In Zusammenarbeit mit Samsung Electronics UK eingeführtes interaktives Tool zur Förderung einer integrativen Kultur im Internet

Das Online Together Project ist eine gemeinsame Initiative von Internet Matters und Samsung Electronics UK – wobei sich die erste Phase auf Geschlechterstereotypen konzentriert.

Das neue interaktive Tool, das heute eingeführt wurde, ermutigt Kinder, sich am Aufbau einer positiven, integrativen Online-Kultur zu beteiligen.

Auswirkungen von Geschlechterstereotypen im Internet

Neuere Forschungen von Die Cyberumfrage von Youthworks in Zusammenarbeit mit Internet Matters festgestellt, dass mehr als eines von 10 Mädchen und Jungen ab 11 Jahren sexistische Kommentare online erhalten hat, was bei Kindern, die es vorziehen, ihr Geschlecht nicht anzugeben, auf jedes fünfte ansteigt.

Kritisches Denken für alle Kinder unterstützen

Das neues Werkzeug wurde entwickelt, um Kindern und Jugendlichen zu helfen, kritisches Denken zu entwickeln, um Geschlechterstereotypen in Online-Räumen zu erkennen und zu hinterfragen. Die altersgerechte Ressource wurde für Kinder im Alter von sechs bis 16 Jahren entwickelt und fördert respektvolle Online-Interaktionen, unabhängig von Unterschieden.

Das Online-Zusammen-Projekt ist Teil einer laufenden Partnerschaft zwischen Internet Matters und Samsung Electronics Deutschland, die gemeinsam daran arbeiten, Kindern und Jugendlichen und ihren Eltern die Werkzeuge an die Hand zu geben, um in einer digitalen Welt erfolgreich zu sein.

Momente für Diskussionen schaffen

Es enthält eine Reihe von Multiple-Choice-Fragen für drei verschiedene Altersgruppen mit Aufforderungen zur Diskussion und Informationen zum weiteren Lernen. Es besteht auch die Möglichkeit, nach Abschluss einen Begleitleitfaden für Eltern, Betreuer und Lehrer herunterzuladen – der wichtige Tipps zur Unterstützung von Kindern und Jugendlichen enthält.

Unterstützt von der Globale Diversity-Praxis, The Online Together Project folgt einer jüngsten Studie von Samsung, die ergab, dass die Gleichstellung der Geschlechter für weniger als einen von fünf britischen Arbeitnehmern Realität ist.

Jessie Soohyun Park, Head of Corporate Social Responsibility, Samsung Electronics UK, sagte: „Wir freuen uns, unsere Partnerschaft mit Internet Matters fortzusetzen, um die Online-Welt zu einem positiveren und integrativeren Umfeld für Kinder und Jugendliche zu machen.

„Wir bei Samsung glauben an die Förderung einer Kultur, in der bewusste Inklusion zum Alltag jedes Einzelnen gehört, und wir wissen, wie wichtig Bildung und regelmäßige Gespräche sind, um dies zu erreichen.

„Wir möchten, dass dieses benutzerfreundliche Tool der Beginn vieler neuer Ressourcen für Kinder und Jugendliche ist, damit sie unabhängig von ihrem Hintergrund mit den Tools ausgestattet sind, um online erfolgreich zu sein.“

Carolyn Bunting, Geschäftsführerin von Internet Matters, sagte:: „Wir wissen, dass Geschlechterstereotypisierung im Internet der psychischen Gesundheit junger Menschen schaden und ihre Chancen erheblich einschränken kann.

„Deshalb möchten wir Eltern dabei unterstützen, ihre Kinder dabei zu unterstützen, diese Stereotypen zu hinterfragen, einen respektvollen Umgang und die Akzeptanz anderer online zu fördern, unabhängig von ihren Unterschieden.

„Wir sind stolz darauf, dieses neue Tool mit Samsung auf den Markt zu bringen und hoffen, dass Eltern und Betreuer ihre Kinder ermutigen werden, das Tool zu verwenden und das Gespräch fortzusetzen.“

Dr. Linda Papadopoulos, Kinderpsychologin und Botschafterin für Internetangelegenheiten, sagte,: „Vom Online-Gaming bis hin zu Social Media begegnen Kinder und Jugendliche auf unterschiedliche Weise Geschlechterstereotypen. Dieses Vorurteil über das Geschlecht kann sich jedoch auf die Art und Weise auswirken, wie junge Menschen online mit anderen interagieren.

„Indem wir Kindern helfen, kritisch über Geschlechterstereotypen nachzudenken, können wir ihnen die Freiheit geben, sie selbst zu sein und müssen nicht diejenigen hinterfragen, die sich nicht an diese Stereotypen halten.

„Eltern können das Online Together Project unterstützen, indem sie Empathie und Offenheit gegenüber ihren Kindern zeigen und jungen Menschen die Möglichkeit bieten, ihre Erfahrungen auszutauschen und Bedenken zu diskutieren.“

Interaktives Werkzeug Dokument

Ermutigen Sie Ihre Kinder, das Tool auszuprobieren, um mehr über Geschlechterstereotypen zu erfahren

Klicken Sie hier, um das Tool zu starten

Kürzliche Posts

Scroll Up