile und Risiken für ihre Kinder verstehen.

Neuer Spieletipp für Eltern

In Zusammenarbeit mit unseren Partnern Three und Supercell und unserem Gaming-Experten Andy Robertson haben wir eine umfassende erstellt Gaming-Hub für Eltern. Der Hub ist voll mit Ressourcen für Eltern mit spielenden Kindern.

Supercell unterstützte die Erstellung von Handbüchern für das mobile Spielen und übersetzte sie in verschiedene Sprachen, um Familien auf der ganzen Welt zu helfen.

Der Hub enthält auch eine Anleitung zur Auswahl von Spielen, die die ganze Familie gemeinsam spielen kann - und verpflichtet sich, selbst zu spielen.

Carolyn Bunting, CEO von Internet Matters, sagte: „Wir wissen, dass Eltern, die sich regelmäßig online mit den Aktivitäten ihrer Kinder befassen, besser in der Lage sind, sie durch einige der Probleme zu führen, mit denen sie möglicherweise konfrontiert sind.

„Wir ermutigen Eltern, etwas zu tun, das möglicherweise gegen ihre Natur verstößt, und sich zu engagieren. Mit einer überwältigenden Mehrheit der Kinder, die jetzt Online-Spiele spielen, ist es zu einem festen Bestandteil des Aufwachsens im digitalen Zeitalter geworden. “

Ansichten der Eltern zu Online-Spielen

Unser Bericht, Parenting Generation Game gesponsert von Threezeigt die "Lücke im Spielewissen" zwischen Eltern und Kindern. Mehr als vier von zehn (10%) Eltern geben zu, noch nie selbst ein Online-Spiel gespielt zu haben. Insbesondere Mütter fühlen sich beim Spielen überfordert, verstehen die Spiele ihres Kindes nicht immer - und es fällt ihnen schwer, den Reiz herauszufinden. Nur 42% der Mütter stimmen zu, dass das Spielen eine Möglichkeit ist, eine gute Zeit miteinander zu verbringen, verglichen mit 39% der Väter.

Gaming Bedenken

Da 81% der Kinder regelmäßig über das Internet spielen, befürchten 55% der Eltern, dass Fremde ihr Kind über die Plattformen kontaktieren, und ein Drittel (38%) ist sich nicht sicher, mit wem ihr Kind online spielt.

Neben den erwarteten Bedenken in Bezug auf das Gameplay mit Fremden befürchten die Hälfte (50%) der Eltern, dass ihr Kind spielsüchtig wird, und ebenso viele befürchten, dass die personenbezogenen Daten ihres Kindes erfasst und übermäßiger Gewalt ausgesetzt werden. Dennoch fühlen sich 32% der Eltern "wohl", wenn ihr Kind 18-bewertete Spiele wie Grand Theft Auto spielt, wobei einige erst fünf Jahre alt sind. Von den spielenden Kindern spielen 37% Minecraft, 29% Fortnite, 24% Candy Crush und 23% Fifa. Das Interesse an Spielen führt auch zu zusätzlichen Aktivitäten auf dem Bildschirm. 29% der Eltern geben an, dass ihre Kinder das Gameplay über Streaming-Dienste aufzeichnen und übertragen.

Sian Laffin, Leiter Retail Discovery and Innovation bei Three, die den Parenting Generation Game-Bericht gesponsert hat, sagte: „Wir wissen, dass Online-Gaming für manche Eltern eine entmutigende Welt sein kann. Wir verwenden diese Forschungsergebnisse, um unsere Online-Sicherheitssitzungen und -materialien zu aktualisieren sowie um unsere Mitarbeiter in allen Filialen zu qualifizieren, um Fragen zur Bildschirmzeit, zu den Grenzen und vor allem dazu zu beantworten, wie sichergestellt werden kann, dass Kinder weiterhin Spaß online haben. Wenn Eltern das Spielen besser verstehen, wird das Internet für alle sicherer. “

Die Vorteile von Online-Spielen

Trotz der Bedenken der Eltern sehen die meisten die Vorteile des Spielens von Online-Spielen. Mehr als sechs von 10 (62%) der Eltern stimmen zu, dass das Spielen von Videospielen dazu beiträgt, die Fähigkeiten ihres Kindes zur Problemlösung zu verbessern, und 53% glauben, dass das Spielen dazu beiträgt, den Fokus und die Konzentration ihres Kindes zu verbessern.

Ein Drittel (33%) stimmt zu, dass dies für den akademischen Fortschritt hilfreich ist, und 48% sind „froh, dass mein Kind eine Karriere im Glücksspielbereich hat“. 64% sagt, es lässt ihr Kind Dampf ablassen.

Jessica Hollmeier, Leiterin für Betrugsbekämpfung und Benutzersicherheit bei Supercell, sagte: „Wie bei vielen anderen Hobbys können Kinder eine große Leidenschaft für das Spielen entwickeln, und wir ermutigen Eltern auf der ganzen Welt, sich mit dieser Leidenschaft auseinanderzusetzen. Wir freuen uns, dass wir mit dieser Partnerschaft die Bedürfnisse der Eltern nach Ressourcen befriedigen können, die ihnen helfen, sicherzustellen, dass ihre Kinder Spiele auf gesunde, unterhaltsame und verantwortungsvolle Weise konsumieren. “

Ermutigung der Eltern zu #Pledge2Game

Wir möchten möglichst viele Mütter und Väter ermutigen, diesen Sommer Online-Spiele auszuprobieren, indem wir das Versprechen in den sozialen Medien übernehmen. Eltern können ihre Tipps, Spieloptionen und Erfahrungen mit dem Hashtag # Pledge2Game teilen.

Andy Robertson, Gaming-Experte von Internet Matters “With die richtige Führung Sie können Spiele finden, die Sie gerne spielen und mit Ihren Kindern teilen möchten. Indem Sie sich engagieren, können Sie dazu beitragen, die Vorteile zu nutzen, ihre Online-Gaming-Erfolge zu feiern und sogar Empfehlungen zu den Spielen abzugeben, die sie als Nächstes spielen könnten. “

Adele Jennings, eine Mutter einer 15-jährigen Tochter und eines achtjährigen SohnesSpielt regelmäßig mit ihren Kindern und findet heraus, dass es Gespräche über Online-Sicherheit und gutes Verhalten im Internet eröffnet.

Sie sagte: „Wir spielen alles von Fortnite bis Minecraft zusammen - es macht großen Spaß, ermöglicht aber auch knifflige Gespräche über den Kontakt mit Fremden und die Privatsphäre. Ich finde, sie haben auch mehr Respekt vor der Zeit, die sie offline verbracht haben - und so ist es einfacher, Grenzen zu setzen. “

Ressourcen

Besuchen Sie unseren Gaming-Ratgeber, um kompetente Tipps zu erhalten, wie Sie sich engagieren und Kindern dabei helfen können, gute Spielgewohnheiten zu entwickeln.

Kürzliche Posts