Entdecken Sie, was Facebook tut, um die Sicherheit von Kindern online zu gewährleisten

Bei über 2.4 Milliarden Menschen, die Facebook nutzen, steht die Sicherheit im Mittelpunkt, um schädliche Inhalte online zu bekämpfen und die Sicherheit der Menschen auf der Plattform zu gewährleisten.

Im Laufe der Jahre hat Facebook in eine Kombination aus neuen Technologien, Sensibilisierungskampagnen und neuen Ressourcen investiert, um Eltern und Jugendlichen dabei zu helfen, sicher auf der Plattform zu navigieren.

Im Folgenden haben wir nur einige der Möglichkeiten zusammengefasst, wie sie dies tun, und die verfügbaren Ressourcen hervorgehoben, die Eltern und junge Menschen nutzen können, um eine sicherere Erfahrung zu machen.

Facebook-Sicherheitscenter

Gestartet im 2017, der Facebook-Sicherheitscenter führt die Menschen durch Tools, um ihre Erfahrungen auf Facebook und eine Reihe von Tipps und Ressourcen zu kontrollieren. Dazu gehören schrittweise Videos und Ressourcen von über 75-Experten, NGO-Partnern aus der ganzen Welt.

Facebook-Elternportal

Im Rahmen des Sicherheitszentrums wird die Übergeordnetes Portal bietet Eltern und Betreuern Einblicke in die Grundlagen von Facebook, Tipps zur Online-Sicherheit für Kinder und Zugriff auf eine Reihe von Expertenressourcen, die zur Unterstützung von Eltern und Betreuern erstellt wurden.

Online-Wohlbefinden unterstützen

Im Mai wurde 2018 in das Safety Center eingeführt Online-Wohlbefinden Im Abschnitt finden Sie weitere Informationen dazu, wo Sie Hilfe zur Suizidprävention erhalten. Es gibt auch Wegweiser zu Tools auf Facebook, mit denen Personen unterstützt werden können, die über Selbstmord berichten, z. B. sich an einen Freund wenden, Hotlines kontaktieren und Tipps zu möglichen Aktionen und zur sozialen Lösung lesen.

Facebook Jugendportal

Für Jugendliche, die Jugendportal bietet jungen Menschen Informationen zu den auf Facebook verfügbaren Tools und Richtlinien, mit denen sie auf der Plattform sicher bleiben können. Darüber hinaus gibt es Ratschläge von anderen Jugendlichen zu Themen wie dem Umgang mit negativen Erfahrungen.

Digital Literacy Library für Pädagogen entwickelt

Die Digitale Alphabetisierungsbibliothek wurde im August 2018 erstellt und enthält eine Sammlung von Unterrichtsplänen, die jungen Menschen helfen sollen, kritisch zu denken und sicher online zu teilen. Die Ressourcen wurden von Jugend- und Medienforschern des Berkman Klein-Zentrums für Internet und Gesellschaft an der Harvard University entwickelt und richten sich an Pädagogen im Jugendalter von 11 bis 18. Der Unterricht umfasst über 10 Jahre akademischer Forschung des Jugend- und Medienteams und spiegelt die unterschiedlichen Stimmen junger Menschen aus der ganzen Welt wider. Die Lektionen befassen sich mit Themen wie Reputationsmanagement, Identitätsermittlung, Cybersicherheit und Datenschutz.

Was gibt es noch?

Es gibt auch eine Reihe von Sicherheitsleitfäden erstellt mit Partnern auf der ganzen Welt, die eine Reihe von Themen ansprechen; Hier sind Links zu einigen Beispielen:

  • Denken Sie nach, bevor Sie teilen: Entwickelt für junge Leute und enthält Tipps zum Nachdenken vor dem Posten, zum Verzichten auf das Teilen von Kennwörtern und zum Lösen von Online-Problemen.
  • Helfen Sie einem Freund in Not: Hier finden Sie Informationen darüber, worauf Sie in den sozialen Medien achten müssen, wenn Ihr Freund sich unwohl fühlt und wie Sie Hilfe bekommen.
  • Seien Sie nett online: Dies ist eine Anleitung zur Unterstützung von LGBTIQ-Teenagern, um die Freundlichkeit online zu fördern.

Zusätzlich zu den Führern bieten sie auch eine Hilfezentrum mehr Aufklärung und Beratung zu bieten.

Mit KI und maschinellem Lernen schädliche Inhalte angehen

Zusätzlich zur Schaffung eines Sicherheitsportals mit einer Reihe von Ressourcen gab Facebook kürzlich bekannt, dass dies der Fall ist Teilen Sie Ihre Technologie, um Missbrauch auf Facebook zu bekämpfen mit anderen, die daran arbeiten, das Internet sicher zu machen, und zwei Open-Sourcing-Technologien, die identische und nahezu identische Fotos und Videos erkennen. Neben Microsofts großzügigem Beitrag von PhotoDNA zur Bekämpfung der Ausbeutung von Kindern vor 10-Jahren und der jüngsten Einführung der Google Content Safety API ist diese Ankündigung Teil eines branchenweiten Engagements für den Aufbau eines sichereren Internets.

Res­sour­cen Dokument

Benötigen Sie Unterstützung, damit Kinder auf Facebook, WhatsApp oder Instagram sicher sind? Besuchen Sie unseren Leitfaden, um mehr zu erfahren

Siehe Anleitung

Kürzliche Posts

Scroll Up