Spielzeit: Warum ich glaube, dass Videospiele gut für Kinder sind

Mütter Ellie Gibson und Helen Thorn über FIFA | Internetangelegenheiten und elektronische Kunst

Ellie Gibson ist eine Spielerin, eine Mutter und die Hälfte der Scummy Mummies. Hier erklärt sie einige der Vorteile des gemeinsamen Spielens von Videospielen und wo Sie mehr über verantwortungsvolles Spielen als Familie erfahren können.

Ich muss ein Geständnis machen: Ich bin vielleicht dreckig, aber ich arbeite ziemlich hart daran, eine gute Mumie zu sein. Ich lasse meine Kinder mindestens dreimal die Woche Gemüse essen.

Ich lese ihnen ihre Lieblingsbücher vor, obwohl ich Dig Dig Digging so oft gelesen habe, dass ich lieber ein Loch im Hintergarten graben und es für immer begraben würde. Ich organisiere Ausflüge in den Park und tue so, als hätte ich eine schöne Zeit, die Natur zu genießen, während ich in Wirklichkeit nur nach Hundekot Ausschaue und mich frage, wie lange es dauert, bis ich nach Hause gehen kann, um mich zu setzen und eine Tasse Tee zu trinken.

Bedeutung von Qualitätsausfallzeiten

Wenn mir zehn Jahre als Mutter etwas beigebracht haben (und sie haben mir so viele Dinge beigebracht, einschließlich, einem Kind vor einer langen Autofahrt nie einen blauen Himbeer-Slushie zu geben und wie man glitzernden Schleim aus dem Teppich bekommt), dann ist es das Bei der Erziehung geht es um Ausgewogenheit. Natürlich müssen Sie sicherstellen, dass sie sich die Zähne putzen und nach draußen gehen und ihre Hausaufgaben machen und all das. Aber auch Kinder brauchen Auszeiten, genau wie wir Erwachsene, und sie lieben die Zeit mit der Familie, bei der Sie eine Aktivität teilen, die ihnen wirklich Spaß macht.

Für unsere Familie bedeutet das oft, Videospiele zu spielen. Kürzlich haben mein Sohn und ich Knockout City gespielt, ein lustiges, schnelles Völkerballspiel, das großartig zusammen zu spielen ist. Im wirklichen Leben wollen Charlie und ich nicht immer die gleichen Dinge tun – ich würde mich lieber hinlegen, als auf einen Baum zu klettern, er ist kein großer Fan von Binge-Watching Married At First Sight Australia – also war es großartig ein Hobby zu teilen, das uns beiden Spaß macht.

Veränderungen im Gaming im Laufe der Jahre

Aber ich weiß, dass es viele Eltern gibt, die seit den Tagen, als es nur italienische Klempner und blaue Igel waren, nicht wirklich Spiele gespielt haben. Vielleicht haben Sie als Kind Spiele geliebt, aber es ist Jahre her, dass Sie Ihren Controller gegen eine Kontrollhose getauscht haben. Seitdem haben Videospiele einen langen Weg zurückgelegt, und ich verstehe, dass der Versuch, sich in dieser neuen Welt zurechtzufinden, ein wenig entmutigend sein kann – egal, ob Sie versuchen, die Bildschirmzeit zu verwalten, sie online sicher zu halten oder einfach nur daran zu hindern, Joghurt in den Slot zu gießen wohin die Scheiben gehen.

Digitale Grenzen setzen mit der Kindersicherung

Die gute Nachricht ist, dass alle Konsolen über eine integrierte Kindersicherung verfügen, mit der Sie die Spiele Ihrer Kinder verwalten können. Ich habe unsere Einstellungen so angepasst, dass meine Kinder nur Spiele spielen können, die ihrem Alter entsprechen, und online nur mit Leuten chatten können, die sie im wirklichen Leben kennen. Natürlich behalte ich immer noch im Auge, was sie spielen und mit wem sie sich unterhalten, aber ich kann mich dann ein wenig entspannen und sie eine Gaming-Session genießen lassen, während ich ein bisschen putzen oder wichtige Arbeiten erledigen (sitzen Sie im anderen Raum mit einem Glas Wein.)

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie diese Steuerelemente noch nie verwendet haben – dank Ressourcen wie der Website Internet Matters gibt es viele Anleitungen online. Wenn Sie jemals eine Ocado-Bestellung aufgegeben oder Deliveroo verwendet haben, können Sie dies tun.

Verwalten der Bildschirmzeit

Ich weiß, dass die Verwaltung der Bildschirmzeit eine Herausforderung sein kann – es ist etwas, das wir in unserem Haus definitiv schwer hatten. Im Laufe der Jahre habe ich einige Taktiken gelernt, wie zum Beispiel ein Gespräch mit Ihrem Kind vor Beginn der Spielsitzung darüber, wie lange es seiner Meinung nach spielen sollte.

Ich war oft ziemlich überrascht, wie vernünftig sie sein können und wie einfach es ist, eine Einigung zu erzielen. Wir fanden es hilfreich, das Zeitlimit dann gemeinsam festzulegen, vielleicht mit einem Wecker neben dem Fernseher, den sie sehen können – oder manchmal stellen wir einfach den Timer am Ofen ein. Wir stellen normalerweise zwei Alarme ein, damit sie eine Warnung erhalten, wenn es noch 20 Minuten zu gehen sind und kein weiteres Match oder keine Mission mehr gestartet wird. Ich werde nicht so tun, als hätten wir keine Streitigkeiten mehr, wenn es an der Zeit ist, die Konsole auszuschalten, aber sie kommen seltener vor und sind weniger intensiv.

Die Vorteile des Spielens erkennen

Trotz der damit verbundenen Herausforderungen denke ich, dass es sich lohnt, sich die Zeit zu nehmen, mit Ihren Kindern über Spiele zu sprechen und Wege zu finden, sie zu verwalten, die für Ihre Familie funktionieren, da sie einige große Vorteile haben.

Nein, ich werde nicht so tun, als würden Videospiele die Hand-Augen-Koordination Ihres Kindes verbessern oder ihm helfen, seine GCSE in Mathematik zu bestehen. Wenn dem so wäre, wäre mein Sechsjähriger inzwischen Kampfpilot oder Physiker. Die Realität ist, dass er seine Schnürsenkel immer noch nicht binden kann.

Aber ich glaube, dass Spielen für die Entwicklung von Kindern enorm wichtig ist, und Spiele sind dafür brillant. Sie können uns beibringen, Probleme zu lösen, zu kooperieren und zu verlieren. Aus Spielen lernen wir, dass es möglich ist, nach einem Fehler zurückzukommen; dass wir unsere Ziele erreichen können, wenn wir weiter üben, um unsere Fähigkeiten zu verbessern (oder in meinem Fall einen Zehnjährigen bitten, uns zu zeigen, wie man in FIFA eine Rutsche macht.)

Und viele Spiele bieten heutzutage einen großen Gestaltungsspielraum und geben Kindern die Freiheit, ihre Fantasie in digitaler Form zum Leben zu erwecken.

Die Freude am gemeinsamen Spielen

All das ist natürlich großartig. Aber ich denke, es gibt einen wichtigen Punkt, der manchmal übersehen wird, obwohl es ziemlich offensichtlich scheint: Videospiele machen Spaß. Sie sind eine großartige Möglichkeit für Kinder, ihre Energie zu kanalisieren, Stress abzubauen, Erfolgserlebnisse zu erlangen und viel zu lachen.

Auch wenn Sie selbst kein Spieler sind, möchte ich Sie bitten, sich zu engagieren. Fragen Sie Ihre Kinder, was sie spielen, und ob Sie mitmachen können. Ja, sie rollen vielleicht ein wenig mit den Augen, aber insgeheim mögen sie die Chance, ihr Können zu zeigen und Ihnen ein oder zwei Dinge beizubringen. Wer weiß? Es könnte sich herausstellen, dass Sie ein Naturtalent sind, und dann haben Sie eine ganz neue Art, Zeit miteinander zu verbringen. Oder Sie sind völlig blöd, dann können Sie alle darüber lachen, wie schrecklich Sie sind.

Also los, warum nicht mal Gaming ausprobieren? Sie haben nichts zu verlieren als den Respekt Ihrer Kinder, und wenn Ihre Familie so ähnlich ist wie meine, ist das sowieso schon lange her. Viel Glück!

Weitere Informationen zum verantwortungsvollen Umgang mit Spielen als Familie finden Sie unter internetmatters.org/playtogetherplaysmart.

Kürzliche Posts

Scroll Up